22 Feb

„Ein wenig ruhmreicher Zittersieg"

Trotz der womöglich schlechtesten Saisonleistung haben die TVG-Junioren das Tabellenschlusslicht TV Hüttenberg in der A-Jugend-Bundesliga mit einem 31:30 (19:15)-Erfolg knapp in die Schranken gewiesen. Die Grippewelle und auswärtige Seminartermine für die „FSJler“ im Kader hatten Trainer Andreas Slowik eine reguläre Vorbereitung unmöglich gemacht. „In den letzten Wochen musste ich in Sachen Trainingsbeteiligung notgedrungen einige Kompromisse machen“, sagte Slowik und fügte hinzu: „Das dies irgendwann grenzwertig wird, war voraus zu sehen. Auch in Aue am vergangenen Wochenende hatten wir ja eher einen Pflichtsieg errungen als zu glänzen“.

Der Beginn des Heimspiels gegen Hüttenberg war von vielen Fehlern auf beiden Seiten geprägt. Dennoch setzten sich die Mittelhessen zunächst auf 4:1 (8.) ab. Der TVH vertraut in der Rückrunde vermehrt auch auf seine Talente der eigenen B-Jugend wie Nachwuchs-Nationalspieler Merlin Fuß (7/2 Tore, Jahrgang 2000).

Schon nach knapp acht Minuten zog Slowik angesichts der durchwachsenen Darbietung seiner Mannschaft Konsequenzen. Mit der Einwechslung von Mittelmann Luis Franke, der aus oben genannten Gründen in den vergangenen zwei Wochen weitgehend beim Training ausgefallen war, kam mehr Struktur ins Spiel. Wenig später schickte Slowik auch den torgefährlichen Thomas Keck (5 Treffer) aufs Parkett. Nun gelang es wiederholt, die gegnerische 3:2:1-Deckung auszuspielen.

Die Gastgeber drehten das Spiel im Sportpark Großwallstadt und bauten die Führung bis zur Pause auf 19:15 aus. Dies war auch Torhüter Lukas Bischof zu verdanken, der ein um das andere Mal Nachlässigkeiten seiner Abwehrreihe mit tollen Paraden ausbügelte.

Der Start in die zweite Hälfte verlief ähnlich wie zu Spielbeginn. Die Gäste glichen in der 35. Minute aus (19:19) und in der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel. Zwar behaupteten die „Wällster“ stets eine knappe Führung, versäumten es aber, frühzeitig die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden.Schließlich war es Linksaußen Martin Bieger, dem 30 Sekunden vor Spielschluss das 31:29 gelang. Hüttenberg erzielte zwar noch seinen 30, Treffer, aber es reichte somit zu einem wenig ruhmreichen Zittersieg.

Trainer Andreas Slowik zog ein nüchternes Fazit: „Zum Glück haben wir dieses Spiel am Ende für uns entschieden. Wie und unter welchen Umständen wir die Punkte geholt haben, fragt in ein paar Wochen keiner mehr. Mit Hinblick auf die nächsten Spiele wird aber eine ordentliche Leistungssteigerung auch im Training notwendig sein. Den in den verbleibenden vier Saison-Spielen warten auf uns jetzt nur noch schwere Brocken."

Dank des fünften Sieges in Folge und mit nun 26:10 Punkten stehen die TVG-Junioren weiter auf dem guten dritten Rang in der Staffel Ost.

Nach dem spielfreien Faschings-Wochenende kommt es zur anspruchsvollen Aufgabe bei der HSG Hochheim/Wicker. Danach warten im März die Vergleiche mit den Top-Teams aus Leipzig (A) und Wetzlar (H). Das Saison-Finale wird dann beim ambitionierten Zweitliga-Nachwuchs der TSG Friesenheim am 9. April bestritten.

Es spielten: Lukas Bischof, René Ingram; Luis Franke 7/3, Tobias Raab 5, Thomas Keck 5, Martin Bieger 4, Dziugas Jusys 3, Brian Heinrich 3, Niklas Zengel 1, Jonas Dambach 1, Leon David 1, Leonard Löffler 1, Tom Ramb

Foto: Björn Friedrich