06 Mär

Höchster Saisonsieg der U17 Junioren des TVG am letzten Heimspieltag

Die U17 Junioren der TVG Akademie gewinnen am vorletzten Spieltag souverän gegen den TuS Fürstenfeldbruck.

 

Wer gedacht hat, die B1 Junioren nehmen das Spiel gegen den Tabellenletzten vor den Toren von München auf die leichte Schulter, wurde eines Besseren belehrt.

Die Großwallstädter Junioren Akademie spielte von der ersten Minute an hochkonzentriert und konnte sich über 4:2, 7:3 auf 10:4 nach 13 Minuten deutlich absetzen.

Die U17 zeigte dabei sehenswerte Angriffe. Höhepunkt war ein schön herausgespieltes Kempator von Niklas Klöck auf Paul Hüttmann.

Beim Spielstand von 18:9 wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit ließen die TVG Junioren nicht locker und und gaben Fürstenfelbruck keine Chance, ins Spiel zurückzukommen.

Die Abwehr- und Torhüterleistung waren wieder wie in den vergangenen Spielen vorbildlich und der Grundstein für den deutlichen 36:17 Heimerfolg.
Fabio Schachner, der auch für die JSG Wallstadt spielt, gelang ein sehr gutes Comeback nach seinem Mittelfußbruch, er zeichnete sich in der zweiten Hälfte mit sehr guten Paraden im Tor aus.

Mit Nico Sobot schnupperte auch ein weiterer U16 Spieler aus der Landesligamannschaft die erste Luft in der Bayernliga.

Am nächsten Wochenende sind die B-Junioren der U16 und U17 des TVG spielfrei, da in Heidelberg die DHB-Sichtung des Jahrgangs 2002 ansteht.

Mit Moritz Klenk, Marc Albert und Phillip Hoepffner nehmen drei TVG Junioren aus der U16 an der DHB-Sichtung teil.

Wir wünschen den drei Leistungsträgern aus der U16 eine erfolgreiche Sichtungsmaßnahme.

Am 14.03.2018 um 14.30 Uhr kommt es dann in Rimpar bei Würzburg zum letzten ENDSPIEL. Die Mannschaft und die Trainer feuen sich über viele Fans zur Unterstützung in fremder Halle!

Die Jungs wissen, wie ENDSPIEL geht !

Es spielten: Sebastian Klein (TW), Fabio Schachner (TW), Paul Hüttmann 7/1, Niklas Klöck 7, Ketil Horn 7/1, Joshua Osifo 5, Maximilian Berg 3, Enno Beyer 3, Leon Ulrich 2, Dominik Sucic 1, Nick Wunderlich 1, Nico Sobot und Nik Schwarzer