20 Feb

Die B-1 Junioren des TVG gewinnen glanzlos beim VfL Günzburg

Es war eines dieser Spiele: Mund abputzen und volle Konzentration auf die nächsten Spiele.

 

Die TVG Junioren lagen über das ganze Spiel in Führung, ließen aber zu viele Chancen liegen, so dass nach Spielende nicht so große Freude über die erste Tabellenführung in der Bayernliga aufkam.

In den ersten 15 Minuten agierte die Rückraumachse Niklas Klöck und Ketil Horn sehr gut miteinander; die beiden erzielten alle 7 Treffer zur 5:7 Führung.

Mit 9:11 Toren wurden die Seiten gewechselt. 

Nach der Halbzeit schalteten die TVG Junioren einen Gang hoch und konnten bis zur 34. Minute auf 10:16 Toren davonziehen.

Günzburg nahm bei diesem Spielststand eine Auszeit und versuchte nochmal, die TVG Junioren durch eine offensivere 4:2 Abwehrvariante aus dem Konzept zu bringen.

Dies gelang den Gastgebern teilweise und so endete das Spiel über 13:19 glanzlos 16:20 für die TVG Junioren.

 

In den letzten 10 Minuten kam Tim Ripperger von der U16 ins Tor und konnte sich mit einem gehaltenen Siebenmeter und guten Paraden auszeichnen.

 

Mit Alexander Pfeiffer gab ein 2001er Hessenauswahlspieler sein Debüt im TVG Trikot. 

Am nächsten Wochenende kommt es beim jetzt drittplatzierten HC Erlangen zum Topspiel um die Bayrische Meisterschaft.

Erlangen hat 7 Minuspunkte und ein Torverhältnis von +100 Toren,  die TVG Junioren Akademie hat 5 Minuspunkte und ein Torverhältnis von +101 Toren.

Der direkte Vergleich geht aktuell ganz klar an den HC Erlangen, da die TVG Junioren ihr Heimspiel mit 17:23 Toren gegen Erlangen verloren haben.

Das bedeutet, gewinnen die TVG Junioren hat Erlangen 9 Minuspunkte und ist somit, bei noch 2 ausstehenden Meisterschaftsspielen, so gut wie raus aus dem Meisterschaftsrennen.

Gewinnt Erlangen, haben die TVG Junioren zwar wie Erlangen 7 Minuspunkte, ziehen aber im direkten Vergleich deutlich den kürzeren und müssen dann Erlangen den Vortritt bei der Meisterschaft lassen.

Da sich Ketil Horn 15 Minuten vor Ende bei einer 1:1 Siutation im Angriff in Günzburg  verletzte und nicht mehr weiterspielen konnte und Joshua Osifo wegen einer starken Erkältung nur zu zwei Kurzeinsätzen kam, bleibt abzwarten, ob Rudi Frank am kommenden Wochenende mit kompletter Mannschaft nach Erlangen fahren kann.

 

Es spielten: Sebastian Klein (TW), Tim Ripperger (TW), Niklas Klöck 8, Ketil Horn 3, Paul Hüttmann 3, Joshua Osifo 2, Alexander Pfeifer 2/1, Leon Ulrich 2,  Enno Beyer , Dominik Sucic, Maximilian Berg ,Noah Iancu und Nick Wunderlich