18 Okt

Jugendhandball auf höchstem Niveau im Großwallstädter Sportpark

Bundesliga Staffel Ost: TVG Junioren – SC DHfK Leipzig 33:36 (15:17)

In einem hochklassischen Handballspiel mussten sich die TVG Junioren knapp dem SC DHfK Leipzig geschlagen geben. Entgegen den bisherigen Saisonspielen war Leipzig in voller Besetzung, also auch mit vier Spielern, die noch tags zuvor die Tabellenführung mit der SG LVB Leipzig in der Oberliga verteidigt hatten, nach Großwallstadt angereist. Damit war klar – um hier und heute zu gewinnen muss alles passen und eine Topleistung abgerufen werden. Das gelang über weite Strecken des Spiels. Gegen die körperlich drückend überlegenden Sachsen, gestalteten die Unterfranken das Spiel lange Zeit offen und mussten die Gäste erst in der Schlussphase ziehen lassen.

Im ersten Abschnitt entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel in dem die Führung mehrfach wechselte. Leipzig nutzte die Größenvorteile und verstand es immer wieder erfolgreich ihre wurfgewaltigen Rückraumspieler in gute Wurfposition zu bringen. Die Wallstädter hielten mit präzisem und schnellem Angriffsspiel dagegen. Angetrieben von Spielmacher Christos Erifopoulos rissen die TVG-Junioren die Leipziger Deckung auf und waren entweder direkt erfolgreich oder nur regelwidrig zu stoppen. Fünf Zeitstrafen gegen die Gäste, davon jeweils zwei und somit die drohende Disqualifikation gegen die Hauptakteure im Leipziger Spiel, waren die Folge. So rechnete man sich trotz eines 15:17 Pausenrückstandes noch gute Chancen aus.

Leipzig schonte in der Folge seine Zeitstrafen-belasteten Spieler und die TVG-Junioren kamen wieder heran. Ausgleich 20:20 in der 40. Minute durch den erneut starken Tim Häufglöckner. Wieder stand das Spiel auf des Messers Schneide. Doch leider erlitt nun TVG-Abwehrchef Leon David das Schicksal der 3. Zeitstrafe und damit Disqualifikation. Leipzig nutze die Gelegenheit, um sich wieder abzusetzen. Aber die Junioren gaben sich nicht geschlagen und kämpften sich erneut heran. Kapitän Thomas Keck hielt das Team mit sehenswertem 1:1 Aktionen und seinen Toren im Rennen. Jetzt trafen die TVGler auch aus dem Rückraum. Als Michael Meyer-Ricks  in der zum 28:28 einnetzte waren noch etwas über acht Minuten zu spielen. Leipzig setze jetzt wieder seine Rot-gefährdeten Akteure ein, die zudem Kräfte gespart hatten. Erneut gelang den Sachsen sich einen Vorsprung herauszuwerfen. Die Junioren setzten nun alles auf eine Karte und öffneten die Deckung. Das Spiel wurde hektisch, brachte aber keine entscheidende Wende mehr. Die Tore fielen  auf beiden Seiten in schneller Folge. Am Ende stand ein 33:36 Auswärtserfolg der Sachsen. Ein Ergebnis, dass dem Spielverlauf etwas zu hoch erscheint, aber mit Leipzig einen am Ende nicht unverdienten Sieger sieht.

Fazit von Trainer André Seitz: „Kompliment an mein Team! Gegen einen solch starken Gegner muss alles passen will man am Ende als Sieger vom Platz gehen. Heute hat vieles gepasst, aber ich habe auch Kleinigkeiten entdeckt, wo wir ansetzten werden, um uns weiter zu verbessern. Wenn jeder weiter so konzentriert und mit Disziplin an seiner persönlichen Verbesserung und der des Teams arbeitet, dann bin ich überzeugt, dass wir weiterhin eine gute Saison spielen werden. Es ist jedenfalls nicht einfach uns zu schlagen.“

Es spielten für unsere TVG Junioren:

Finn Zecher, Robert Tschuri; Christos Erifopoulos (13/5), Thomas Keck (8), Michael Meyer-Ricks (4), Tim Häufglöckner (4), Niklas Zengel (2), Leon David (1), Darien Holler (1), Jan Fegert, Paul Hüttmann, Niels Jäger, Joshua Osifo, Dominik Sucic (n.e.)

Trainer: André Seitz und Rudi Frank; Betreuer: Thomas Zecher

Spielverlauf:

0:1 (1.), 6:5 (9.), 8:8 (15.), 12:13 (25.), 12:16 (28.), 15:17 (30.) – Halbzeitstand

16:17 (31.), 20:20 (40.), 23:25 (47.), 29:29 (53.), 30:34 (57.), 33:36 (50.)  - Endstand

7m: TVG 5/5; Leipzig 8/7

Zeitstrafen: TVG 5; Leipzig 7     Disqualifikation: Leon David (TVG, 43. Min, 3 Zeitstrafen) 



Christos Erifopoulos mit 13 Treffern gegen Leipzig                Foto: Klaus Wadel