19 Jan

Main Echo: Für den TVG-Nachwuchs ist Vorsicht geboten

Handball-Jugend: Gäste aus Wiesbaden haben den Klassenerhalt im Visier - Schlechte Wurfquote in Gelnhausen

Männ­li­che A-Ju­gend, Bun­des­li­ga, Staf­fel Ost (14. Spiel­tag): SC DHfK Leip­zig - TV Geln­hau­sen, HSG Du­ten­ho­fen/Münch­holz­hau­sen - ThSV Ei­se­nach, TVG-Ju­nio­ren-Aka­de­mie - HSG VfR/Ein­tracht Wies­ba­den (Sams­tag, 17 Uhr, Sport­park Großwall­stadt), TV Hüt­ten­berg - HSG Ha­nau, TSG Frie­sen­heim - HSG Hoch­heim/Wi­cker.

Nicht unbedingt einkalkuliert war die knappe 25:26-Niederlage vergangene Woche in Gelnhausen. Diese warf die TVG-Junioren aktuell auf den fünften Tabellenplatz zurück, punktgleich mit Hanau und Gelnhausen.


Dementsprechend bedient war auch TVG-Trainer Andreas Slowik. Er monierte, dass sich seine Mannschaft mit einer schlechten Wurfquote selbst um den Lohn der Arbeit gebracht hat. Aber auch mit manchen Schiedsrichter-Entscheidungen, gerade in der heißen Schlussphase, waren die Verantwortlichen des TVG nicht ganz einverstanden. Doch Slowik sagt: »Wir hätten uns selbst gar nicht in so eine enge Spielsituation bringen müssen.«


Aber lange den verlorenen Punkten nachzutrauern, bringt nichts. Bereits am Samstag müssen Bieger und Co. wieder angreifen und versuchen, gegen den Gegner aus Wiesbaden einen Erfolg einzufahren. Gleich am zweiten Spieltag dieser Saison musste die Slowik-Crew in Wiesbaden antreten und nahm mit 32:29 die Punkte mit nach Hause. Das soll diesmal vor heimischem Publikum auch klappen. Doch Vorsicht ist geboten, denn auch die Gäste aus Wiesbaden haben die direkte Qualifikation für eine weitere Bundesliga-Saison trotz ihres derzeitigen zehnten Tabellenplatzes keinesfalls abgehakt.

 

Margot Staab