21 Mär

TVG Junioren unterliegen denkbar knapp dem Deutschen Meister

Männliche A-Jugend, Bundesliga, Staffel Ost SC DHFK Leipzig - TV Junioren Akademie 28:27 (9:13) Abermals blieb den TVG Junioren ein Sieg gegen den amtierenden Deutschen A-Jugend-Meister verwehrt. Und zum dritten Mal in Folge gab am Ende lediglich ein Auswahl den Ausschlag. Auch eine 13:9-Führung zur Halbzeit reichte diesmal nicht aus, um im Spitzenspiel der Staffel Ost in Sachsen zu punkten. Den Leipzigern fehlten drei Akteure aus der Stamm-Sieben, die per Doppelspielrecht für den LVB Leipzig im Abstiegskampf beim HC Bad Neustadt im Einsatz waren. Bei den TVG Junioren wiederum verzichteten Tom Ramb und Leonard Löffler, bei denen als Schüler in Hessen in diesen Tagen die Abitur-Klausuren anstehen, auf die weite Reise und Keeper Rene Ingram, der mit der U21 Nationalmannschaft an der WM Qualifikation in Paraguay teilnimmt, fehlte ebenfalls. Es entwickelte sich von Beginn an eine rasante, intensive Partie. Und die Großwallstädter hatten zunächst das Momentum auf ihrer Seite. „Wir waren nicht mutig genug, um die 5:1-Abwehr der Gäste auszuspielen. Ließen uns vielmehr zu unvorbereitete Abschlüssen hinreißen“, bemängelte Leipzigs Coach Oliver Stockmar, der Jugend-Cheftrainer André Haber vertrat, der wiederum mit dem Jugend-Nationalteam in Hamburg weilte. Bei den TVG Junioren erwies sich B-Jugend-Torhüter Finn Zecher (Jg. 2000) - jüngst zum DHB-Lehrgang nominiert - in der ersten Hälfte als zuverlässiger Rückhalt. Martin Bieger und Jonas Dambach agierten torgefährlich. Die TVG-Junioren ließen zunächst zu viele Chancen liegen, inklusive zweier leichtfertig verworfener Siebenmeter. Sonst wäre mehr drin gewesen als die besagte 4-Tore-Führung zur Pause. „Leider haben wir es verpasst, unsere Chancen zu nutzen, um uns von den Leipzigern schon vor der Pause entscheidend abzusetzen. Anfang der zweiten Hälfte haben wir dann unseren 4-Tore-Vorsprung viel zu leichtfertig aus der Hand gegeben“, sagte Trainer Andreas Slowik, der sich über unnötige Ballverluste und Fehlwürfe anfangs der zweiten Hälfte ärgerte. Entgegen kam den Hausherren aber auch, dass das Schiedsrichter-Duo aus Niedersachsen eine sehr zurückhaltende Interpretation progressiver Bestrafung bei Abwehraktionen wie Trikotziehen oder Stoßen wählte. Die Referees hatte es bis zur Pause bei lediglich drei Verwarnungen auf jeder Seite belassen, entschlossen sich erst nach 43 Minuten zu einer ersten Zeitstrafe gegen die Gastgeber, die in der Deckung bei allem Engagement bisweilen etwas zu ungestüm agierten. Schon nach sieben Minuten im zweiten Durchgang war so die vermeintlich komfortable Führung verspielt (37. 15:15). Leipzigs Rechtsaußen Enrico Schroteter bekam dabei viel zu viel Platz, um alleine in dieser Phase vier Treffer für die Leipziger beizusteuern. In Folge gerieten die TVG Junioren sogar mit drei Toren in Rückstand (46., 21:18). Auch ein schöner Treffer von Linkshänder Leo Fornoff bracht die Wällster zurück in Geschehen. Wenige Sekunden nach seiner Einwechselung gelang dem B-Junior bei seinem Jugend-Bundesliga-Debüt ein „Beinschuss“ gegen DHB-Torhüter Jakob Badstübner. In Folge überschlugen sich in der sportlich-dramatischen Schlussphase die Ereignisse. Wallstadt ließ in der Schlussminute die Chance zum Führungstreffer liegen. Leipzigs zehnfacher Torschütze Kevin Szip-Kis dagegen sorgte quasi mit dem Schlusspfiff aus dem Rückraum für den glücklichen Siegtreffer für den Deutschen Meister. „So ein Spiel, in dem nach einer an sich guten Leistung viel mehr drin gewesen werden, kann mir im Nachgang bei der Analyse schon eine schlaflose Nacht bereiten“, gestand Slowik ein und fügte hinzu: „Zum dritten Mal in vier Monaten (Anm.:inklusive des Duells beim Sauerland-Cup Anfang Januar) haben wir uns nach respektablen Auftritten gegen Leipzig um den verdienten Lohn gebracht.“ Leipzigs Coach Oliver Stockmar dagegen freute sich: „In den zweiten 30 Minuten haben die Zuschauer ein attraktives Spitzenspiel gesehen: spannend, fair und mit guten Schiedsrichtern.“ Mit nun 28:12 Punkten bleiben die TVG-Junioren nach der fünften Saisonniederlage gleichwohl tabellarisch auf dem guten dritten Rang. Zwei Spieltage vor dem Saisonende weiterhin mit vier Punkten Vorsprung auf die HSG Hanau und den TV Gelnhausen (jeweils 24:16). Am kommenden Samstag (25.03., 17 Uhr. Sportpark Großwallstadt) kommt es nun zum Duell gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen. Der Nachwuchs des Erstliga-Klubs Wetzlar ist ebenso wie Leipzig noch ungeschlagen (37:1 Punkte). Zum letzten Heimspiel in der Saison 16/17 hoffen die TVG Junioren noch einmal auf eine vollbesetzte Halle und womöglich einem Überraschungs-Coup gegen die bärenstarken Mittelhessen. Es spielten: Bischof, Zecher; Bieger 6/3, Raab 5, Dambach 4, Franke 3, Rucht 3, Jusys 2, David 1, Fornoff 1, Heinrich 1, Keck 1, Erifopoulos, Zengel