Sonntag 26.03.2017

TSV Friedberg - TVG Junioren 18:30 (7:17)

Trainer Rudi Frank erwartete von seiner Mannschaft eine konzentrierte Leistung beim Tabellenschlusslicht in der Augsburger Nachbarschaft, deren Team sich hauptsächlich aus Spielern des jüngeren B-Jugend-Jahrgangs zusammensetzt. Nach kurzer Anlaufphase (2:2, 5 min.) gelang dies auch. Im Abwehrverband zeigte sich die Mannschaft engagiert und kompakt. Mit dem bekannt schnellen Spiel nach vorne und acht Treffern in Folge zogen die Junioren rasch auf 10:2 davon und ließen früh keinen Zweifel aufkommen, dass die Punkte im letzten Saisonspiel mit nach Unterfranken gehen. Besonders Paul Hüttmann zeigte sich sowohl über die Außenposition, im Tempogegenstoß als auch von der Strafwurf-Line treffsicher und war mit insgesamt 7 Treffern heute unser Top-Scorer.

Mit der komfortablen 17:7 Pausen-Führung im Rücken nutze Coach Frank die zweite Hälfte, um kräftig zu wechseln und allen Spielern umfassende Spielanteile zu gewähren. In Hinblick auf die im April startenden Qualifikationsrunden für die Spielzeit 2017/18 nutzten die Spieler des Jahrgangs 2001 die gebotene Gelegenheit, um sich mit engagierten Leistungen für kommende Aufgaben zu empfehlen. Aber auch für die älteren Spieler war es nach der verpassten Meisterschaft ein versöhnlicher Abschluss in der B-Jugend. Viele haben bereits Einsätze in der A-Jugend Bundesliga zu verzeichnen und rücken nun auch altersbedingt in das erneut qualifizierte A-Junioren-Team auf, wo sie sich nächste Saison in der Bundesliga auf höchstem Niveau messen und weiterentwickeln werden.

 

Es spielten für unsere TVG Junioren:Joshua Löffelmann, Robert Tschuri, Finn Zecher; Paul Hüttmann (7/4), Christos Erifopoulos (5), Joshua Osifo (5), Leo Fornoff (4), Leon Ulrich (3), Simon Rödel (2), Darien Holler (2), Benjamin Stöver (1), Ketil Horn (1), Brian Neubauer

Trainer: Rudi Frank; Betreuer Devin Ugur

Männliche A-Jugend, Bundesliga, Staffel Ost SC DHFK Leipzig - TV Junioren Akademie 28:27 (9:13) Abermals blieb den TVG Junioren ein Sieg gegen den amtierenden Deutschen A-Jugend-Meister verwehrt. Und zum dritten Mal in Folge gab am Ende lediglich ein Auswahl den Ausschlag. Auch eine 13:9-Führung zur Halbzeit reichte diesmal nicht aus, um im Spitzenspiel der Staffel Ost in Sachsen zu punkten. Den Leipzigern fehlten drei Akteure aus der Stamm-Sieben, die per Doppelspielrecht für den LVB Leipzig im Abstiegskampf beim HC Bad Neustadt im Einsatz waren. Bei den TVG Junioren wiederum verzichteten Tom Ramb und Leonard Löffler, bei denen als Schüler in Hessen in diesen Tagen die Abitur-Klausuren anstehen, auf die weite Reise und Keeper Rene Ingram, der mit der U21 Nationalmannschaft an der WM Qualifikation in Paraguay teilnimmt, fehlte ebenfalls. Es entwickelte sich von Beginn an eine rasante, intensive Partie. Und die Großwallstädter hatten zunächst das Momentum auf ihrer Seite. „Wir waren nicht mutig genug, um die 5:1-Abwehr der Gäste auszuspielen. Ließen uns vielmehr zu unvorbereitete Abschlüssen hinreißen“, bemängelte Leipzigs Coach Oliver Stockmar, der Jugend-Cheftrainer André Haber vertrat, der wiederum mit dem Jugend-Nationalteam in Hamburg weilte. Bei den TVG Junioren erwies sich B-Jugend-Torhüter Finn Zecher (Jg. 2000) - jüngst zum DHB-Lehrgang nominiert - in der ersten Hälfte als zuverlässiger Rückhalt. Martin Bieger und Jonas Dambach agierten torgefährlich. Die TVG-Junioren ließen zunächst zu viele Chancen liegen, inklusive zweier leichtfertig verworfener Siebenmeter. Sonst wäre mehr drin gewesen als die besagte 4-Tore-Führung zur Pause. „Leider haben wir es verpasst, unsere Chancen zu nutzen, um uns von den Leipzigern schon vor der Pause entscheidend abzusetzen. Anfang der zweiten Hälfte haben wir dann unseren 4-Tore-Vorsprung viel zu leichtfertig aus der Hand gegeben“, sagte Trainer Andreas Slowik, der sich über unnötige Ballverluste und Fehlwürfe anfangs der zweiten Hälfte ärgerte. Entgegen kam den Hausherren aber auch, dass das Schiedsrichter-Duo aus Niedersachsen eine sehr zurückhaltende Interpretation progressiver Bestrafung bei Abwehraktionen wie Trikotziehen oder Stoßen wählte. Die Referees hatte es bis zur Pause bei lediglich drei Verwarnungen auf jeder Seite belassen, entschlossen sich erst nach 43 Minuten zu einer ersten Zeitstrafe gegen die Gastgeber, die in der Deckung bei allem Engagement bisweilen etwas zu ungestüm agierten. Schon nach sieben Minuten im zweiten Durchgang war so die vermeintlich komfortable Führung verspielt (37. 15:15). Leipzigs Rechtsaußen Enrico Schroteter bekam dabei viel zu viel Platz, um alleine in dieser Phase vier Treffer für die Leipziger beizusteuern. In Folge gerieten die TVG Junioren sogar mit drei Toren in Rückstand (46., 21:18). Auch ein schöner Treffer von Linkshänder Leo Fornoff bracht die Wällster zurück in Geschehen. Wenige Sekunden nach seiner Einwechselung gelang dem B-Junior bei seinem Jugend-Bundesliga-Debüt ein „Beinschuss“ gegen DHB-Torhüter Jakob Badstübner. In Folge überschlugen sich in der sportlich-dramatischen Schlussphase die Ereignisse. Wallstadt ließ in der Schlussminute die Chance zum Führungstreffer liegen. Leipzigs zehnfacher Torschütze Kevin Szip-Kis dagegen sorgte quasi mit dem Schlusspfiff aus dem Rückraum für den glücklichen Siegtreffer für den Deutschen Meister. „So ein Spiel, in dem nach einer an sich guten Leistung viel mehr drin gewesen werden, kann mir im Nachgang bei der Analyse schon eine schlaflose Nacht bereiten“, gestand Slowik ein und fügte hinzu: „Zum dritten Mal in vier Monaten (Anm.:inklusive des Duells beim Sauerland-Cup Anfang Januar) haben wir uns nach respektablen Auftritten gegen Leipzig um den verdienten Lohn gebracht.“ Leipzigs Coach Oliver Stockmar dagegen freute sich: „In den zweiten 30 Minuten haben die Zuschauer ein attraktives Spitzenspiel gesehen: spannend, fair und mit guten Schiedsrichtern.“ Mit nun 28:12 Punkten bleiben die TVG-Junioren nach der fünften Saisonniederlage gleichwohl tabellarisch auf dem guten dritten Rang. Zwei Spieltage vor dem Saisonende weiterhin mit vier Punkten Vorsprung auf die HSG Hanau und den TV Gelnhausen (jeweils 24:16). Am kommenden Samstag (25.03., 17 Uhr. Sportpark Großwallstadt) kommt es nun zum Duell gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen. Der Nachwuchs des Erstliga-Klubs Wetzlar ist ebenso wie Leipzig noch ungeschlagen (37:1 Punkte). Zum letzten Heimspiel in der Saison 16/17 hoffen die TVG Junioren noch einmal auf eine vollbesetzte Halle und womöglich einem Überraschungs-Coup gegen die bärenstarken Mittelhessen. Es spielten: Bischof, Zecher; Bieger 6/3, Raab 5, Dambach 4, Franke 3, Rucht 3, Jusys 2, David 1, Fornoff 1, Heinrich 1, Keck 1, Erifopoulos, Zengel

TVG Junioren – HC Erlangen 31:20 (16:11)

Im letzten Heimspiel der Saison zeigten sich unsere B1-Junioren noch einmal von der besten Seite und distanzierten den Nachwuchs des HC Erlangens klar.

Die Mannschaft von Trainer-Duo Rudi Frank und Robert Schneider setzte die Vorgaben über die gesamten 50 Minuten konzentriert und konsequent um. Erneut zeigte unser Team viel Spielfreude nach vorne. Dem schnellen Angriffsspiel, meist ausgehend von Spielgestalter Christos Erifopoulos, der auch selbst torgefährlich und mit 12 Treffern erfolgreichster Torschütze der Unterfranken war, hatten die Gäste nur wenig entgegenzusetzten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Erlanger Rückraum gewann auch die Abwehr mehr und mehr an Sicherheit und so baute unser Team den Vorsprung kontinuierlich über 12:9 (16.) bis zur Halbzeit auf eine verdiente 5-Tore Führung aus.

In einem von beiden Mannschaften fairen Handballspiel änderte sich das Spielgeschehen nach Wiederanpfiff kaum. Die TVG Junioren wechselten jetzt dynamisch die Deckungsvarianten und hielten das Tempo weiterhin hoch, wie zahlreiche erfolgreich abgeschlossene direkte Tempogegenstöße und weitere Treffer über die zweite Welle aufzeigen. Ein 5:0 Lauf Mitte der zweiten Hälfte zur 25:15 Führung brachte dann die endgültige Entscheidung. Die Schlussphase gehörte heute Paul Hüttmann, der mit drei schnellen Treffern innerhalb von wenigen Minuten u.a. auch den Schlusspunkt zum 31:20 Erfolg markierte.

Zum Saisonabschluss geht es am kommenden Sonntag noch einmal auf Reisen in die Augsburger Vorstadt zum abgeschlagenen Tabellenschlusslicht TSV Friedberg.

Es spielten für unsere TVG Junioren:
Robert Tschuri, Joshua Löffelmann, Finn Zecher; Christos Erifopoulos (12/3), Joshua Osifo (7), Paul Hüttmann (5/1), Darien Holler (3), Leo Fornoff (2), Simon Rödel (1), Benjamin Stöver (1), Jannik Milde, Maximilian Berg, Devin Ugur (n.e.)
Trainer: Rudi Frank, Robert Schneider

TVG Junioren II - SV Anzing 36 : 16 (HZ 17 : 9)

Schnell führten die TVG Junioren II mit 4:0 und bauten diesen Starterfolg über eine gefestigte Abwehr auf 17 : 9 bis zur HZ aus.

Auch in der 2. HZ wurden die Angriffe konsequent vorgetragen und ließen somit keine Zweifel aufkommen,dass auch diesen Sonntag die Punkte in Großwallstadt bleiben. Mit diesem 36 : 16 Heimsieg sichern die Junioren II den 2. Tabellenplatz in der LL Staffel Nord und damit die Teilnahme am Final Four.

Es spielten:
Sebastian Klein (Tor), Benedikt Faust (3), Darian Holler (7), Jannik Milde(4), Jannik Wadel (3), Ketil Horn (12/5

TVG Junioren – SG DJK Rimpar 31:19 (11:11)

Mit einer Gala-Vorstellung, vor allem im zweiten Abschnitt, entschieden unsere B-Junioren das Derby gegen Rimpar klar für sich.

Die erste Hälfte zeigte sich unser heutiger Gast aus dem Würzburger Umland wie erwartet stark. Es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, dominiert von den Abwehrreihen. Anfangs tat sich unser Angriffsspiel noch schwer Lösungen gegen die massive Rimparer Deckung zu finden. Die Gäste dagegen versuchten den Abwehrriegel mit Würfen aus der zweiten Reihe zu überwinden, die aber meist eine sichere Beute des gut parierenden Robert Tschuri im Tor der TVG Junioren wurden. Nach ausgeglichenem Spielverlauf ging es Leistungsgerecht mit 11:11 in die Pause.

 

Die zweite Hälfte sollte einen ganz anderen Verlauf nehmen. Zwar gelang den Gästen gleich nach Wiederanpfiff der Führungstreffer zum 11:12, aber dann spielte eigentlich nur noch eine Mannschaft – nämlich unsere Junioren. Unser Team erhöhte deutlich sichtbar die Intensität im Abwehrverband und wechselte dynamisch zwischen defensiven und offensiven Abwehr-Formationen. Damit brachte man die Gäste außer Tritt. Auf das resultierende schnelle Umschaltspiel mit direkten Gegenstößen oder zweiter Welle hatte Rimpar keine Antwort und es gelang zunächst ein 5:0 Lauf zum 18:13 und später ein 8:0 Lauf vom 20:16 auf eine vorentscheidende 28:16 Führung. Als Christos Erifopoulos Sekundenbruchteile vor der Schlusssirene, wieder via Tempogegenstoß, den Ball zum 31:19 Endstand im Tor versenkt hatte, hatten die zahlreichen Zuschauer im Großwallstädter Sportpark ein attraktives Handballspiel mit einem verdienten Sieger zu bejubeln.

 

Fazit von Trainer Rudi Frank:

"Die Mannschaft hat heute über 50 Minuten ein starkes Spiel in der Defensive gezeigt. Nachdem wir in der ersten Halbzeit noch zu viel liegen lassen haben und leider technisch nicht so gut waren, haben wir uns in allen Belangen in der zweiten Hälfte steigern können und so letztlich einen souveränen Sieg einfahren können."

 

Es spielten für unsere TVG Junioren:

Robert Tschuri, Finn Zecher, Joshua Löffelmann; Christos Erifopoulos (7), Devin Ugur (5), Leo Fornoff (4), Joshua Osifo (4), Darien Holler (3), Simon Rödel (2), Benjamin Stöver (2), Jannik Wadel (1), Paul Hüttmann (1), Dominik Sucic (1), Ketil Horn (1)

Trainer: Rudi Frank

 

Spielverlauf:

0:1 (1.), 4:2 (6.), 5:4 (10.), 8:5 (16.), 9:8 (20.), 11:11 (25.) – Halbzeitstand

11:12 (26.), 13:13 (29.), 18:13 (34.), 20:16 (38.),28:16 (45.), 31:19 (50.)  - Endstand

7m: TVG 1/0; Rimpar 4/4

Zeitstrafen: TVG 2; Rimpar 1

Eine starke Anfangs-Viertelstunde, einen unnötigen Durchhänger bis zur Halbzeit, aber schließlich eine bärenstarke zweite Hälfte mit konsequentem Tempo-Handball: Die TVG Junioren sicherten sich am Ende souverän bei der HSG Hochheim/Wicker mit 34:27 den sechsten Sieg in Folge.Damit könnte sie in den verbleibenden drei Saisonspielen lediglich noch der TV Gelnhausen von Rang drei verdrängen.

Die Wällster fanden gut ins Spiel, führten nach 9 Minuten schon mit 8:2. Torwart Lukas Bischof hielt, was zu halten war. Sukzessive aber fanden die Hausherren besser ins Spiel. Ausgelöst durch nachlässigere Abwehrarbeit, unnötige Zwei-Minuten-Strafen und unkonzentrierte Angriffsaktionen seitens der Großwallstädter konnte Hochheim/Wicker das Spiel drehen. (30.Minute 17:15)

Die Pause nutzte Trainer Andreas Slowik dazu, sein Team neu einzustellen. Das trug Früchte. Sein Team ging nun wieder wesentlich zielorientierter zu Werke und zog ein passables Kombinationsspiel auf. Dem eingewechselten René Ingram gelangen wichtige Paraden inklusive eines gehaltenen Siebenmeters. Aus dem halbrechten Rückraum erwiesen sich Jonas Dambach und Tobias Raab als treffsicher. Luis Franke bewies Nervenstärke vom Siebenmeterpunkt. Bei Hochheim war wiederum zu spüren, dass so ihr ansonsten beste Torschütze Jonas Höllenbrand mit seiner lädierten Wurfhand noch Probleme hatte. So führten die TVG Junioren nach 45 Minuten schon mit 25:19. Diesen Vorsprung brachten sie sicher nach Hause.

„Den Durchhänger Ende ersten Hälfte hätten wir uns sparen können“, sagte Trainer Andreas Slowik, „aber ich bin auch stolz darauf, wie die Jungs solche Situationen souverän lösen können.“ Auch die B-Jugendlichen Christos Erifopoulos und Devin Ugur (beide Jahrgang 2000) nutzten ihre Einsatzzeiten, um sich in die Torschützenliste einzutragen

Mit nun 28:10 Punkten bleiben die TVG-Junioren auf dem dritten Rang hinter den beiden Top-Teams Dutenhofen/Münchholzhausen (Wetzlar) und Leipzig. Nach einem spielfreien Wochenende kommt es dann Mitte und Ende März zu den interessanten Vergleichen mit den Mittelhessen und dem amtierenden A-Jugend-Meister.

Es spielten: Ingram, Bischof, Franke 8/5, Raab 7, Dambach 6, Heinrich 4, 2, Jusys 2, Ramb 3, David 1 , Erifopoulous, Keck 1, Ugur 1, Zengel 1/1, Jusys

 

Sonntag 05.02.2017

ESV Regensburg - TVG Junioren 19:24 (6:9)

Am vergangenen Sonntag trat die B1 Vertretung der TVG Junioren Akademie extrem ersatzgeschwächt in Regensburg an. Da aufgrund von Grippewelle, Schulfreizeiten und Verletzungen viele Spieler in B1 und B2 fehlten, waren sich die Verantwortlichen der Schwere der Aufgabe in Regensburg bewusst. Unser Nachwuchs hatte sich vorgenommen in der Abwehr kompakter zu stehen, um so die fehlenden Spieler zu kompensieren. Dieses Vorhaben gelang unseren Schützlingen sehr gut und man konnte sich auf unsere zwei Top-Torhüter Tschuri und Löffelmann verlassen. Vorne war die aktuelle Besetzung jedoch nicht so eingespielt, um an das vorherige Offensivspektakel anzuknüpfen. Alles in allem gelang ein erfreulicher Sieg und es ist gut zu sehen, dass die Langzeitverletzten Simon Rödel und Benjamin Stöver wieder erfolgreich zurück im Team sind.

Trainer Rudi Frank: "Wir haben in der Abwehr gute Lösungen gegen Regensburg gefunden und somit den Grundstein für den Auswärtssieg gelegt. Vorne müssen wir wieder mehr Durchschlagskraft erzeugen und besser mit unseren Chancen umgehen. Allerdings ist für unser temporeiches Spiel auch die Anzahl der Spieler entscheidend und so hoffe ich am Wochenende gegen München Ost den ein oder anderen Spieler wieder im Kader begrüßen zu können. Denn dann werden wir auch vorne wieder zu alter Stärke zurückfinden."

Es spielten für unsere TVG Junioren:
Robert Tschuri, Joshua Löffelmann; Darien Holler (6), Christos Erifopoulos (5), Jan Fegert (4), Simon Rödel (4), Joshua Osifo (3), Jörn Gebelein (1), Benjamin Stöver (1), Paul Hüttmann
Trainer: Rudi Frank

Spielverlauf:
1:0, 1:3, 5:4, 5:9, 6:9 – Halbzeitstand
6:10, 11:11, 11:15, 15:16, 16:21, 19:24 - Endstand

7m: Regensburg 2/0; TVG keine
Zeitstrafen: Regensburg 3; TVG 3

Männliche A-Jugend, Bundesliga, Staffel Ost
TV Junioren Akademie - JSG Leutershausen /Heddesheim 39:24 (21:11)

Mit phasenweise spektakulärem Tempo-Handball und klugen Pass-Stafetten haben die TVG Junioren das dritte Spiel in Folge gewonnen. Eine Zitterpartie blieb den Zuschauern im Sportpark Großwallstadt diesmal erspart.

Schon nach 11 Minuten konnten sich die Gastgeber dank Toren von Rucht, Raab und Keck bis auf 8:4 absetzen. Diese Führung bauten Bieger & Co bis zur Pause sukzessive aus: Dank einer guten Leistung von Torhüter Lukas Bischof, einer agilen Abwehrarbeit und einer hervorragend zu Ende gespielten „zweiten Welle“ bei erweiterten Tempogegenstößen.

Auch die Kabinenpredigt von Leutershausens Trainer Frank Herbert in der Halbzeit verfehlte ihre Wirkung. Die Gäste intensivierten zwar ihre Deckungsarbeit gegen den Wallstädter Top-Torschützen Tobias Raab, aber nun nutzen Luis Franke, Brian Heinrich oder auch Jonas Dambach die Lücken im gegnerischen Abwehrblock. Das flexible Angriffsspiel lief auch immer wieder über Anspiele an den Kreis - Dziugas Jusys, Hannes Rucht, Leon David und Leonard Löffler profitierten davon. Nach 45 Minuten traf Jonas Dambach zum 32:16 - das Spiel war längst entschieden. Zehn Minuten vor dem Ende ließ Trainer Andreas Slowik dann komplett den jüngeren 99er-Jahrgang auf die Platte. In ähnlicher Formation wird das Team dann in der kommenden Saison in der A-Jugend-Bundesliga antreten und auch sie zeigten eine ansprechende Leistung.

Trainer Andreas Slowik hatte aber allen Grund, insgesamt zufrieden zu sein. „Diesmal hat spielerisch einiges geklappt und wir haben auch im Abschluss die nötige Konsequenz gezeigt. Die Jungs haben einen guten Teamspirit, sind weiter fokussiert, auch wenn es zumindest für die 98er Jahrgänge in diesen Wochen darum geht, Entscheidungen über ihre weitere sportliche Zukunft und den endgültigen Übertritt in den Aktiven-Bereich zu treffen. Weil Wetzlar und Leipzig sich an der Spitze keine Blöße geben, wird uns das Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft verwehrt bleiben. Aber unser Ziel ist es, Rang drei zu verteidigen. Dafür wollen wir noch einige Highlights in den letzten 6 Saisonspielen setzen.“

Mit nun 22:10 Punkten stehen die TVG-Junioren derzeit unangefochten auf dem dritten Rang. Dahinter folgen mit jeweils 18:14 Zählern Hanau, Hochheim-Wicker und Gelnhausen.

Am kommenden Sonntag geht es für die TVG-Junioren nach Sachsen zum Auswärtsspiel bei der NSG EHV/Nickelhütte Aue. Das Hinspiel hatte das Slowik-Team gegen den Nachwuchs des Zweit-Liga-Klubs deutlich mit 37:23 gewonnen. Mit einer weiteren konzentrierten Leistung könnte den Top-Platz in der Tabelle weiter gesichert werden. Allerdings gilt es sich vor Aue durchaus in Acht zu nehmen. „Aus hat sich bisher unter Wert verkauft. In Bestbesetzung ist das ein sehr starkes und wurfgewaltiges Team, mit flexiblen Abwehrvarianten.“

Es spielten: Ingram, Bischof; Franke 6/1, Raab 6/1, Heinrich 5, Keck 4 , Rucht 4, Dambach 3, David 3, Ramb 3, Bieger 2, Jusys 1, Löffler 1, Zengel 1

Foto: Thomas Minnich

Samstag 28.01.2017

TVG Junioren – VfL Günzburg 36:22 (17:13)

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zeigten unsere Junioren die richtige Reaktion auf die unglückliche Niederlage der Vorwoche.

Gegen Günzburg hatte man sich in der Hinrunde insbesondere mit dem wurfstarken Rückraumschützen auf der Halblinken Position schwer getan, konnte sich aber mit einer starken Offensivleistung damals knapp durchsetzen. Der Matchplan des Trainer-Duos Rudi Frank und Michael Schlegel war somit klar: Tempo hoch halten, Vorne die spielerischen Vorteile nutzen und Hinten konsequenter den Rückraum bearbeiten und am Torwurf hindern. Das Team setzte die Vorgaben über weite Strecken gut um. Bis auf kurze Phasen gegen Mitte der ersten Hälfte wurde gut verteidigt und im Angriff mit variablen Kombinationen viele Torchancen erspielt, die heute auch, bis auf wenige Ausnahmen, konzentriert abgeschlossen und in Zählbares umgesetzt wurden.

Mit einem entscheidenden 9:1 Lauf von 13:12 auf 24:13 zwischen der 20. Und 33. Minute und einem stark haltendem Sebastian Klein im Wallstädter Gehäuse, der sich mehrmals mit tollen Paraden auszeichnen konnte, setzten unsere Junioren dann die Überlegenheit auch in einen komfortablen Vorsprung um. Trainer Frank und Schlegel wechselten ausgiebig und setzten in der Folge verstärkt auf Spielern des Jüngeren Jahrgangs, die sich engagiert mit sehr guten Leistungen empfehlen konnten. Das Team hielt das Tempo weiter hoch und das ebenso unterhaltsame wie von beiden Mannschaften sehr fair geführte Spiel endete mit einem klaren 36:22 Erfolg unserer Junioren.

Es spielten für unsere TVG Junioren:

Robert Tschuri, Joshua Löffelmann, Sebastian Klein; Devin Ugur (7), Christos Erifopoulos (7/1), Darien Holler (6), Ketil Horn (5), Paul Hüttmann (5), Maximilian Berg (2), Joshua Osifo (2), Leo Fornoff (1), Brian Neubauer(1), Jörn Gebelein

Trainer: Rudi Frank und Michael Schlegel

Spielverlauf:

3:0 (3.), 7:7 (10.), 13:12 (20.), 17:13 (25.) – Halbzeitstand

24:13 (33.), 28:15 (40.), 33:20 (45.), 36:22 (50.)  - Endstand

7m: TVG 1/1; Günzburg 2/1

Zeitstrafen: TVG keine; Günzburg 2

 

Männliche A-Jugend, Bundesliga, Staffel Ost
HSG Hanau - TV Junioren Akademie 24:25 (13:12)

Mit einer kämpferisch-leidenschaftlichen und taktisch-disziplinierten Leistung haben sich die TVG Junioren den wichtigen Sieg im Derby bei der HSG Hanau gesichert. Aus einer geschlossen Mannschaftsleistung ragte Top-Torschütze Tobias Raab mit 12 Treffern heraus. Dabei war der Linkshänder mit einer Sprunggelenks-Blessur aus seinem Landesliga-Einsatz mit Tuspo Obernburg ins Spiel gegangen, biss aufgrund der Brisanz der Begegnung aber auf die Zähne. Dagegen fielen kurzfristig der angeschlagene Brian Heinrich und Torhüter Lukas Bischof aus. Auch Kreisläufer Hannes Rucht und Rekonvaleszent Christian Becker standen Trainer Andreas Slowik weiter nicht zur Verfügung. Bei der HSG Hanau vertraten Joern Winter und Hannes Geist an der Seitenlinie den kranken Trainer Frantisek Fabian.

Hanau erwischte den deutlich besseren Start und führte nach acht Minuten schon mit 5:0. Doch angetrieben von Raab fanden die Großwallstädter besser ins Spiel. Der eingewechselte Torhüter Joschua Löffelmann sorgte dabei mit Klasse-Paraden für eine Initialzündung. In der Abwehr leisteten Dziugas Jusys und Leon David Schwerstarbeit. Und auch im Angriff konnten sich die beiden Kreisläufer als Torschützen auszeichnen. Jusys brachte sein Team in der 18-Minute sogar mit 8:7 in Führung, aber auch Hanau mit dem Ex-TVG‘ler Johannes von der Au ließ nicht locker und ging mit einer knappen Führung in die Pause (13:12).

Im zweiten Durchgang nahm die Intensität im Prestige-Duell sogar noch zu. Es blieb eine ausgeglichene, emotionsgeladene Begegnung mit wechselnden Führungen. Die Hausherren allerdings leisteten sich nun mitunter mehr Nachlässigkeiten gegen die offensive Abwehrformation der Wällster, in der auch Jonas Dambach immer beherzter agierte. Zudem trug die kurze Deckung gegen von der Au und Nils Bergau nun Früchte. In der 52. Minute kassierte allerdings Jusys mit seiner dritten Zeitstrafe eine Disqualifikation. Die Dramatik in der Main-Kinzig-Halle spitzte sich zu. Den zugesprochenen Siebenmeter parierte René Ingram samt Nachwurf souverän. In Überzahl gelang den Hausherren in Folge aber dennoch der Ausgleich (23:23) Auf der anderen Seite sorgte Thomas Keck per Siebenmeter und Linkshänder Jonas Dambach mit einem feinen Heber gegen Hanaus Keeper Can Adanir in der Schlussphase für die 25:23-Führung. Hanau gelang zwar noch der Anschlusstreffer – zu mehr reichte es aber nicht mehr. Der Jubel und die Erleichterung bei den Gästen über den Derby-Sieg war entsprechend groß. Eigens erwähnt werden muss auch noch die großartige Unterstützung von den Rängen, die mit Trommeln und Fangesängen die Junioren immer wieder unablässig nach vorne gepeitscht haben.

Auch Coach Andreas Slowik atmete tief durch: „Das war eine sehr intensive Partie. Hannes Geist kennt aus seiner Zeit bei den TVG Junioren unsere Jungs natürlich bestens, hatte Hanau gut eingestellt und unser Spiel taktisch clever ‚gelesen‘. Da mussten wir stets flexible Antworten finden. Das ist uns gut gelungen. Auch unsere B-Jugendlichen Christos Erifopoulos und Devin Ugur haben sich gut eingefügt und mir so weitere Alternativen geboten“.

Mit nun 20:10 Punkten haben die TVG-Junioren den dritten Rang in der Tabelle vorerst erfolgreich verteidigt. Hanau bleibt Vierter (18:12). Vorne bleiben weiter ungeschlagen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen und der SC DHfk Leipzig.   

Am kommenden Samstag treffen die TVG-Junioren in eigener Halle auf die JSG Leutershausen/Heddersheim. (Samstag, 4.02., 16 Uhr. Sportpark Großwallstadt). Mit einem weiteren Erfolg könnten die Konkurrenten um Rang drei („Best of the rest“) aus Hanau, Gelnhausen und Hochheim weiter auf Distanz gehalten werden.

Es spielten: Ingram, Löffelmann; Raab 12/4, Dambach 3, Franke 3, Keck 3/2, David 2, Bieger 1,  Jusys 1, Erifopoulos, Ramb, Ugur

 

Männliche A-Jugend, Bundesliga, Staffel Ost
TV Junioren Akademie  -  HSG VfR/ Eintracht Wiesbaden 26:20 (11:10)

Bei den Großwallstädtern kehrte Leon David nach seiner Rot-Sperre zurück in den Kader, dagegen fehlten diesmal sein angeschlagener Kreisläufer-Kollege Hannes Rucht, Rekonvaleszent Christian Becker sowie auch Thomas Keck wegen schulischer Verpflichtungen. Da gleichzeitig auch alle B-Junioren im Einsatz waren, stand Trainer Andreas Slowik somit ein 12-Mann-Kader zur Verfügung.

Eine Woche nach der unglücklichen Niederlage in Gelnhausen kamen die Gastgeber nur schwer ins Rollen. 45 Minuten war es gegen Wiesbaden aus Sicht der Gastgeber ein eher durchwachsenes Spiel:  Eine zu hohe Fehlwurf-Quote, unkonzentrierte Nachlässigkeiten und eine bisweilen mangelnde Pass-Qualität – so machten sich die TVG Junioren das Spiel unnötig schwer. Wiesbaden wollte dagegen seine Chancen im Kampf um die direkte Qualifikation für eine weitere Jugend-Bundesliga-Saison wahren. Entsprechend engagiert ging das Team von Coach Fritz-Peter Schermuly zu Werke. Und hatte zunächst mit Torwart Nicolas Robinson einen reaktionsstarken Rückhalt. Den wurfgewaltigen Linkshänder Strahinja Vucetic, der gemeinsam mit Tobias Raab weiter die Torschützen-Liste der Staffel-Ost anführt, hatte die Abwehrformation dagegen zumeist im Griff.  

Angetrieben vom gut aufgelegten Kapitän Martin Bieger (9/2 Tore) glichen die TVG Junioren nicht nur zwischenzeitliche Rückstände aus, sondern gingen mit einer knappen Führung in die Pause (11:10). Dass Torhüter René Ingram im Spielverlauf drei Siebenmeter parierte, half dabei selbstredend.

Auch in der zweiten Hälfte tat sich das Team gegen den Tabellen-Zehnten zunächst schwer; in der Schluss-Viertelstunde aber übernahmen die Wällster mit deutlich mehr Dynamik und einer guten zweiten Welle das Zepter. Fünf Tore von Luis Franke in den letzten 15 Minuten trugen dazu bei, dass den Zuschauern eine Zitterpartie letztlich erspart blieb.

Coach Andreas Slowik: „Ich hatte die Jungs vor Wiesbaden gewarnt. Schon im Hinspiel hatten wir uns lange schwer getan. Dennoch hat der ein oder andere das Spiel womöglich auf die leichte Schulter genommen. So haben unserem Auftritt zunächst Intensität und die  Konzentration vor allem im Abschluss gefehlt. Zugleich mussten wir auch mit unseren Kräften haushalten, zumal einige Jungs ja auch mit ihren Doppelspielrechten am Wochenende zweifach im Einsatz sind. Es spricht aber auch für den Charakter und das Potential des Teams, wie suverän wir uns in der Schlussphase den Sieg sicherten.“

Mit nun 18:10 Punkten haben die TVG-Junioren nun wieder den dritten Rang in der Tabelle inne. Vorne bleiben unangefochten die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen und der SC DHfk Leipzig (30:25-Sieg gegen Gelnhausen).  

Am kommenden Sonntag kommt es nun für die TVG-Junioren zum Prestige-Duell gegen die punktgleiche HSG Hanau. Das Hinspiel hatten die Wällster mit einer der besten Saison-Leistungen souverän mit 33:26 gewonnen, Mit einem weiteren Erfolg in der Gebrüder-Grimm-Stadt könnte ein wichtiges Ausrufezeichen gesetzt werden.  Dafür bedarf es aber sicher einer konzentrierten und entschlossenen Leistung: „Und zwar über 60 Minuten“, mahnt Slowik.

Es spielten:  Ingram, Bischof; Bieger 9/2, Franke 6, Raab 4, Heinrich 3, Jusys 2, Löffler 1, Zengel 1, Dambach, David, Ramb 

Starker Rückhalt: Luis Franke

Der Sieg musste jedoch härter erarbeitet werden als es die Tabellensituation vermuten lässt. So kamen die junioren bei Post Nürnberg gut ins Spiel und führten recht schnell 6:2, dann riss der Faden aber und die Gastgeber kamen auf 6:5 heran. Ab hier entwickelte sich ein harter Kampf um jedes Tor. So gingen die Grosswallstädter Jungs mit einer knappen 15:13 Führung in die Halbzeit. Auch in der zweiten Spielhälfte wurde es aus Sicht der Junioren nicht einfacher. Durch eine schwache Leistung, zum Gegensatz der letzten Spiele, in der Abwehr, lud man die Nürnberger immer wieder zu leichten Toren ein. Dennoch konnte man durch guten Kampf die Gastgeber auf Distanz halten und so am ende verdient mit 25:22 die beiden wichtigen Punkte mit nach Hause nehmen.

Es spielten und trafen für die Junioren:

Klein Sebastian, Horn Ketil 10/2, Berg Maximilian 7, Neuberger Brian 2, Ulrich Leon 1, Milde Jannik 5, Faust Benedikt, Stegmann Nikolai.

HSC 2000 Coburg - TVG Junioren 27:26 (13:11)

Eine ebenso unnötige wie bedauerliche und am Ende gar auch noch unglückliche Niederlage mussten unsere B1-Junioren am Samstag in Coburg quittieren.

Viele Torchancen liegen gelassen

Die stärkste Defensivreihe der Liga traf auf die stärkste Offensive der Liga. Und beide Teams zeichneten sich auch genau mit diesen Attributen aus. Coburg griff robust zu. Unser Team stellte schnelles Spiel und Kombinationen dagegen, mit denen die Gastgeber ihre Schwierigkeiten hatten und sie zu hartem Zugreifen zwang. Schnell waren in den ersten 25 Minuten drei Verwarnungen, drei Zeitstrafen und vier Strafwürfe gegen die Heimmannschaft verhängt. Eigentlich gute Voraussetzungen, um das Ergebnis für uns erfolgreich zu gestalten. Doch leider konnten die vielen herausgespielten Chancen nicht genutzt werden. Zu häufig scheiterte man am Keeper der Gastgeber oder an den eigenen Nerven. Allein acht sogenannte „100-Prozentige“, darunter 7m und Tempogegenstöße ließ man liegen. Ärgerlich - trotzdem war bei zwei Toren Rückstand zur Halbzeit natürlich noch alles drin.

Junioren erarbeiten sich Führung, Sieg in der Schlussphase noch aus der Hand gegeben

Bis zur 44. Minute setzte sich der Spielverlauf aus der ersten Hälfte fort. Allerdings konnten die Unterfranken jetzt ihre Torausbeute etwas verbessern und schafften beim 22:25 eine zwischenzeitliche 3-Tore Führung. Sechs Minuten vor dem Ende sah es also gar nicht so schlecht aus. Als man drei Minuten vor Schluss beim 24:26 immer noch die Nase vorn hatte und Coburg erneut eine Zeitstrafe erhielt war der Sieg zum Greifen nahe. Leider gelang es unserem Team in der Schlussphase nicht mehr weitere Torchancen zu erspielen und Coburg kam tatsächlich noch zum Ausgleich. Den vermeintlich letzten Angriff hatten aber die Wallstädter – 40 Sekunden waren noch zu spielen. Aber wieder kein klares Durchkommen – im Gegenteil – die Schiedsrichter entschieden auf Stürmerfoul. Die Siegchance war dahin. Coburg spielte den Ball nach Vorne und bekam auf der linken Außenposition noch einen Freiwurf zugesprochen bevor die Sirene die Spielzeit beendete. Dass der direkte Freiwurf noch irgendwie den Weg ins Tor fand und die Niederlage brachte, war dann der negative Höhepunkt einer aus Wallstädter Sicht katastrophalen Schlussphase.

Fazit von Trainer Rudi Frank:

„Wir haben leider nur den offensiven Teil unseres Matchplans umsetzen können. Meine Jungs haben sich in der hitzigen Atmosphäre wacker geschlagen und sind nach vielen Rückschlägen immer wieder zurückgekommen. Dass wir am Ende dennoch mit leeren Händen dastehen, nehme ich zu 100% auf meine Kappe und mache meinen Jungs keinen Vorwurf. Jetzt müssen wir uns schnell wieder fangen und die Saison maximal erfolgreich zu Ende bringen. Glückwunsch nach Coburg zum glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg.“

Es spielten für unsere TVG Junioren:

Robert Tschuri, Joshua Löffelmann; Christos Erifopoulos (8/2), Joshua Osifo (6), Devin Ugur (6/2), Jörn Gebelein (2), Darien Holler (2), Leo Fornoff (1), Paul Hüttmann (1), Jan Fegert, Dominik Sucic,

Trainer: Rudi Frank

Spielverlauf:

0:1 (1.), 3:5 (5.), 7:5 (12.), 12:8 (18.), 13:11 (25.) – Halbzeitstand

13:12 (27.), 16:16 (31.), 17:19 (36.), 22:25 (44.), 24:26 (47.), 27:26 (50.)  - Endstand

7m: TVG 6/4; Coburg 1/1

Zeitstrafen: TVG 5; Coburg 6

Punkte in Gelnhausen gelassen

TV Gelnhausen - TVG Junioren Akademie 26:25 (12:11)

Rückschlag statt Revanche für die TVG Junioren: Mit der knappen Niederlage beim TV Gelnhausen hat es das Großwallstädter A-Jugend-Bundesliga-Team versäumt, im Rennen um Rang drei einen direkten Konkurrenten auf Distanz zu halten. Vielmehr sind nun Gelnhausen, Hanau - die HSG ließ Aue keine Chance - und die TVG Junioren punktgleich (16:10). Und auch die HSG Hochheim/Wicker (14:12 Punkte) spricht in diesem Vergleich ein Wort mit. Unangefochten an der Tabellenspitze und wohl auf dem direkten Weg in das Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft stehen die HSG
Dutenhofen/Münchholzhausen und der SC DHfK Leipzig (beide 23:1).


In Gelnhausen erlebten die TVG Junioren ein Déja Vu der umstrittenen Hinspiel-Niederlage. Von Beginn war es eine umkämpfte Begegnung. Begünstigt durch eine schlechte Wurfquote und eklatante Fehlpässe der Wällster konnten sich die Hessen nach 22 Minuten mit 10:7 absetzen. Dank einer kompakten Abwehrleistung, guten Paraden von Torhüter René Ingram und schnellen Gegenstößen gelang aber wieder der Gleichstand. Wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff traf Gelnhausens bester Werfer Tim Altscher zur 12:11-Führung mit einem Wurf Treffer unter das linke Lattenkreuz. Allerdings sprang der Ball wieder nach vorne heraus – eine knappe Entscheidung.

Im zweiten Durchgang traten die Großwallstädter souveräner auf. Drehten dank Treffern von Raab, Bieger und Franke das Spiel, führten nach 36 Minuten schon mit 17:14. Auch das Spiel über Kreisläufer Hannes Rucht war effektiv. Zu hastige Abschlüsse im Angriff, nachlassende Abwehrleistung und eine unkonzentrierte Torhüterleistung aber brachten die Gastgeber wieder ins Spiel. Als Jonas Dambach jedoch nach 47 Minuten abermals einen Drei-Tore-Vorsprung (20:23) herauswarf, schienen die Gäste nun wirklich das Spiel im Griff zu haben. In der hektischen Schlussphase mit wiederum einigen sehr umstrittenen Entscheidungen aber mussten sich die Großwallstädter den Gastgebern doch noch geschlagen geben.

TVG-Coach Andreas Slowik war bedient: „Insgesamt haben wir uns mit unserer schlechten Wurfquote selbst um den Lohn gebracht. Was dann aber in den Schlussminuten passiert ist, möchte ich nicht kommentieren. Aus meiner Sicht aber sind uns im Laufe mindestens drei reguläre Treffer unter anderem durch zu schnelle Foul-Pfiffe oder vermeintliche Schrittfehler annulliert worden. Wir hätten es aber in der Hand gehabt, uns überhaupt nicht in eine so enge Spielsituation zu bringen, in der wir dann von anderen Einflüssen abhängig sind.“

Am kommenden Samstag ist um 17 Uhr im Sportpark Großwallstadt die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden zu Gast. Die Hessen werden alles daran setzen, mit einem Auswärtssieg die Chance auf eine direkte Qualifikation für eine weitere Jugend-Bundesliga-Saison zu wahren.

Es spielten: Bischof, Ingram; Raab 6, Bieger 5, Franke 5, Dambach 3, Rucht 3, Jusys 2, Heinrich 1, Keck, Ramb, Löffler, Ugur

TVG Junioren – TV Eibach 03 34:19 (17:7)

Die Mannschaft fiebert dem Spitzenspiel der Bayernliga in Coburg am nächsten Samstag entgegen. Da musste Trainer Rudi Frank aufpassen, den Fokus der Spieler auf den heutigen Gegner aus der Nürnberger Vorstadt zu richten. Der TV Eibach hat dieses Jahr eine richtig gute Truppe beisammen, die man nicht unterschätzen darf und die bereits einige gute Ergebnisse erzielen konnten, u.a. ein Unentschieden - eben gegen Coburg!

 

Konzentrierte Leistung von Beginn an
In der ersten Hälfte gelang unserem Team so ziemlich alles. Man kannte die Vorzüge der Eibacher mit ihren schnellen Spielern und war gut darauf eingestellt. Die Vorgaben von Rudi Frank und Michael Schlegel wurden sowohl in Abwehr als auch Angriff und im Umschaltspiel nach vorne umgesetzt und zeigten Wirkung. Über 5:1, 9:4 und 15:5 konnte man sich bis zum Pausenpfiff, auch aufgrund der exzellenten Leistung von Torhüter Robert Tschuri vorentscheidend auf 17:7 absetzen.

Im zweiten Abschnitt setzte sich die schnelle Spielweise beider Teams fort. Man muss es den Gästen zugutehalten, dass sie trotz des hohen Rückstandes unermüdlich alles versuchten dagegenzuhalten. Hatten es die Eibacher zunächst mit defensiver Deckung versucht unser Angriffsspiel zu unterbinden, so stellten sie jetzt auf ein 5:1 und später gar auf eine 4:2 Deckungsvariante mit einfacher und doppelter Manndeckung um. Hier zeigte sich erneut die Ausgeglichenheit unserer Mannschaft, die Lösungen anzubieten hat, Freiräume geschickt über die ganze Breite des Spielfeldes zu nutzen vermag, sowie auch auf der Torhüterposition variabel mit Joshua Löffelmann eine absolut Top-Besetzung aufzubieten hat.

 

In einem torreichen Spiel konnten somit unsere Jungs die Generalprobe für das Duell um die Tabellenspitze souverän und erfolgreich gestalten und siegten am Ende verdient mit 34:19.

 

Es spielten für unsere TVG Junioren:
Robert Tschuri, Joshua Löffelmann, Sebastian Klein; Devin Ugur (8/1), Christos Erifopoulos (8/2), Joshua Osifo (5), Jörn Gebelein (4), Jan Fegert (3), Leo Fornoff (2), Darien Holler (2), Ketil Horn (2), Jannik Milde, Brian Neubauer


Spielverlauf:
1:0 (1.), 5:1 (9.), 9:5 (14.), 15:5 (20.), 17:7 (25.) – Halbzeitstand
20:7 (28.), 24:13 (35.), 29:16 (37.), 32:17 (44.), 34:19 (50.) - Endstand

7m: TVG 3/3; Eibach 5/5
Zeitstrafen: TVG 2; Eibach 2

                 

B2-Junioren gewinnen das Verfolgerduell und rücken vor


TVG Junioren – TV Roßtal 36:14 (17:8)

Unsere Junioren hatten noch eine Rechnung offen. Hatte man sich doch zum Saisonauftakt in Roßtal ganz knapp mit einem Tor geschlagen geben müssen. Dem neu formierten Landesliga-Team fehlten damals noch in weiten Teilen das Zusammenspiel und die Abstimmung. Jetzt – knapp 5 Monate und unzählige Trainingsstunden später stellt sich das dann doch ganz anders dar und man behielt im Verfolgerduell in der Spitzengruppe klar die Oberhand.

 

Schnell war unser Team 4:0 davon geeilt, bevor Roßtal zehn unkonzentrierte Minuten unserer Junioren nutze, um auf 6:4 zu verkürzen. Sebastian Klein im Tor verhinderte in dieser Phase mit einigen Glanzparaden Schlimmeres. Das gefiel unserem Trainergespann Michael Schlegel und Rudi Frank überhaupt nicht und sie unterbrachen das Spiel mittels Team-Timeout. Was auch immer sie in den 60 Sekunden für Worte gefunden hatten – sie sollten sie sich gut merken. Denn danach drehten die Junioren so richtig auf. Die Abwehr agierte konsequent und im Angriffsspiel zeigten sie sich von allen Positionen torgefährlich, was sich auch darin ausdrückt, dass sich alle Feldspieler gleich mehrfach in die Torschützenliste eintragen konnten. Eine 14:4 Führung war die Folge. Mit 17:8 wurden dann die Seiten gewechselt.

Im zweiten Abschnitt ließen die Unterfranken sofort einen 6:1 Lauf zum 23:9 folgen. Spätestens jetzt war der Widerstand Roßtals gebrochen und unser Team dominierte das Spielgeschehen Zusehens mit viel Spielfreude. Kontinuierlich wurde der Vorsprung ausgebaut, Torwart Sebastian Klein vernagelte hinten den Kasten und am Ende stand ein, zumindest in der Höhe nicht unbedingt erwarteter, 36:14 Heimsieg.

 

Nach der Niederlage des Tabellenzweiten HG Hemau/Beratzhausen in Bayreuth, rückt unser Landesliga-Team damit auf den begehrten 2. Platz in der Tabelle vor.

 

Es spielten für unsere TVG Junioren:
Sebastian Klein, Joshua Löffelmann; Ketil Horn (7/2), Maximilian Berg (5), Brian Neubauer (5), Leon Ulrich (5), Nicolai Stegmann (4/1), Jannik Wadel (3), Dominik Sucic (3), Jannik Milde (2), Benedikt Faust(2)


Spielverlauf:
4:0 (4.), 6:4 (13.), 14:4 (23.), 17:8 (25.) – Halbzeitstand
19:8 (27.), 26:10 (37.), 30:12 (42.), 33:13 (44.), 36:14 (50.) - Endstand

7m: TVG 3/3; Roßtal 3/1
Zeitstrafen: TVG keine; Roßtal 2

Sonntag 04.12.2016

HC Erlangen  - TVG Junioren  24:24 (12:13)
Zweites Auswärtsspiel in Folge und zum zweiten Mal Spannung und Dramatik bis zum Abpfiff ohne dabei einen Sieger zu finden. Hatte man in der Vorwoche in Rimpar noch in der Schlussphase einen 4-Tore Rückstand ausgleichen können, so waren es diesmal unsere Junioren, die im letzten Angriff bei verbleibenden 9 Sekunden die Chance hatten das Spiel doch noch zu Gunsten der Unterfranken zu entscheiden, dann aber sogar noch froh sein mussten überhaupt den Punkt mitzunehmen.

Robert Tschuri verwandelt direkt ins leere Tor zur Halbzeitführung
Verschiede Ausfälle und angeschlagene Spieler zwangen Trainer Rudi Frank das Team insbesondere auf der linken Seite umzubauen und taktisch neu einzustellen. Einen Fokus setzte man im Training dabei auf das Spiel über den Kreis. Das sollte sich vor allem in der ersten Hälfte in Erlangen auszeichnen. Immer wieder suchte und fand das Team Darien Holler, der die Lücken in der Abwehr nutzte und, wenn er den Ball dann durchgesteckt bekam, sich auch kraftvoll und treffsicher durchsetzte. Sieben seiner insgesamt 8 Treffer markierte er in den ersten 25. Minuten und war damit heute unser Top-Scorer. Leider zeigte sich auch unsere eigene Abwehr nicht konsequent und so gelang es den Junioren nicht sich vom Gegner abzusetzen. Im Gegenteil – Erlangen hatte 17 Sekunden vor dem Pausenpfiff beim Stand von 12:12 und Ballbesitz die Chance zur Führung. Die Trainer legten die Grüne Karte und nahmen den Torhüter heraus, um mit sieben Feldspielern zum Erfolg zu kommen. Der Ball wurde aber eine sichere Beute von Keeper Robert Tschuri im Tor der Junioren, der sich die Chance nicht nehmen ließ und direkt ins leere Tor zur Halbzeitführung  verwandelte.
 
Ausgeglichenes Spiel und dramatische Schlussphase
Erlangen hatte sich jetzt auf das Kreisspiel unseres Angriffs besser eingestellt und das Zentrum verdichtet. Das Spielgeschehen verlagerte sich mehr und mehr auf den Rückraum. Devin Ugur und Joshua Osifo, die beide angeschlagen in die Partie gegangen waren, übernahmen nun die Hauptlast und waren mit sehenswerten Treffern aus der Distanz und Halbdistanz erfolgreich. Erlangen ließ sich aber weiterhin nicht abschütteln und blieb stets in Schlagdistanz. Als zweieinhalb Minuten vor Schluss die Gastgeber eine Zeitstrafe erhielten und Devin den fälligen Strafwurf zum 24:24 verwandelte sah man sich in Überzahl im Vorteil. Erlangen war aber in der Lage die zwei Minuten, auch mit Hilfe einer Auszeit, schadlos zu überspielen. Erst wenige Sekunden vor dem Ende kam unser Team in Ballbesitz. Jetzt nahm Trainer Rudi Frank die Auszeit, um analog zum Ende der ersten Hälfte jetzt auf Seiten der Junioren mit sieben Feldspielern den Siegtreffer zu erzielen. 9 Sekunden zeigte die Uhr noch an, als die Schiedsrichter das Spiel wieder anpfiffen. Die Erlangener durchschauten allerdings den Spielzug und fingen den finalen Pass an den Kreis ab, um sofort den Ball in Richtung des leeren Wallstädter Gehäuses zu werfen. Die Zeit hätte gereicht – der Ball sprang jedoch Zentimeter am Pfosten vorbei ins Toraus und das Unentschieden war besiegelt.

Es spielten für unsere TVG Junioren:
Finn Zecher, Robert Tschuri (1); Darien Holler (8/2), Devin Ugur (7/1), Joshua Osifo (4) Jan Fegert (1), Ketil Horn (1), Dominik Sucic (1), Paul Hüttmann (1), Jörn Gebelein, Leo Fornoff
Trainer: Rudi Frank
Betreuer: Simon Rödel

Spielverlauf:
2:0(2.), 2:3(6.), 4:4(11.), 7:7(16.), 10:10(22.), 12:12(25.), 12:13(25.) – Halbzeitstand
13:13(26.), 16:16(32.), 20:20(39.), 22:22(44.), 24:24 (50.)  - Endstand
7m: Erlangen 2/2; TVG 3/3
Zeitstrafen: Erlangen 3; TVG 2

"Nicht die besten Voraussetzungen waren für das Spiel in Anzing bei München gegeben. Die B2 trat mit insgesamt nur acht Spielern die lange Reise an. Aufgrund einiger Verletzungen und Krankheitsfälle in der B1 mussten ein paar etatmäßige B2 Spieler mit nach Erlangen fahren, um dort die "Erste" zu unterstützen. Trotz dieser widrigen Umstände wollte man auf keinen Fall die Punkte kampflos in Anzing lassen.

So ging man konzentriert und diszipliniert in die erste Halbzeit und konnte die Vorgaben gut umsetzen. Die Jungs von Trainer Michael Schlegel führten schnell mit 5:1. Doch die Gastgeber besannen sich bald auf ihre Stärken und auch die Kraft der ersatzgeschwächten Junioren schien zu schwinden. Über 7:9 gingen die Hausherren beim 12:11 erstmals in Führung. Nun glaubte man das Spiel könnte kippen, doch die B2 zeigte Kampfgeist und hielt dagegen. So gingen die Junioren mit einer knappen 13:14 Führung in die Halbzeit gehen.

Der Trainer forderte die zweite Hälfte genauso konzentriert wie die erste anzugehen und dies gelang den Jungs aus Grosswallstadt vorzüglich. Durch eine sehr gute Abwehrleistung um den starken Torwart Sebastian Klein und sicheren Abschlüssen im Angriff, konnten die Junioren beim 21:15 erstmals mit sechs Toren in Führung gehen. Dies war eine Vorentscheidung im Spiel, auch weil die B2 niemals nachließ und konsequent ihrem Spiel treu blieb.

So konnte ein in dieser Höhe, unerwarteter aber durchaus verdienter Auswärtssieg gefeiert werden.

Für die TVG Junioren: Sebastian Klein, Maximilian Berg 2, Noah Iancu 8, Brian Neubauer 13/1, Leon Ulrich 3, Jannik Milde 2, Benedikt Faust 1, Nikolai Stegmann 1

Sonntag, 27.11.2016

TV Gunzenhausen - TVG Junioren II  (26:31)

Unerwartet schwer tat sich die B2 der TVG Junioren beim TV Gunzenhausen. Der Gastgeber war von der ersten Minute an hoch motiviert und nutzte seine Chancen konsequent aus. Auf der anderen Seite standen viele Fehlwürfe der B2, die sich auch immer wieder im 1 gegen 1 an der Abwehr von Gunzenhausen aufrieb. So konnte sich keine der beiden Mannschaften in der ersten Halbzeit mit mehr als zwei Toren absetzen. Und man ging mit einer knappen 14:15 Führung für die Junioren in die Halbzeit.

Auch in der zweiten Hälfte änderte sich das Bild kaum. Gunzenhausen kam immer wieder durch Gegenstöße zu einfachen Toren. Nach einem Zwischenspurt und endlich auch einer konzentrierten Leistung in Abwehr und Angriff, konnte sich die B2 von 22:22 auf 22:27 absetzen. Diese Führung gaben sie trotz aufopferungsvoll kämpfenden Gastgebern, bis zum Ende nicht mehr her. So nahmen die Junioren verdient, wenn auch nach hartem Kampf, zwei Punkte mit nach Grosswallstadt.

Es spielten: Sebastian Klein, Tschuri Robert, Ketil Horn 6/1, Maximilian Berg 2, Noah Jancu 1, Brian Neubauer 2, Leon ulrich 2, Dominic Sucic 10/2, Jannik Milde 5, Benedikt Faust 2;

Sonntag 27.11.2016
SG DJK Rimpar  - TVG Junioren  29:29 (12:15)

Die Ausgangslage für unsere fränkischen Nachbarn aus Rimpar war klar. Nach zwei Niederlagen in den bisherigen sechs Partien der Bayernliga hätte eine weitere Heimniederlage die Lücke zur Tabellenspitze schon sehr weit aufgerissen. Dagegen wollten unsere Junioren den in München eroberten Platz an der Sonne festigen.

Intensiv geführtes Spiel auf beiden Seiten
Beide Teams zeigten sich von Beginn an enorm einsatzbereit und körperlich präsent. Schnell waren die Verwarnungen von den Unparteiischen verteilt und insgesamt sieben Zeitstrafen für beide Mannschaften in den ersten 25 Minuten zeugen von der intensiven Partie. Den besseren Start (3:1 nach vier Minuten) hatten die Würzburger Vorstädter, danach kamen unsere Junioren besser ins Spiel und bis Mitte der ersten Halbzeit gestalte sich das Ergebnis ausgeglichen. Eine starke Phase mit mehreren Ballgewinnen und vier schnellen Gegenstößen abgeschlossen über die rechte Seite von den schnellen Jan Fegert und Jörn Gebelein brachten unser Team dann 8:12 in Front. In die Pause nahmen wir eine drei Tore Führung (12:15).

Turbulente Schlussoffensive – Unentschieden noch gerettet
In den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte ging so ziemlich alles schief was schief gehen konnte. Zunächst wurden beste Torchancen inklusive eines Strafwurfes vergeben, der Gegner zu einfachen Toren eingeladen und dann zu allem Überfluss mussten wir nach einer unglücklichen Abwehraktion noch die Disqualifikation von Darien Hollers im Abwehrzentrum verkraften. Anstatt selbst den Halbzeit-Vorsprung weiter auszubauen gelang es Rimpar nun das Spiel zu drehen und selbst die Führung zu übernehmen. Zu der Zeit bekamen wir kaum noch Zugriff auf den Rimparer Rückraum. Angetrieben von Devin Ugur und Christos Erifopoulos konnten wir wenigstens mit schnellem Spiel nach Vorne weiter Chancen erarbeiten und nutzen, so dass der Rückstand in Grenzen gehalten werden konnte. Trotzdem – beim 24:21 in der 43. Minute und spätestens beim 28:24 in der 47. Minute hätte wohl kaum einer der anwesenden Zuschauer noch auf einen Punktgewinn unseres Teams gewettet. Aber mit einem Kraftakt und offener Deckung in den letzten drei Minuten gelang es unseren Junioren noch eine insgesamt enttäuschende zweite Hälfte in einen Teilerfolg umzuwandeln. 5:1 lautete die Bilanz, mit der wir den 4-Tore Rückstand in den turbulenten Schlussminuten noch aufholen konnten.

Es spielten für unsere TVG Junioren:
Finn Zecher, Joshua Löffelmann; Christos Erifopoulos (10/1), Devin Ugur (9), Jörn Gebelein (4), Jan Fegert (3), Darien Holler (1), Ketil Horn (1), Dominik Sucic (1), Paul Hüttmann, Leo Fornoff, Maximilian Berg, Joshua Osifo,
Trainer: Rudi Frank

Spielverlauf:
3:1(4.), 5:5(8.), 6:7(12.), 6:10(18.), 8:12(21.), 12:15(25.) – Halbzeitstand
15:15(29.), 17:17(32.), 20:20(40.), 25:23(44.), 28:24(47.), 28:28(49.), 29:29 (50.)  - Endstand

7m: Rimpar 2/2; TVG 3/1
Zeitstrafen: Rimpar 6; TVG 4 + 1 Disqualifikation (33.)

Am Wochenende war für die A-Jugend beim Tabellenführer leider nichts zu holen ....

Männliche A-Jugend, Bundesliga, Staffel Ost
HSG Dutenhofen/ Münchholzhausen - TVG Junioren Akademie 31:20 (17:9)

Diesmal waren die TVG Junioren ohne Siegchance. Nach einem durchwachsenen Auftritt unterlagen die Großwallstädter deutlich mit 20:31 (9:17) beim ungeschlagenen Tabellenführer.

Thomas Weber, Trainer des Bundesliga-Nachwuchsteams in Wetzlar, hatte vor dem Spiel noch eine „Begegnung auf Augenhöhe gegen gut Eure ausgebildeten Jungs“ erwartet, aber es kam leider anders. Das hatte Gründe: So sah schon nach 7 Minuten Leon David wegen eines verbalen Fauxpas eine rote Karte (Disqualifikation mit Bericht, mindestens ein Spiel Sperre). Vorausgegangen war allerdings eine womöglich vermeidbare Fußattacke von Torhüter Till Klimpke gegen den nach seinem Torerfolg (Anschlusstreffer zum 3:2) noch am Boden liegenden Kreisläufer. Seinem Team aber erwies Leon damit einen Bärendienst. Zumal verletzungsbedingt bereits Linksaußen Martin Bieger und Christian Becker fehlten.

Sportlich glänzte Jugend-Nationaltorhüter Klimpke und entschärfte bereits in der frühen Spielphase einige freie Torwürfe und Tempogegenstöße der Gäste. Ohnehin waren gegen den kompakten Abwehrverbund der HSG nur schwer Lücken zu finden. Auf Dutenhofener Seite bewiesen dagegen die DHB-Auswahlspieler Hendrik Schreiber und Ian Weber (Jg. 2000) sowie Torben Waldgenbach ihre Durchschlagskraft aus dem Rückraum. Und auch der agile Rechtsaußen kam wiederholt frei zum Wurf und nutze seine Chancen geschickt. So bauten die Gastgeber ihre Führung kontinuierlich aus bis zum 10:3 nach 17 Minuten. Eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Klimpke nutzten die Wällster um auf 10:6 zu verkürzen. Das erwies sich allerdings als ein kurzes Strohfeuer: Bis zur Pause zog Wetzlar wiederum auf acht Tore davon (17:9).

Diesem Rückstand liefen die TVG Junioren bis zum Ende hinterher; ohne sich aufzugeben, aber auch ohne dem Spiel wirklich noch einmal eine Wende geben zu können. Zumal die bisherigen Top-Torschützen Tobias Raab und Luis Franke sich diesmal am gegnerischen Abwehrblock zumeist die Zähne ausbissen.

Trainer Andreas Slowik zog ein nüchternes Fazit: „Gegen solch eine starken Gegner reicht eine solide Leistung einfach nicht aus. Da müssen wir auf jeder Position unser volles Potential abrufen. Das ist uns nicht gelungen. In der ersten Hälfte hatten wir auch Pech bei einigen Abwehraktionen mit Abprallern und eine schlechte Quote bei unseren eigenen Abschlüssen. So sind wir zu deutlich in Rückstand geraten. Wir haben leider von Beginn an zu viel Respekt gezeigt und sind nie richtig ins Rollen gekommen. “

Es spielten: Bischof, Ingram; Keck 4, Ramb 4, Heinrich 3, Dambach 2, Franke 2/1, Raab 2/2, David 1, Jusys 1, Rucht 1, Löffler, Zengel

Mit nun 13:7 Punkten bleiben die TVG Junioren gleichwohl weiter auf dem dritten Rang, denn die viertplazierte HSG Hochheim/Wicker (12:10) unterlag daheim knapp gegen den SC DHfK Leipzig und auch die HSG Hanau patzte in Wiesbaden. In den beiden verbleibenden zwei Spielen daheim im Sportpark Großwallstadt gegen Friesenheim (3.12.) und Eisenach (11.12.) haben die TVG Junioren nun Gelegenheit, das Jahr 2016 ordentlich abzuschließen und entscheidende Schritte auf Weg zur direkten Qualifikation für eine weitere Jugend-Bundesliga-Saison zu nehmen. Slowik setzt darauf, „dass die Jungs Rückgrat beweisen und eine Reaktion zeigen, um sich für die insgesamt ordentliche Hinrunde zu belohnen".

 

Männliche A-Jugend, Bundesliga, Staffel Ost
ThSV Eisenach - TVG Junioren Akademie 29:29 (15:17)

Abermals war es ein Krimi und ein echtes Nervenspiel in den letzten Minuten: Ähnlich wie zuletzt im Heimspiel gegen Leipzig hatten die Großwallstädter im letzten Angriff des Spiels die Chance auf einen Punkt mehr, die nach einer Auszeit 15 Sekunden vor dem Ende in Eisenach aber mit einem Fehlpass final vergeben wurde. So mussten sich die TVG Junioren nach einem Auftritt mit Höhen und Tiefen diesmal mit einem 29:29 (15:17)-Unentschieden zufrieden geben. Es war in den bisher 55 Saisonspielen der Staffel Ost überhaupt das erste Remis.

Trotz des verletzungsbedingten Ausfalls der beiden Leistungsträger Martin Bieger (Außenbandriss am Sprunggelenk) und Dziugas Jusys startete das Team von Coach Andreas Slowik gut in die Nachholpartie des ersten Spieltages und ging gleich mit 2:0 in Führung. In Folge kam Eisenach, das wiederum auf Mittelmann Pascal Küstner verzichten musste, aber immer besser ins Rollen und führte nach 10 Minuten erstmals mit 3 Toren (6:3).

Die TVG Junioren hielten zwar Anschluss, gleichwohl ohne zu glänzen. Das Spiel blieb geprägt von zu vielen Fehlern und Fehlwürfen. Zudem fanden die Gäste im gesamten Spiel kein adäquates Mittel gegen den Eisenacher Rückraum-Hünen Jonas Bogatzki (11/1 Tore). Auch ThSV-Torwart Julius Rein hielt reaktionsstark (insgesamt 17 Paraden). Dass die TVG Junioren dennoch zur Halbzeit 17:15 führten, hatten sie auch ein einem gut aufgelegten Thomas Keck zu verdanken, der mit viel Zug zum Tor wichtige Treffer erzielte. Den letzten Angriff der ersten 30 Minuten schloss erneut Brian Heinrich nach einem sehenswerten Kempa-Trick ab.

Bis zur 48. Minute konnten die Wällster ihre Führung verteidigen. In dieser Phase entschärfte Torwart Lukas Bischof behände einige freie Torwürfe der Thüringer. Und im Angriff netzte aus dem rechten Rückraum Linkshänder Jonas Dambach dreimal in Folge ein. Doch dann war das Momentum wieder auf Eisenacher Seite, die in der 54. Minute schon mit 27:24 davon zogen. Mit Willenskraft und Spielintelligenz kamen die Junioren trotz wiederholter Unterzahl nach Strafzeiten aber wieder zurück. Als Tom Ramb eine knappe Minute vor dem Ende gar einen Tempogegenstoß zum 28:29 abschloss, schnupperte man doch noch am Auswärtssieg. Ein vermeidbares Tor der Gastgeber von Rechtsaußen und der eigene nicht erfolgreich abgeschlossene Angriff brachte aber letztendlich dann doch das undankbare, aber nach dem Spielverlauf wohl leistungsrechte Unentschieden.

Trainer Andreas Slowik zog ein zwiespältiges Fazit: „Unser Abwehrleistung war nicht konstant genug. Das Zusammenspiel mit den Torhütern müssen wir da noch weiter verbessern. Wenn wir jedes Mal um die 30 Gegentore kassieren, ist das zu viel. Uns fehlte diesmal insgesamt Kontinuität und in einigen Phasen auch im Angriff die Konsequenz. Es gilt, unsere Spielanlage noch auf mehr Schultern zu verteilen. Dass wir mit dem Punktgewinn in den Schlussminuten noch Schadensbegrenzung betrieben haben, spricht für die Moral des Teams.“

Es spielten: Bischof, Zecher; Franke 7/1, Keck 5, Raab 5, Dambach 3, Heinrich 3, Ramb 3, David 2, Rucht 1, Becker, Löffler, Zengel

Mit nun 13:5 Punkten bleiben die TVG Junioren weiter auf dem 3. Rang, denn die viertplazierte Hochheim/Wicker (12:8) unterlag am Sonntag bei der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen deutlich mit 16:34. Der Wetzlarer-Bundesliga-Nachwuchs und Titelfavorit hat damit weiter eine weiße Weste mit 20:0 Punkten. Am kommenden Sonntag muss nun das Slowik-Team zum Spitzenteam nach Mittelhessen. Deshalb warnt auch Slowik: „Dort hängen die Trauben für uns sehr hoch. Wir sollten weiter darauf achten, die Klubs hinter uns auf Distanz zu halten, um so früh wie möglich in dieser Saison einen Platz unter den ersten Sechs und die direkte Qualifikation für eine weitere Jugend-Bundesliga-Saison zu sichern. Von mehr zu träumen, dazu gibt es keinen Anlass.“
Bei Wetzlar stehen besonders die Jugend-Nationalspieler Hendrik Schreiber und Torwart Till Klimpke sowie der wurfgewaltige Torben Waldgenbach im Blickpunkt. Gegen die stärkste Abwehr der Liga, die im Schnitt nicht mehr als 18 Gegentore kassiert, werden sich die Junioren einige kreative Lösungen einfallen lassen müssen. Nach dem Auswärtsspiel in Dutenhofen folgen dann im Dezember noch zwei wichtige Heimspiele gegen Friesenheim (3.12) und Eisenach (11.12).

Männliche A-Jugend, Bundesliga, Staffel Ost
TVG Junioren Akademie – SC DHFK Leipzig  29:30 (12:15)

Nach sechs Siegen in Folge war den TVG Junioren das Glück diesmal nicht hold: Denkbar knapp verloren sie gegen den Deutschen A-Jugend-Meister der vergangenen beiden Spielzeiten. Forderten in einer intensiven, emotionsgeladenen Partie vor mehr als 200 Zuschauern dem SC DHfK Leipzig aber alles ab.

Schon in der zweiten Spielminute fiel bei den Gastgebern Kapitän Martin Bieger verletzt aus. Der Linksaußen zog sich bei einer Abwehraktion eine schmerzhafte Verletzung am rechten Sprunggelenk zu. Den Schock mussten die Wällster erst einmal verdauen.

Überhaupt dokumentieren 11 Zeitstrafen für die Gäste und sieben für die Großwallstädter eine harte Gangart in diesem Top-Duell der Jugend-Bundesliga, die auch den beiden Referees alles abverlangte.

Gegen die kompakte und körperlich robuste Abwehr der Sachsen musste jeder Treffer mühsam erarbeitet werden. Das Team von Trainer Andreas Slowik fand dafür im Laufe des Spiels mit einer cleveren Spielanlage immer bessere Lösungen. Einige Überzahl-Situationen wurden im Angriff jedoch nicht in letzter Konsequenz genutzt.

In der ersten Hälfte lief der TVG stets einer knappen Führung der Gäste hinterher. Leipzig konnte sich nach 29 Minuten dann erstmals mit 4 Treffern absetzen (11:15); ein schöner Kempa-Trick abgeschlossen von Brian Heinrich zum 12:15 Sekunden vor dem Halbzeit-Pfiff hielt die TVG-Junioren im Spiel.

Nach 38 Minuten hatte Leipzig in der zweiten Hälfte das Momentum auf seiner Seite, zog sogar auf fünf Treffer davon (16:21). Angetrieben von Brian Heinrich, Luis Franke (jeweils 6 Treffer) und Tobias Raab gelang den Gastgebern aber wieder der Anschluss. Als Jonas Dambach von Rechtsaußen den Ausgleich erzielte (26:26, 51.) keimte berechtigte Hoffnung auf einen Punktgewinn auf. Mit zwei verwandelten Siebenmetern brachte Marc Esche die Leipziger in der hektischen Schlussphase wieder mit 30:28 in Führung. Christos Erifopoulos erzielte noch den 29:30-Anschlusstreffer (58.). Trotz einer weiteren Überzahl-Situation in der Schlussminute rettete der Deutsche Meister den Auswärtssieg jedoch über die Zeit.

Bester Torschütze war den TVG-Junioren abermals Tobias Raab (11/2). Mit insgesamt 78 Treffern ist der Linkshänder zurzeit staffelübergreifend der erfolgreichste Werfer der Jugend-Bundesliga.

Der lange Zeit angespannte DHfK-Coach André Haber war sichtlich erleichtert und schickte seine Jungs nach Spielschluss noch einmal auf das Feld, „um ausgelassen zu feiern wie nach einem Meisterschaftsfinale“. Haber lobte den Kampfgeist seines Teams: „Das waren heute Big Points. Meine Jungs haben gegen einen starken Gegner in einer hochemotionalen Atmosphäre die Nerven behalten“.

TVG-Junioren-Trainer Andreas Slowik richtete den Blick gleich nach vorne. „Uns hat in der Schlussphase in einigen Momenten auch etwas das Glück im Abschluss gefehlt. So ist es uns nicht gelungen, einmal in Führung zu gehen, um die Leipziger noch mehr unter Druck zu setzen. Aber ich kann den Jungs keine Vorwürfe machen, sie haben toll gekämpft. In unserem Überzahl-Spiel müssen wir allerdings noch abgeklärter werden, um das zu unserem Vorteil zu nutzen.“

Mit nun 12:4-Punkten bleiben die TVG-Junioren auf dem dritten Rang. An der Spitze stehen die beiden verlustpunktfreien Teams HSG Dutenhofen/Münchholzhausen (Wetzlar) und Leipzig mit jeweils 18:0 Punkten. Die ersten beiden Plätze berechtigen nach der regulären Saison zur Teilnahme am Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft, mit Rang drei bis sechs wäre eine weitere Saison in der A-Jugend-Bundesliga gesichert.

Für die Großwallstädter geht es am kommenden Samstag nach Thüringen. Gegen den ThSV Eisenach kommt es zum verlegten Nachholspiel des 1.Spieltages. Dort zu punkten wird keine leichte Aufgabe sein. Zuletzt siegte der Zweitliga-Nachwuchs ziemlich deutlich in Leutershausen (39:22). „Das ist ein ganz wichtiges Spiel für uns. Mit einem Sieg könnten wir Rang drei weiter festigen. Das sollte unser vorrangiges Ziel sein“, sagt Slowik.

Es spielten:  Zecher; Raab 11/2, Franke 6, Heinrich 6, Dambach 3, Erifopoulos 1, Jusys 1, Rucht 1, Becker, Bieger, David, Keck, Ramb

Sonntag, 13.11.16

TVG Junioren – TSV Haunstetten 41:13 (20:5)

Nach dem überzeugenden Auswärtssieg in München, knüpften unsere Junioren nahtlos vor heimischer Kulisse in einem ungleichen Duell gegen den TSV Haunstetten an die Leistung der Vorwoche an.

Stürmische Junioren schaffen schnell Distanz

Unser Team war von Beginn an spielbestimmend und lies keinen Zweifel daran, dass die Punkte heute in Großwallstadt bleiben. Mit schnellen Kombinationen im Angriff, sowie einer stabilen Deckung und dem heutigen Torhüter-Duo Joshua Löffelmann und Robert Tschuri im Wechsel, die kaum zu überwinden waren, zogen unsere Junioren über 5:0, 7:2 und dann einem 8:0 Lauf schnell auf 15:2 davon. Bis zur Pause konnte dann ein sicherer 20:5 Vorsprung notiert werden.

Unterfranken weiter in Torlaune

Unser Trainer-Duo Rudi Frank und Michael Schlegel nutzen den komfortablen Vorsprung für verschiedene Aufstellungen und Konstellationen. Der Spiel- und Torlaune tat dies indes keinen Abbruch. Bis zum 31:12 in der 39. Minute wurde die Führung kontinuierlich ausgebaut und alle Feldspieler trugen sich in die Torschützenliste ein. Das Team hielt das Tempo über die gesamte Spielzeit hoch und kam mit konsequenter Deckungsarbeit zu einigen Tempogegenstößen. Der 10:1 Lauf zum Ende der Partie bescherte dann den mehr als deutlichen 41:13 Erfolg.

Am nächsten Wochenende sind unsere B-Junioren spielfrei, bevor es zu den beiden wichtigen Auswärtsspielen nach Rimpar und Erlangen geht. Beide Mannschaften sehen sich aktuell im oberen Mittelfeld der Tabelle und stehen unter Druck in den Spielen gegen unser Team den Anschluss an die Spitze nicht früh in der Saison zu verlieren.

Es spielten für unsere TVG Junioren:

Joshua Löffelmann, Robert Tschuri; Christos Erifopoulos (10/3), Joshua Osifo (6), Jan Fegert (5), Leo Fornoff (4), Darien Holler (4/1), Benjamin Stöver (3), Devin Ugur (3), Paul Hüttmann (3/1), Jörn Gebelein (2), Noah Iancu (1)

Trainer: Rudi Frank und Michael Schlegel

Spielverlauf:

1:0 (2.), 5:0 (6.), 7:2 (8.), 15:2 (20.), 20:5 (25.) – Halbzeitstand

25:5 (28.), 29:8 (32.), 31:12 (39.), 40:12 (47.), 41:13 (50.)  - Endstand

7m: TVG 7/5; Haunstetten 2/1

Zeitstrafen: TVG 1; Haunstetten 2

Sonntag, 13.11.16

TVG Junioren – HaSpo Bayreuth 21:22 (8:9)

Zwei Treffer in der letzten Minute, die leider jeweils wegen eines spielunterbrechenden Freiwurfpfiffes keine Anerkennung fanden, hätten wenigstens noch den Ausgleich bedeutet. Aber es sollte nicht sein und so retteten unsere Gäste aus Bayreuth den knappen Erfolg ins Ziel und verteidigen somit die Tabellenspitze. Am Ende sollten wir uns aber nicht über die beiden nicht gegeben Tore ärgern, sondern vielmehr über die zahlreichen vergebenen Torchancen – vor allem in der ersten Hälfte.

Starke Torhüterleistung hält unser Team im Spiel

Wie bereits erwähnt, konnte unser Team leider im ersten Abschnitt eine Vielzahl gut herausgespielter Torchancen nicht nutzen. Dass die Gäste aus Bayreuth trotzdem nicht davonziehen konnten hatten wir Robert Tschuri im Tor der TVG-Junioren zu verdanken, der gleich mehrfach Würfe aus Nah- und Ferndistanz abwehren konnte, darunter u.a. auch zwei Tempogegenstöße. Ein ausgeglichener Spielverlauf war die Folge. Mit einem 8:9 Rückstand wechselten wir die Seiten.

Umkämpfte Schlussphase mit glücklosem Ende

Den besseren Start in Hälfte 2 hatten unsere Junioren. Zwei Treffer von Dominik Sucic und ein Tor von Noah Iancu, der sich kraftvoll durchsetzte, brachten eine 12:10 Führung, die leider nicht lange währte. Die Gäste nutzen eine Überzahlsituation für drei schnelle Treffern und gingen selbst wieder in Führung. Angetrieben vom sehr agilen Ketil Horn, der 7 seiner heute 11 Treffer, in der Schluss-Viertelstunde erzielen konnte stemmte sich unser Nachwuchsteam gegen die drohende Niederlage. Das Spiel war nun hart umkämpft und die Führung wechselte mehrfach ohne dass sich eine von beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Am Ende wurde es dann hektisch. Ketil Horn und Brain Neubauer brachten den Ball zwar im Tor unter, aber aus genannten Gründen wurde der jeweilige Ausgleichstreffer nicht anerkannt und wir mussten die Niederlage quittieren.

Es spielten für unsere TVG Junioren:

Robert Tschuri, Sebastian Klein; Ketil Horn (11/1), Dominik Sucic (4),Jannik Milde (3), Brian Neubauer (2), Noah Iancu (1), Maximilian Berg, Leon Ulrich, Benedikt Faust, Nicolai Stegmann

Trainer: Michael Schlegel, Rudi Frank und Luis Franke

Spielverlauf:

0:1 (3.), 2:2 (9.), 4:4 (15.), 6:6 (20.), 8:9 (25.) – Halbzeitstand

12:10 (31.), 13:15 (34.), 17:15 (41.),18:18 (45.), 21:21 (49.) 21:22 (50.)  - Endstand

7m: TVG 2/1; Bayreuth 1/0

Zeitstrafen: TVG 1 + 1 Disqualifikation; Bayreuth 2

Sonntag 06.11.2016

Siegreiche B1-Junioren stürmen an die Tabellenspitze der Bayernliga

München-Ost - TVG Junioren 22:33 (11:15)

Sonntag 06.11.2016

München-Ost - TVG Junioren 22:33 (11:15)  

Im Spitzenspiel Erster gegen Zweiter der Bayernliga zeigten sich unsere Junioren bestens vorbereitet und trotz der langen Anfahrt nach München, in beindruckender Verfassung. Trainer Rudi Frank sagte nach dem Spiel zu seinem Team: „Heute habe ich nichts zu kritisieren – ihr habt alles toll umgesetzt wie besprochen – Super!“. Und das bei widrigen Umständen. Denn neben dem langzeitverletzten Simon Rödel mussten wir in der Landeshauptstadt auch auf Jannik Wadel verzichten, der sich im letzten Spiel doch heftiger verletzt hatte als zuvor angenommen und dann fiel kurzfristig mit Jörn Gebelein ein weiterer Linkshänder krankheitsbedingt aus. Zu allem Überfluss drohte das Spiel dann auch noch auszufallen, da die angesetzten Schiedsrichter nicht zum Spiel erschienen. Nach Rücksprache an offizieller Stelle – immerhin traten die beiden ungeschlagenen Spitzenteams gegeneinander an – einigten sich beide Mannschaftsverantwortlichen auf ein Schiedsrichtergespann mit je einem Schiedsrichter von beiden Vereinen.

München mit wurfgewaltigem Rückraum – TVG mit spielerischen Vorteilen

Unser Team kam gleich gut aus der Kabine und erspielte sich schnell eine drei Tore Führung. Danach kamen die Münchner besser ins Spiel und konnten erfolgreich ihren wurfstarken Rückraum in Szene setzten. Angeführt von Spielmacher Christos Erifopolous, der heute mit 12 Treffern erfolgreichster Schütze war, hielten die Unterfranken spielerisch dagegen, so dass bis zur 18. Minute sich ein ausgeglichenes Tore-Konto zeigte. Nach einer Auszeit der Münchner stellte Trainer Frank auf eine offensive 3:3 Deckungsvariante um und konnte so den Gegner überraschen, die damit überhaupt nicht zurechtkamen. Ein 4:0 Lauf war die Folge und wir konnten eine 15:11 Führung in die Pause nehmen.

Überlegene Unterfranken im zweiten Abschnitt

Um den weiterhin gefährlichen Rückraum der Münchner nicht zur Entfaltung kommen zu lassen verdichteten unsere Junioren im zweiten Abschnitt das Zentrum. Dadurch kamen zwar die Außenspieler vermehrt zum Torabschluss, aber ein erneut bestens aufgelegter Finn Zecher im TVG-Gehäuse war ein sicherer Rückhalt und wehrte mehrere Würfe aus der Nahdistanz ab.

Auf der anderen Seite versuchten die Münchner mit Manndeckung das schnelle Spiel unserer Junioren zu stören. Jetzt kam die beste Phase von Devin Ugur, der das Spielgeschehen an sich riss und entweder den sich nun bietenden Raum selbst zum Torerfolg nutzte oder seine Mitspieler trickreich und mit Auge für den freien Mann in Szene setzte. Besonders Darien Holler am Kreis und Paul Hüttmann auf der rechten Seite konnten dies nutzen und schlossen treffsicher ab. Die Folge war ein 6:1 Lauf und die 24:15 Führung. Knapp 12 Minuten vor dem Abpfiff die Vorentscheidung. Beide Teams zeigten bis zum Ende dann noch einmal ihre Offensivstärken. Der Sieg unserer Junioren war aber zu dem Zeitpunkt nicht mehr gefährdet.

Es spielten für unsere TVG Junioren:

Finn Zecher, Joshua Löffelmann; Christos Erifopoulos (12/2), Devin Ugur (5), Joshua Osifo (5), Darien Holler (5), Paul Hüttmann (4), Benjamin Stöver (1), Leo Fornoff (1), Jan Fegert

Trainer: Rudi Frank

Spielverlauf:

0:1(1.), 1:4(7.), 6:6(13.), 9:9(18.), 9:13(23.), 11:15(25.) – Halbzeitstand

11:16(26.), 14:18(32.),15:24(38.), 18:26(42.), 20:30(46.), 22:33 (50.)  - Endstand

7m: München 4/1; TVG 4/2

Zeitstrafen: München 1; TVG keine

Männliche A-Jugend, Bundesliga, Staffel Ost
TV Junioren Akademie - HSG Hochheim/Wicker 27:26 (13:18)

Mit Willen, Kampfgeist und Nervenstärke zum knappen Sieg

Das war Maßarbeit: Nur zweimal lagen die TVG Junioren gegen die HSG Hochheim/Wicker in Führung; in der zweiten Spielminute mit 1:0 und wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff, als Brian Heinrich nervenstark einen Tempogegenstoß mit dem 27:26-Siegtreffer abschloss. Groß war der Jubel im Sportpark Großwallstadt und TVG-Junioren-Trainer Andreas Slowik sichtlich erleichtert: „Die Jungs haben sich selbst für ihre harte Arbeit in der Woche belohnt und am Ende noch einmal Willen, Ausdauer und Entschlossenheit bewiesen.“

Die Mainstädter hatten sich in den 60 Minuten zuvor als der erwartet schwere Gegner gezeigt. Bei den Gastgebern fiel kurzfristig krankheitsbedingt Linkshänder Jonas Dambach aus. Bei den Hessen war dagegen aus dem Rückraum vor allem der Halblinke Jonas Höllebrand in Spiellaune. Nach 25 Minuten hatte er schon sieben Treffer auf seinem Konto. Die Wällster dagegen betrieben Schadensbegrenzung. Dies gelang auch, weil der eingewechselte Dziugas Jusys im Abwehrmittelblock und vorne am Kreis sogleich wieder mit einer ungeheuren Präsenz auftrat. Eineinhalb Jahre hatte Jusys Geduld beweisen müssen, um wieder voll einsatzfähig zu sein. Beim Halbzeitstand von 13:18 sah es aber dennoch nicht nach einem weiteren Erfolg aus.

In der zweiten Hälfte ließ Slowik Höllebrand endlich kurz decken und tatsächlich gelang es so, den Hochheimer weitgehend aus dem Spiel zu nehmen. Zudem leisteten sich dessen Mitspieler nun mehr Ballverluste gegen die Abwehr der TVG-Junioren, die fortan konzentrierter und konsequenter zu Werke ging. In der Offensive zeigte Kapitän Martin Bieger Führungsqualitäten, erzielte wichtige und schöne Treffer von der Linksaußen-Position. Das half, um sukzessive den Anschluss herzustellen.

Gleichwohl wollte der Ausgleich zunächst nicht gelingen; als der ansonsten wieder treffsichere Tobias Raab (9/2) beim Siebenmeter-Strafwurf an Hochheims Jannis Werner scheiterte (53.) und die Gäste in Folge ihre Führung wieder auf drei Tore ausbauten (23:26, 56.), schien die Akademie-Siegesserie gerissen. Slowik nahm eine letzte Auszeit und hatte noch ein Ass im Ärmel: Der 2,03 Meter große Christian Becker gab nach drei Monaten Verletzungspause in den Schlussminuten sein Saisondebüt – und löste seine Aufgabe mit Bravour. Mit zwei Becker-Toren aus dem Rückraum und einem weiteren Treffer von Martin Bieger gelang zunächst der Ausgleich in Schlussminute. Hochheim war aber nun wieder im Ballbesitz und auch Gäste-Coach Jens Illner nahm 25 Sekunden vor dem Ende noch einmal eine Auszeit. Sein Team leistete sich danach jedoch überhastet einen Ballverlust. Der schnelle Heinrich warf beim Gegenstoß im Sprint noch einen kurzen Blick auf die Hallenuhr - und schloss dann erfolgreich ab.

Für die starken Hochheimer war es die dritte äußerst knappe und unglückliche Saisonniederlage (wie gegen Wetzlar und Friesenheim), die TVG-Junioren aber feierten den sechsten Sieg in Folge. „Natürlich haben wir auch ein wenig das Glück des Tüchtigen gehabt“, sagte Slowik, „aber in kritischen Situationen haben wir uns als echtes Team gezeigt. Ein Sonderlob geht an Dziugas Jusys und Christian Becker, die beide ein tolles Comeback gefeiert haben.“

Mit nun 12:2-Punkten bleiben die TVG-Junioren auf dem dritten Rang hinter den weiter verlustpunktfreien Teams an der Spitze, HSG Dutenhofen/Münchholzhausen (Wetzlar) und Leipzig (beide 16:0). Nun kommt es zu einem echten Spitzenspiel gegen den Deutschen A-Jugend-Meister der vergangenen beiden Spielzeiten - dem SC DHFK Leipzig. „Da können sich die Zuschauer auf Top-Jugendhandball freuen. Wir wollen uns in eigener Halle so teuer wie möglich verkaufen“, verspricht Slowik. Anwurf ist am kommenden Sonntag, 13.11., 16:30 Uhr im Sportpark Großwallstadt.

Es spielten:  Ingram, Bischof, Raab 9/2, Franke 5, Bieger 4, Heinrich 3,  Becker 2, Jusys 2, Ramb 1, Rucht 1, David, Keck, Zecher

 

 

Und das sagt der Gegner:

 

Hochheim Gegenbericht2016

 

http://www.howi-go.de/joomla/saison-16-17/124-20161105-grosswallstadt.html

 

 

Männliche A-Jugend, Bundesliga, Staffel Ost
TV Hüttenberg - TV Junioren Akademie 28:35 (11:14)

„Mir war schon vorher klar, dass wir hier keinen Schönheitspreis gewinnen können“, sagte TVG-Junioren-Trainer Andreas Slowik nach dem mühsam erkämpften, aber am Ende ungefährdeten Auswärtssieg bei den Mittelhessen.

„Hüttenberg spielt mit einer 3:2:1-Deckung und vorne mit langen Angriffen, da hieß es für mein Team, hüben wie drüben geduldig zu sein und konsequent Chancen herauszuspielen“, so Slowik. Dies gelang in den 60 Minuten summa summarum dann auch, seine Jungs suchten geschickt Lücken im robusten Abwehrverbund der Gastgeber, die sich wiederholt im Duell 1:1, vor allem gegen Mittelmann Luis Franke, nur noch mit Fouls zu helfen wussten, um Torabschlüsse zu vermeiden. Linkshänder Tobias Raab bewies dabei mit neun von zehn verwandelten Siebenmeter-Strafwürfen Nervenstärke und seine variable Wurftechnik.
Gleichwohl war es in der ersten Hälfte ein enges Spiel, ehe sich der TVG durch Tore von Martin Bieger, Brian Heinrich und Raab erstmals mit fünf Toren absetzen konnte (9:14, 28 Minute). Bis zur Pause konnte Hüttenberg aber wieder verkürzen (11:14).

Im zweiten Durchgang erhöhte die Akademie das Tempo im Umschaltspiel. Dank einer aufmerksamen Abwehrarbeit konnte sich das Team sukzessive einen sicheren Vorsprung herausspielen. Thomas Keck unterstrich nun mit 4 schönen Treffern seine Torgefährlichkeit; auch Heinrich nutzte die Räume, die sich zwischenzeitlich durch die enge Manndeckung gegen Raab ergaben. Am Ende stand ein verdienter 35:28 Sieg beim Nachwuchs des Zweitliga-Klubs. Erfreulich zudem: Rekonvaleszent Dzuigas Jusys kam erstmals wieder zum Einsatz.

„Das war eine weitere Pflichtaufgabe, um uns mit einer Plazierung unter den Top 6, sicher und souverän direkt für eine weitere A-Jugend-Bundesliga-Saison zu qualifizieren. Dafür müssen wir noch viele weitere Punkte einfahren, wenn wir die Konkurrenz auf Distanz halten wollen“, fordert Slowik.
Die Zwischenbilanz nach sechs Spielen sieht gut aus: Mit nun 10:2-Punkten bleiben die TVG-Junioren auf dem dritten Rang hinter den weiter verlustpunktfreien Teams an der Spitze, HSG Dutenhofen/Münchholzhausen (Wetzlar) und Leipzig.

Im November folgen aber nun die Wochen der Wahrheit für die Wällster. Am kommenden Samstag erwarten die A-Junioren den Tabellen-Vierten HSG Hochheim/ Wicker (8:4 Punkte). „Das ist für uns wie ein kleines Endspiel“, sagt Coach Andreas Slowik. Im Falle eines Sieges würde sich sein Team in der Spitzengruppe weiter festsetzen können, bevor es zu den Duellen gegen Leipzig und Wetzlar kommt. Gegen den 98/99er Jahrgang aus Hochheim gab es seit 2015 vier Duelle. Dreimal gewannen die TVG Junioren souverän, aber vor einem Jahr gab es auch eine schmerzhafte Heimniederlage. Zuletzt bezwang Hochheim/Wicker den TV Gelnhausen. Das sollte Warnung genug sein.

Es spielten: Ingram, Bischof; Raab 13/9, Heinrich 7/1, Bieger 5, Keck 4, Dambach 2, Erifopoulos 1, Franke 1, Löffler 1/1, Ramb 1, David, Jusys, Rucht

1

2  4

5   6

             8         7

9

Sonntag 30.10.2016
TVG Junioren – ESV 27 Regensburg 27:18 (15:8)

Die TVG Junioren haben sich, vor dem Gipfeltreffen am kommenden Wochenende in München, keine Blöße gegeben und sich mit dem souveränen Pflichtsieg gegen den ESV 27 Regensburg in der Spitzengruppe der Bayernliga festgesetzt.

Deutliche Führung bereits zur Halbzeit

Die Unterfranken hatten den besseren Start erwischt und gingen über 4:1 (7.) mit 8:3 nach 13 Minuten in Front. Zwei Zeitstrafen und somit Überzahl, sowie eine ungewohnte Häufung technischer Fehler konnten die Gäste nutzen, um auf zwei Tore Differenz zu verkürzen. Trainer Rudi Frank griff aktiv ein und unterbrach erfolgreich den Lauf der Regensburger mit einem Team-Timeout (18.). Die letzten sieben Minuten zeigte sich unser Team wieder kombinationssicher und zog mit einem 7:2 Lauf vorentscheidend zum Halbzeitstand von 15:8 davon.

Unterfranken hielten den Gegner auf Distanz

Nach dem Seitenwechsel sorgte u.a. Leo Fornoff, der nach längerer Verletzungspause heute in seinem ersten Saisonspiel wieder das Team verstärkte, mit zwei schnellen Treffern für gebührenden Abstand. Die Junioren schalteten dann einen Gang zurück und das Spiel gestaltete sich ausgeglichener. Wobei der Vorsprung stets mindestens komfortable sechs Treffer betrug. Gegen Ende der Partie erhöhten unsere Junioren dann noch einmal die Schlagzahl im Umschaltspiel nach Vorne und mehrere sicher abgeschlossene Tempogegenstöße führten zum letztendlich auch in der Höhe verdienten 27:18 Sieg.

Gipfeltreffen am nächsten Wochenende

Nun gilt es alle Kraft auf das Spitzenspiel am kommenden Sonntag in München zu fokussieren. Die Gastgeber aus der Landeshauptstadt haben bisher alle vier Liga-Spiele siegreich gestalten können und führen damit aktuell die Tabelle an. Mit einem eingespielten Kader, der bereits in der Vorsaison – damals hauptsächlich mit dem jüngeren Jahrgang – die Vizemeisterschaft in der Landesliga erringen konnte, stellen die Münchner diese Saison ein starkes und ernstzunehmendes Team im Kampf um die Bayerische Meisterschaft. Mit einem Sieg in München können unsere Junioren ihrerseits die Tabellenspitze übernehmen.

Es spielten für die TVG Junioren:
Finn Zecher, Joshua Löffelmann; Christos Erifopoulos (9/2), Joshua Osifo (4), Benjamin Stöver (3), Leo Fornoff (3), Devin Ugur (2), Jan Fegert (2), Jannik Wadel (1), Jörn Gebelein (1), Dominik Sucic (1), Paul Hüttmann (1), Darien Holler, Ketil Horn

Trainer: Rudi Frank

Spielverlauf:
1:0 (3.), 4:1 (7.), 8:3 (13.), 8:6 (18.), 11:8 (21.), 15:8 (25.) – Halbzeitstand
16:8 (26.), 18:10 (32.), 20:13 (41.), 23:17 (46.), 27:18 (50.)  - Endstand
7m: TVG 3/2; Regensburg 2/2

Zeitstrafen: TVG 6; Regensburg 5