12 Dez

Main Echo Interview mit Tobias Raab

Exklusivinterview aus dem Main Echo mit dem Mann des Spieltages: Tobias Raab

»Meine Mannschaftskollegen haben mich super in Szene gesetzt«

In der Staf­fel Ost der Ju­gend-Bun­des­li­ga ist To­bias Ra­ab mit 102/20 Tref­fern auf dem zwei­ten Platz der Tor­schüt­zen­lis­te. Nur Stra­hin­ja Vu­cetic aus Wies­ba­den steht mit 105/39 To­ren vor Ra­ab. Der 18-jäh­ri­ge Links­hän­der, der auch in der Lan­des­li­ga für Tus­po Obern­burg spielt, be­wies beim 50:27 ge­gen Ei­se­nach sei­ne Tor­ge­fähr­lich­keit und netz­te 14-mal ein. Un­se­rer Mit­ar­bei­te­rin Mar­got Sta­ab be­ant­wor­te­te er drei Fra­gen.

Tobias, Euer Trainer hat vor dem Spiel gegen Eisenach einen Sieg gefordert. Aber dass Ihr 50 Tore gegen den Tabellenachten erzielen würdet, stand so nicht auf dem Plan, oder?
Nein, wirklich nicht. Aber wir haben ein wirklich gutes Spiel abgeliefert. Wir haben schwere Wochen mit vielen Verletzten und Kranken hinter uns. Daher freut uns so ein Sieg umso mehr. Allerdings muss man sagen, dass Eisenach auch mit vielen B-Jugendlichen angereist war und nicht in Bestbesetzung, wie von uns erwartet. Denn normalerweise ist Eisenach ein gutes Team und nicht zu unterschätzen.

Du hast 14 Tore erzielt. Das erlebt man auch nicht jeden Tag.
Das stimmt. Aber meine Mannschaftskollegen haben mich super in Szene gesetzt, dadurch kam ich zu so vielen Toren. Ich hatte wohl nicht so einen schlechten Tag (grinst).

Nun geht Ihr als Tabellendritter in die Winterpause. Habt Ihr das erwartet, und was passiert in der kurzen Pause?
Wir sind sehr froh über den dritten Platz. Wir haben uns von Anfang an vorgenommen, auf jeden Fall den sechsten Platz zu erreichen. Aber wir wollten schon immer gucken, was nach oben geht. Jetzt sind wir erst einmal zufrieden. Wir trainieren jetzt noch bis zum 22. Dezember, dann haben wir Pause. Am 3. Januar werden wir wieder ins Training einsteigen und dann beim Sauerland-Cup mitspielen. In der Runde geht es am 14. Januar weiter.