Der TV Großwallstadt freut sich zusammen mit der TVG-Junioren-Akademie über den Beginn einer Zusammenarbeit mit der Phicomm Europe, einem Anbieter von mobilen online und Telekommunikationslösungen. Als erste Aktion steht im Rahmen einer Vereinsaktion der begünstigte Bezug von zwei Geräten für die Freunde und Fans des TVG-Handballs im Vordergrund.

Sehen Sie hierzu die Pressemitteilung:

Im Zuge der Orientierung von TVG und Handballakademie hin zu mehr digitalen Aktionen meldet der TVG  den Abschuss eines Partnervertrages mit der Phicomm Europe.

Phicomm ist ein Anbieter von mobilen Online- und Telekommunikationslösungen. Phicomm ist eine Marke der im Jahr 2008 gegründeten Shanghai Feixun Communication Co., Ltd. Die Phicomm Europe GmbH ist die deutsche Tochtergesellschaft mit Firmensitz im Raum München, die sich auf Vertrieb, Service und technischen Support von Mobilfunkausrüstungen und Smartphones konzentriert. Das Smartphone Portfolio der Marke Phicomm (Anfang 2017) besteht aus den Produktlinien Energy, Clue und Passion.

Zum Start der Partnerschaft werden zwei Produkte des Unternehmens im online-Shop

http://www.phicomm-shop.online/Vorstellung-der-Vereine

besonders promoted. Es handelt sich um einen Router K3C und eine neue smarte  Körperanalyse-Waage. Der TVG erhält aus dem Kaufpreis einen Anteil, wenn der Käufer den TVG bzw. die TVG-Junioren-Akademie als Begünstigten auswählt.  ​

Bis zum 15.01.2018 findet die erste große Vereinsaktion von Phicomm statt!

Jeder teilnehmende Verein hat von uns einen persönlichen Gutscheincode erhalten, welcher im Phicomm  Onlineshop eingelöst werden kann. Für jeden eingelösten Gutschein erhält der damit gewählte Verein einen Zuschuss für seine ehrenamtliche Arbeit.

In der Vereinsaktion werden folgende Geräte angeboten:

      Smart WLAN Router K3C mit einem Gutscheinwert in Höhe von EUR 40,00 pro Gerät*
      Smarte Waage S7 mit einem Gutscheinwert in Höhe von EUR 30,00 pro Gerät*

      *Pro Bestellung ist ein Gutschein einlösbar.

Dies geschieht durch die Eingabe des entsprechenden Gutscheincodes: ​

Die Gutscheincodes lauten für den TVG::

Smarter Router K3C: K3CTVG2017

Smarte Waage S7: S7TVG2017

Die Gutscheincodes lauten für die TVG-Junioren-Akademie:

Smarter Router K3C: K3CTVGJunioren

Smarte Waage S7: S7TVGJunioren

Aus dem Main Echo:

Starker Auftritt des U 19-Nationaltorhüters beim 36:25-Erfolg von Dutenhofen/Münchholzhausen

Männ­li­che A-Ju­gend, Bun­des­li­ga, Staf­fel Ost: TVG-Ju­nio­ren-Aka­de­mie - HSG Du­ten­ho­fen/Münch­holz­hau­sen 25:36 (9:18). - Noch im­mer oh­ne Tor­hü­ter Re­ne In­gram (WM-Qua­li für die USA) und auch oh­ne Tom Ra­ab und Leo­nard Löf­f­ler (Ab­i­tur­prü­fun­gen) muss­ten die TVG-Ju­nio­ren ge­gen die star­ken Gäs­te aus Du­ten­ho­fen und Münch­holz­hau­sen an­t­re­ten.

Der derzeitige Tabellenzweite zeigte von Anfang an, dass er nicht gewillt ist, die Punkte in Großwallstadt zu lassen. Die ersten zehn Minuten waren offen, danach setzte sich der Gegner mit einer offensiveren Deckung auf 9:4 (14.) ab. Und es war der U 19-Nationaltorhüter Till Klimpke, der den Unterschied ausmachte. 18 Paraden verzeichnete er bereits in Halbzeit eins, darunter drei Siebenmeter. Wenn das Glück schon fehlt, kommt auch noch Pech hinzu und so landeten einige Abpraller beim Gegner. Mit 9:18 ging es in die Pause und damit war bereits eine Entscheidung gefallen.

Kämpferisch alles gegeben
In der zweiten Hälfte wehrte sich der TVG vehement und versuchte, die Niederlage in Grenzen zu halten. Kämpferisch gaben die Jungs von Andreas Slowik alles, zeigten einen schönen Kempa-Trick, kamen über die zweite Welle. Doch die Achse Waldgenbach, Schreiber und Rüdiger im Zusammenspiel mit dem guten Torhüter Klimpke war einfach zu gut. »Dieses Quartett hat uns letztlich den Zahn gezogen«, so Slowik. Über 23:14, 27:18 und 30:19 zog die HSG einem ungefährdeten und letztlich verdienten 36:25-Erfolg entgegen. Nächste Woche sind die TVG-Junioren spielfrei, ehe es am 9. April zum letzten Saisonspiel zur TSG Friesenheim geht.


Margot Staab

TVG-Junioren-Akademie: Tschuri, Zecher, Bischof; Zengel, Bieger 4, Jusys 2, Dambach 1, Franke 5, Raab 5, David 2, Heinrich 5, Rucht, Keck 1, Holler.

Leon David

Großwallstadt, Sportpark: Handball A-Jugend-Bundesliga, TVG-Junioren-Akademie – HSG Dutenhofen/Münchholzhausen; am Ball Leon David (TVG). Foto: Stefan Gregor

Vorbericht aus dem Main Echo:

Das Restprogramm hat es in sich
Die TVG-Junioren starten beim deutschen Meister Leipzig in den Saisonendspurt und wollen Platz drei verteidigen

SC DHfK Leip­zig - TVG-Ju­nio­ren-Aka­de­mie (Sams­tag, 16 Uhr),

Nach einem spielfreien Wochenende stehen für sechs Spieler des Jahrgangs 98 - Martin Bieger, Jonas Dambach, Luis Franke, Brian Heinrich, Dziugas Jusys und Tobias Raab - die letzten drei Spiele in der A-Jugend-Bundesliga an für den TVG an. Für sie endet nach Ablauf der Runde ihre Jugendspielzeit.

Doch diese letzten Begegnungen haben es in sich. Zunächst wartet der deutsche Meister Leipzig. Anschließend geht es noch gegen Dutenhofen/Münchholzhausen und Friesenheim. Dabei gilt es, im Fernduell mit dem TV Gelnhausen den guten dritten Platz zu verteidigen.

Der dritte Anlauf
Doch zunächst gilt die Aufmerksamkeit den Leipzigern. Das Hinspiel verloren die TVG-Junioren unglücklich mit 29:30. In Überzahl wurde in der Schlussminute die Chance zum Ausgleich vergeben. Eine umstrittene Auszeit nach einem Ballverlust von Leipzig tat ihr Übriges. Anfang des Jahres traf der TVG beim Sauerland-Cup erneut auf Leipzig. Und auch hier gab es ein knappes 11:12. Daher unternehmen die Jungs nun den nächsten Versuch, gegen den deutschen Meister zu gewinnen.
Leipzigs Co-Trainer Enrico Henoch sagt: »Das wird für uns eine echte Herausforderung. Wir wissen aus den direkten Duellen, aber auch dem Video-Studium, dass die TVG-Junioren über ein gutes Team verfügen mit individueller Klasse.« TVG-Coach Andreas Slowik wiederum möchte mit seinem Team eine gute Saison »mit Erfolgserlebnissen abschließen. Wir haben es selbst in der Hand, noch einmal Ausrufezeichen zu setzen. Ich bin mir sicher, die Jungs wollen die Saison und für den ein oder anderen auch die Jugend-Karriere mit einigen Highlights beenden. Dafür müssen wir aber auch konzentriert und konsequent auftreten.«

(Margot Staab)

Während die B-Jugenden ein spielfreies Wochenende vor sich haben, geht es für die A-Jugend am Samstag 4.3.17 um 17:30 Uhr auswärts gegen die Hochheim/Wicker. Hier der Vorbericht aus dem Main Echo:

Slowik will »noch ein paar Ausrufezeichen setzen«
TVG-A-Junioren sind bei der HSG Hochheim/Wicker gefordert - Höchste Konzentration gefragt

Hand­ball, männ­li­che A-Ju­gend Bun­des­li­ga, Staf­fel Ost (19. Spiel­tag): JSG Leu­ters­hau­sen/Hed­des­heim - TSG Frie­sen­heim, HSG Ha­nau - ThSV Ei­se­nach, HSG Hoch­heim/Wi­cker - TVG-Ju­nio­ren-Aka­de­mie (Sams­tag, 17.30 Uhr), NSG EHV/Ni­ckel­hüt­te Aue - HSG Du­ten­ho­fen/Münch­holz­hau­sen, TV Hüt­ten­berg - SC DHfK Leip­zig, HSG VfR/Ein­tracht Wies­ba­den - TV Geln­hau­sen.

Das vorrangige Saisonziel ist bereits erreicht. Die TVG-A-Jugend hat sich, bedingt durch die Heimniederlage der TSG Friesenheim gegen die HSG Hanau am vergangenen Spieltag, vorzeitig die direkte Qualifikation für eine weitere Bundesliga-Saison gesichert. Dies ist auch der Lohn einer bislang starken Rückrunde.
Walter Klug, zweiter Vorsitzender der Akademie, sagt: »Das haben die Jungs und ihr Trainer Andreas Slowik gegen starke Konkurrenz sehr gut hinbekommen. Glückwunsch. Damit ist für die Akademie die Kontinuität in der Eliteliga des deutschen Jugendhandballs im siebten Jahr in Folge gesichert. Das erleichtert natürlich auch unsere weiteren Planungen.«

Freiwilliger Rückzug
Jetzt geht es für die TVG-Junioren weiter bei der JSG Hochheim/Wicker. Diese spielt auch im zweiten Bundesliga-Jahr eine gute Rolle. Inzwischen hat die Vereinsführung des Tabellensechsten aber erklärt, sich 2017/18 freiwillig in die Oberliga Hessen zurückzuziehen, weil dem jüngeren und kommenden A-Jugend-Jahrgang (1999/2000) noch die Reife für die höchste Liga fehle.

Leistungsträger wieder fit
Die Leistungsträger Jonas Höllebrand (93 Saisontore) und Davin Nink waren zwischenzeitlich angeschlagen, das hatte Niederlagen zur Folge. Inzwischen sind sie aber wieder fit. Auch Linksaußen Timo Treber (86) ist zu beachten. Im Prestige-Duell gegen die Gäste werden die Hessen sicher alles aufbieten. Das Hinspiel konnte der TVG nur knapp mit 27:26 für sich entscheiden.
»In den verbleibenden vier Saisonspielen warten auf uns jetzt nur noch schwere Brocken. Zuletzt haben wir eher Pflichtsiege eingefahren. Nach den freien Faschingstagen brauchen wir deshalb wieder höchste Konzentration. Um gegen die starken Gegner zu bestehen, wird aber nun auch eine ordentliche Leistungssteigerung im Training notwendig sein. Denn wir wollen zum Saison-Finale im Frühjahr noch ein paar Ausrufezeichen setzen«, erklärt TVG-Junioren-Trainer Andreas Slowik vor dem Auswärtsspiel am Samstag.

Margot Staab

Trotz der womöglich schlechtesten Saisonleistung haben die TVG-Junioren das Tabellenschlusslicht TV Hüttenberg in der A-Jugend-Bundesliga mit einem 31:30 (19:15)-Erfolg knapp in die Schranken gewiesen. Die Grippewelle und auswärtige Seminartermine für die „FSJler“ im Kader hatten Trainer Andreas Slowik eine reguläre Vorbereitung unmöglich gemacht. „In den letzten Wochen musste ich in Sachen Trainingsbeteiligung notgedrungen einige Kompromisse machen“, sagte Slowik und fügte hinzu: „Das dies irgendwann grenzwertig wird, war voraus zu sehen. Auch in Aue am vergangenen Wochenende hatten wir ja eher einen Pflichtsieg errungen als zu glänzen“.

Der Beginn des Heimspiels gegen Hüttenberg war von vielen Fehlern auf beiden Seiten geprägt. Dennoch setzten sich die Mittelhessen zunächst auf 4:1 (8.) ab. Der TVH vertraut in der Rückrunde vermehrt auch auf seine Talente der eigenen B-Jugend wie Nachwuchs-Nationalspieler Merlin Fuß (7/2 Tore, Jahrgang 2000).

Schon nach knapp acht Minuten zog Slowik angesichts der durchwachsenen Darbietung seiner Mannschaft Konsequenzen. Mit der Einwechslung von Mittelmann Luis Franke, der aus oben genannten Gründen in den vergangenen zwei Wochen weitgehend beim Training ausgefallen war, kam mehr Struktur ins Spiel. Wenig später schickte Slowik auch den torgefährlichen Thomas Keck (5 Treffer) aufs Parkett. Nun gelang es wiederholt, die gegnerische 3:2:1-Deckung auszuspielen.

Die Gastgeber drehten das Spiel im Sportpark Großwallstadt und bauten die Führung bis zur Pause auf 19:15 aus. Dies war auch Torhüter Lukas Bischof zu verdanken, der ein um das andere Mal Nachlässigkeiten seiner Abwehrreihe mit tollen Paraden ausbügelte.

Der Start in die zweite Hälfte verlief ähnlich wie zu Spielbeginn. Die Gäste glichen in der 35. Minute aus (19:19) und in der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel. Zwar behaupteten die „Wällster“ stets eine knappe Führung, versäumten es aber, frühzeitig die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden.Schließlich war es Linksaußen Martin Bieger, dem 30 Sekunden vor Spielschluss das 31:29 gelang. Hüttenberg erzielte zwar noch seinen 30, Treffer, aber es reichte somit zu einem wenig ruhmreichen Zittersieg.

Trainer Andreas Slowik zog ein nüchternes Fazit: „Zum Glück haben wir dieses Spiel am Ende für uns entschieden. Wie und unter welchen Umständen wir die Punkte geholt haben, fragt in ein paar Wochen keiner mehr. Mit Hinblick auf die nächsten Spiele wird aber eine ordentliche Leistungssteigerung auch im Training notwendig sein. Den in den verbleibenden vier Saison-Spielen warten auf uns jetzt nur noch schwere Brocken."

Dank des fünften Sieges in Folge und mit nun 26:10 Punkten stehen die TVG-Junioren weiter auf dem guten dritten Rang in der Staffel Ost.

Nach dem spielfreien Faschings-Wochenende kommt es zur anspruchsvollen Aufgabe bei der HSG Hochheim/Wicker. Danach warten im März die Vergleiche mit den Top-Teams aus Leipzig (A) und Wetzlar (H). Das Saison-Finale wird dann beim ambitionierten Zweitliga-Nachwuchs der TSG Friesenheim am 9. April bestritten.

Es spielten: Lukas Bischof, René Ingram; Luis Franke 7/3, Tobias Raab 5, Thomas Keck 5, Martin Bieger 4, Dziugas Jusys 3, Brian Heinrich 3, Niklas Zengel 1, Jonas Dambach 1, Leon David 1, Leonard Löffler 1, Tom Ramb

Foto: Björn Friedrich

TVG-Junioren feiern Auswärtssieg


Männ­li­che A-Ju­gend Bun­des­li­ga, Staf­fel Ost: NSG EHV/Ni­ckel­hüt­te Aue - TVG-Ju­nio­ren-Aka­de­mie 26:34 (16:18). - Sehr er­folg­reich ge­stal­te­ten die TVG-Ju­nio­ren ih­re wei­tes­te Aus­wärts­fahrt. Mit ei­nem sou­ve­rä­nen 34:26-Er­folg ka­men die Jungs von Trai­ner And­reas Slo­wik aus Aue zu­rück. Da­bei muss­ten sie mit nur neun Feld­spie­lern und zwei Tor­hü­tern an­rei­sen. Kurz­fris­tig fehl­ten noch Han­nes Rucht, Tom Ramb und Leo­nard Löf­f­ler.

Beide Mannschaften zeigten sich zu Beginn der Partie auf Augenhöhe und es war kein Unterschied zwischen dem Tabellenzehnten und dem Dritten zu erkennen. Im Gegenteil, der wurffreudige Rückraum der Gastgeber um Nico Schneider, Jonathan Fischer und Franz Schauer bereitete zunächst den TVG-Torhütern einige Probleme. Es entwickelte sich ein offenes Spiel, bei dem Aue meistens vorlegte. Erst mit dem 15:14 in der 25. Minute durch Tobias Raab gelang es den TVG-Junioren, wieder in Führung zu gehen. Zur Halbzeit stand es dann 18:16 aus Sicht der Gäste.

Stärke ausgespielt
In der zweiten Hälfte blieb die Begegnung bis zur 40. Minute weiter eng und es stand 20:22 aus Sicht der Hausherren. In der Folge spielten die Gäste ihre Stärke aus, ließen sich auch nicht von Aues siebtem Feldspieler aus der Ruhe bringen und zogen Tor um Tor davon.

Am Ende stand ein verdienter Erfolg und TVG-Trainer Slowik sagte: »Wir haben den Gegner in der ersten Halbzeit durch unsere eigenen Fehler unnötig stark gemacht. In der zweiten Halbzeit lief das dann doch alles besser und insgesamt bin ich zufrieden, denn wir haben zwei 'Pflichtpunkte'. Zumal leider wegen Krankheit und schulischer Verpflichtungen kein regulärer Trainingsbetrieb zur Vorbereitung möglich war. Aber die Jungs haben bewiesen, dass sie stets in der Lage sind, ein ordentliches handballerisches Repertoire abzurufen.«

Margot Staab

aus dem Main Echo:

Bay­ern­li­ga, männ­li­che B-Ju­gend: TVG-Ju­nio­ren - TSV Mün­chen-Ost 29:25 (17:12). - Ist der TSV Mün­chen-Ost nach der 25:29-Nie­der­la­ge am Sams­tag, in Großwall­stadt, ge­gen die TVG-Ju­nio­ren aus dem Ren­nen um die baye­ri­sche Meis­ter­schaft?

Handball, Bayernliga, männliche B-Jugend: TVG-Junioren - TSV München Ost In der Landeshauptstadt hätte man sich im 90. Jahr der Handballabteilung einen solchen Titel, den ersten ganz großen Erfolg im B-Jugend-Bereich seit rund einem Vierteljahrhundert, sicher gerne ans Revers geheftet, hat nun aber allenfalls Außenseiterchancen. Die Großwallstädter ihrerseits zogen durch den zehnten Sieg im 14. Spiel der laufenden Runde am Gegner vorbei, haben aber noch Coburg im Klassement vor sich und drohen nach langer Regentschaft die bayerische Meisterkrone an die Oberfranken abtreten zu müssen. Diese stehen nämlich vier Spiele vor Rundenschluss um stattliche drei Punkte besser als die TVG-Junioren da.

Erifopoulos trifft 14-mal
Dass die Großwallstädter immerhin noch auf Schlagdistanz sind, begann sich nach dem deutlichen Erfolg in München im zweiten Aufeinandertreffen zwischen TVG-Junioren und München-Ost bereits im ersten Durchgang abzuzeichnen. In einer zu Beginn ausgesprochen torreichen Begegnung erzielte der Hausherr aus seinen ersten vier Angriffen vier Tore und lag 4:2 in Führung. Erst allmählich sammelte sich der Gast, der gleichwohl trotz Manndeckung den gegnerischen Rückraumspieler Christos Erifopoulos nie in den Griff bekam. Mit 14 Toren sollte er letztendlich nahezu die Hälfte der heimischen Treffer erzielen. Der TSV hingegen vergab zu viele Möglichkeiten und versäumte es dreimal in Serie auf 6:6 auszugleichen, was den TVG-Junioren in der Folge eine 9:6-Führung ermöglichte. München-Ost, das in der ersten Hälfte alle drei Zeitstrafen erhielt, glich zwar auf 10:10 und 11:11 aus, sah sich aber trotz guter zentral spielender Akteure zur Pause einem deutlichen Rückstand ausgesetzt.

Gast kommt nicht heran
Auch nach dem 17:12-Halbzeitstand sollten die Franken im Vergleich mit den Oberbayern davon profitieren, dass sie über das individuell stärkere Team verfügten. Die Gäste wirkten nun mitunter im Angriff etwas ideenlos und hatten es vor allem ihrem treffsicheren Rückraumspieler Hendrik Hartung zu verdanken, dass der Abstand nicht noch weiter anwuchs. Bereits vier Tore hatte er binnen zehn Minuten erzielt, ehe ihn TVG-Akteur Brian Neubauer durch Manndeckung durchaus erfolgreich aus dem Spiel zu nehmen versuchte. Gepaart mit starken Paraden von Heimschlussmann Joshua Löffelmann waren die Großwallstädter nun endgültig nicht mehr von der Siegerstraße abzubringen und sicherten sich trotz einiger Unkonzentriertheit letztendlich die beiden Punkte.

Andreas Müller

TVG-Junioren - TSV München-Ost 29:25
TVG-Junioren: Tschuri, Löffelmann; Horn, Gebelein, Erifopoulos 14/6, Stöver 1, Berg 1, Neubauer 1, Fornoff 3, Rödel 2, Sucic 2, Fegert 2, Hüttmann, Osifo 3.
München-Ost: König; Springer, Thomas, Begic 1, Pfündl, Dernier 1, Dreyer 4, Scheler-Eckstein 7/1, Hartung 7, Bouloudine 1, Kreis, Breit 4.
Schiedsrichter: J. Frosch/M. Frosch (Mainfranken/Bergtheim). - Zeitstrafen: TVG-Junioren 5 (Fornoff zweimal, Erifopoulos, Hüttmann, Sucic); TSV 5 (Bouloudine zweimal, Hartung, Dreyer, Breit). - Siebenmeter: TVG-Junioren 7/6 (Erifopoulos scheitert an König); TSV 1/1.
Spielfilm: 4:2, 6:5 (10.), 9:6, 11:11 (20.), 17:12 (HZ); 20:14 (30.), 22:17, 25:20 (40.), 27:22, 29:25 (ES).

Aus dem Main Echo:


Handball-Jugend: Ziel: Hinspielsieg wiederholen

Hand­ball, männ­li­che A-Ju­gend Bun­des­li­ga, Staf­fel Ost (17. Spiel­tag): TV Geln­hau­sen - ThSV Ei­se­nach, JSG Leu­ters­hau­sen/ Hed­des­heim - SC DHfK Leip­zig, HSG Hoch­heim/Wi­cker - TV Hüt­ten­berg, HSG Ha­nau - HSG Du­ten­ho­fen/Münch­holz­hau­sen, NSG EHV/Ni­ckel­hüt­te Aue - TVG-Ju­nio­ren-Aka­de­mie (Sonn­tag, 16 Uhr), HSG VfR/Ein­tracht Wies­ba­den - TSG Frie­sen­heim.

Mit viel Spielfreude und variablen Spielzügen kamen die TVG-Junioren vergangene Woche gegen Leutershausen/ Heddesheim zu einem weiteren Erfolg. Mit derzeit 22:10 Punkten stehen sie auf dem guten dritten Platz hinter den Spitzenteams aus Leipzig und Dutenhofen/Münchholzhausen, die seit Wochen unangefochten im Gleichschritt (29:1 Punkte) die Tabelle anführen.

Slowik warnt
Am Sonntag geht es für die TVG-Junioren von Trainer Andreas Slowik zum Auswärtsspiel nach Sachsen. Beim NSG EHV/ Nickelhütte Aue soll der souveräne Hinspielsieg (37:23) möglichst wiederholt werden. Doch Trainer Slowik warnt vor Aue: »Die haben sich bisher unter Wert verkauft. In Bestbesetzung ist das ein sehr starkes und wurfgewaltiges Team mit flexiblen Abwehrvarianten.« Wenn aber seine Mannschaft wieder mit der Konsequenz agiert wie zuletzt, sollte ein Sieg möglich sein.

Margot Staab

Aus dem Main Echo:

TVG-Junioren können auf Platz zwei vorrücken
Topspiel der Bayernliga am Samstag

Bayernliga, männliche B-Jugend: TVG-Junioren - TSV München-Ost (Samstag, 16 Uhr, Sportpark Großwallstadt), TV Eibach - VfL Günzburg, HC Erlangen - HSC Coburg, SG DJK Rimpar - TSV Haunstetten, TSV Friedberg - ESV Regensburg.

Fünf Spieltage vor Rundenschluss stehen die TVG-Junioren drei Minuspunkte schlechter als Coburg da, und das Saisonziel der bayerischen Meisterschaft ist in einiger Ferne. Am Samstag bietet sich dem Dritten der Tabelle schon einmal die Chance, den Zweiten München-Ost zu überrunden.

Landesliga Bayern Nord, männliche B-Jugend: SV Anzing - Post SV Nürnberg, TV Gunzenhausen - Haspo Bayreuth, MTV Stadeln - TV Großlangheim, TVG-Junioren II - TSV EBE Forst United (Sonntag, 13 Uhr, Sportpark Großwallstadt), TV Roßtal - HG Hemau/Beratzhausen.

Gastgeber favorisiert
Die TVG-Junioren treffen auf einen Gegner aus dem oberbayerischen Ebersberg und scheinen über gute Chancen zu verfügen, dass dieser nach zuletzt drei Remis in der Fremde in direkter Folge diesmal leer ausgehen wird.

Andreas Müller

Handball-Jugend: Primus Coburg empfängt direkten Verfolger TVG-Junioren

Bayernliga, männliche B-Jugend: TSV München-Ost - HC Erlangen, HSC Coburg - TVG-Junioren, SG DJK Rimpar - VfL Günzburg, ESV Regensburg - TSV Haunstetten, TV Eibach - TSV Friedberg.

    Coburg und die TVG-Junioren stellen in der Bayernliga eingangs der Rückrunde die einzigen Vereine, die noch ungeschlagen sind.

Im Hinspiel trennten sich die führenden Teams der Klasse mit einem 27:27-Remis, und auch diesmal darf wohl wieder mit einem engen Spiel gerechnet werden.

 

Landesliga Bayern Nord, männliche B-Jugend: TSV EBE Forst United - SV Anzing, HG Hemau/Beratzhausen - TV Gunzenhausen, Post SV Nürnberg - TVG-Junioren II, TV Roßtal - MTV Stadeln, TV Großlangheim - Haspo Bayreuth.


Die Spiele um die Landesligameisterschaft sind für die TVG-Junioren nach rund der Hälfte der Saison in greifbarer Nähe. Untermauern ließe sich dieses Ziel durch zwei erreichbar erscheinende Punkte aus Nürnberg.

Andreas Müller

Handball-Jugend: Gäste aus Wiesbaden haben den Klassenerhalt im Visier - Schlechte Wurfquote in Gelnhausen

Männ­li­che A-Ju­gend, Bun­des­li­ga, Staf­fel Ost (14. Spiel­tag): SC DHfK Leip­zig - TV Geln­hau­sen, HSG Du­ten­ho­fen/Münch­holz­hau­sen - ThSV Ei­se­nach, TVG-Ju­nio­ren-Aka­de­mie - HSG VfR/Ein­tracht Wies­ba­den (Sams­tag, 17 Uhr, Sport­park Großwall­stadt), TV Hüt­ten­berg - HSG Ha­nau, TSG Frie­sen­heim - HSG Hoch­heim/Wi­cker.

Nicht unbedingt einkalkuliert war die knappe 25:26-Niederlage vergangene Woche in Gelnhausen. Diese warf die TVG-Junioren aktuell auf den fünften Tabellenplatz zurück, punktgleich mit Hanau und Gelnhausen.


Dementsprechend bedient war auch TVG-Trainer Andreas Slowik. Er monierte, dass sich seine Mannschaft mit einer schlechten Wurfquote selbst um den Lohn der Arbeit gebracht hat. Aber auch mit manchen Schiedsrichter-Entscheidungen, gerade in der heißen Schlussphase, waren die Verantwortlichen des TVG nicht ganz einverstanden. Doch Slowik sagt: »Wir hätten uns selbst gar nicht in so eine enge Spielsituation bringen müssen.«


Aber lange den verlorenen Punkten nachzutrauern, bringt nichts. Bereits am Samstag müssen Bieger und Co. wieder angreifen und versuchen, gegen den Gegner aus Wiesbaden einen Erfolg einzufahren. Gleich am zweiten Spieltag dieser Saison musste die Slowik-Crew in Wiesbaden antreten und nahm mit 32:29 die Punkte mit nach Hause. Das soll diesmal vor heimischem Publikum auch klappen. Doch Vorsicht ist geboten, denn auch die Gäste aus Wiesbaden haben die direkte Qualifikation für eine weitere Bundesliga-Saison trotz ihres derzeitigen zehnten Tabellenplatzes keinesfalls abgehakt.

 

Margot Staab

Bayernliga, männliche B-Jugend: TSV Haunstetten - VfL Günzburg, SG DJK Rimpar - HSC Coburg, HC Erlangen - TSV Friedberg, TVG-Junioren - TV Eibach (Sonntag, 14 Uhr, Sportpark Großwallstadt), TSV München-Ost - ESV Regensburg. - Hinter Primus Coburg stehen vor dem ersten Rückrundenspieltag die TVG-Junioren, München-Ost und Rimpar im Abstand von nur jeweils einem Punkt. Ein neuer bayerischer Meister zeichnet sich also noch nicht ab. Im Duell der TVG-Junioren gegen den Ligasiebten Eibach hingegen sind die Gastgeber deutlich favorisiert.

Landesliga Bayern Nord, männliche B-Jugend: TV Gunzenhausen - Post SV Nürnberg, SV Anzing - MTV Stadeln, Haspo Bayreuth - HG Hemau/Beratzhausen, TVG-Junioren II - TV Roßtal (Sonntag, 12 Uhr, Sportpark Großwallstadt). - Die besten Vier der Liga bleiben am Wochenende unter sich, und die TVG-Junioren werden im Heimspiel gegen Tabellennachbar Roßtal versuchen, als Ligadritter den zweiten Platz der HG Hemau/Beratzhausen anzugreifen.

Männ­li­che A-Ju­gend, Bun­des­li­ga, Staf­fel Ost (13. Spiel­tag): TV Geln­hau­sen - TVG-Ju­nio­ren-Aka­de­mie (Sams­tag, 16 Uhr), HSG Hoch­heim/Wi­cker - JSG Leu­ters­hau­sen/Hed­des­heim, HSG Ha­nau - NSG EHV/Ni­ckel­hüt­te Aue.

 

Mit einem kleinen Programm starten die A-Junioren ins neue Jahr, denn lediglich drei Paarungen stehen auf dem Spielplan. Mit dabei ist die TVG-Junioren-Akademie. Die Jungs von Trainer Andreas Slowik müssen beim TV Gelnhausen antreten und haben dort noch eine Rechnung offen.


Das Hinspiel verlor der TVG mit 30:32. Nun gilt es dem Tabellenfünften in dessen Halle Paroli zu bieten, um selbst den guten dritten Rang zu verteidigen. Gelnhausen hat von bisher fünf Heimspielen vier gewonnen. Lediglich gegen Leipzig musste das Team die Segel streichen. Die Gäste sind also gewarnt. TVG-Coach Slowik trainiert mit seiner Mannschaft bereits seit der ersten Januarwoche und ist zufrieden mit dem Verlauf: »Die Jungs haben große Fortschritte gemacht. Das Spiel über den Kreis klappt immer besser, die Abwehrarbeit ist besser geworden und unsere Torhüter sind in einer sehr guten Form.

(Margot Staab)

Aus dem Main Echo

10.02.16

 

Beim stark be­setz­ten Sau­er­land-Cup in Men­den hat die A-Ju­gend der TVG-Ju­nio­ren-Aka­de­mie als Grup­pen­zwei­ter der Zwi­schen­run­de das Halb­fi­na­le knapp ver­passt. Ge­gen den deut­schen Meis­ter und spä­te­ren Tur­nier­sie­ger DHfK Leip­zig ver­lo­ren die Jungs von Trai­ner And­reas Slo­wik 11:12.

 

In der Vorrunde spielte der TVG souverän, zeigte gegen Gummersbach eine gute Leistung (14:9). Gegen den TV Emsdetten gelang ein 17:11-Erfolg. Gegen den Soester TV spielte die Slowik-Crew 21:9 und gegen Potsdam 19:13. Als Gruppensieger ging der TVG in die Zwischenrunde. Dort schlug er den Bergischen HC mit 18:17.

 

Somit setzte es gegen Leipzig die einzige Niederlage. Andreas Slowik: »Wir sind unglücklich gegen Leipzig ausgeschieden. Am Ende fehlte den Jungs auch ein wenig die Kraft, das machte sich im Abschluss bemerkbar.«

 

Margot Staab

Spatz 

In der Mitgliederversammlung am 10.12.21016 wurde TVG Spieler Michael Spatz  zum 1. Vorsitzenden der TVG-Junioren-Akademie gewählt. Mit Michael Spatz übernimmt eine neue Generation Handballer Verantwortung im Handball-Leistungszentrum. Spatz, der den Vorsitz von Vorgänger Manfred Hofmann übernimmt, steht aufgrund seines langen Engagements in der Bundesliga und aktuell im vorwärtsstrebenden 3.Ligateam des TVG für die Region und den Leistungssport.

Michael Spatz: „Ich will mich viel um die Rahmenbedingungen der Akademie kümmern, damit dauerhaft viele junge, leistungsbereite Talente die Chance erhalten , einmal Handball auf Bundesliganiveau spielen zu können. Ich weiß um die Verantwortung, schließlich hat das HBLZ Großwallstadt dem Deutschen Handball im Januar in Polen zum Europameister,  weil die Nationalspieler Andreas Wolff, Yannick Kohlbacher, Erik Schmid und Carsten Lichtlein in Großwallstadt aus- bzw. fortgebildet wurden. Das HBLZ ist damit mit Abstand das erfolgreichste Leistungszentrum in Deutschland, so Spatz weiter.

Mit Michael Spatz haben wir einen Sympathieträger für den Handball in der Region, ein Leitbild für den Leistungssport und aufgrund seiner Spielstärke ein Vorbild für die Jugend gewonnen. Michael hat in der vergangen Saison Rang fünf der Torschützenlisten in der 1. Bundesliga erreicht. Das soll unsere Talente anspornen und damit auch die strategischen Ziele des HBLZ unterstützen, sagt Walter Klug, 2. Vorsitzender der TVG-Junioren-Akademie. Da Michael Spatz auch die sportliche Leitung übernimmt,  ist auch die gute Zusammenarbeit mit dem seit August in der Akademie tätigen Jugendkoordinator, Rudi Frank, wichtig. Michael Spatz: Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Rudi Frank.

HBLZ/ TVG Juniorenakademie haben große Ziele,  um die Spitzenstellung  in Deutschland trotz wachsender Konkurrenz zu halten und auszubauen. Ausgehend von einer Stärken- und Schwächenanalyse werden derzeit in drei Projekten Verbesserungspotentiale und Innovationen umgesetzt.

Hier der Bericht aus dem Main Echo zum A-Jugend Torfestival!
77 Tore sind 1,28 Tore pro Minute - das hat man auch nicht alle Tage!

Die TVG-Junioren lassen es ordentlich krachen
Handball-Jugend: 50 Tore zum Jahresabschluss

Hand­ball, männ­li­che A-Ju­gend Bun­des­li­ga, Staf­fel Ost: TVG-Ju­nio­ren-Aka­de­mie - ThSV Ei­se­nach 50:27 (25:12). -

Ein To­re­fes­ti­val ha­ben die Zu­schau­er im letz­ten Spiel des Jah­res im Sport­park Großwall­stadt ge­se­hen. Mit ver­ant­wort­lich für den ho­hen Sieg war To­bias Ra­ab, der 14 Tref­fer er­ziel­te. Noch Mit­te No­vem­ber hat­te es für die TVG-Ju­nio­ren in Ei­se­nach nur zu ei­nem 29:29-Un­ent­schie­den ge­reicht.

Diesmal reisten die Gäste ohne vier Stammspieler an, darunter der bisherige Top-Torschütze Jonas Bogatzki, der im Hinspiel elfmal getroffen hatte. Zudem verdrehte sich nach fünf Minuten Maximilian Manys unglücklich das Knie. Er hatte bis dahin zweimal getroffen.In der Folge setzten sich die TVG-Junioren mit variablem Angriffsspiel über Kreisläufer Dziugas Jusys immer deutlicher ab. Die Gäste wehrten sich tapfer, zeigten in der Offensive ihr individuelles Potenzial, waren aber letztlich in dieser Personalkonstellation überfordert. Beim 25:12-Halbzeitstand war die Begegnung längst entschieden. Bis zu diesem Zeitpunkt nutzten Linksaußen Niklas Zengel und Kreisläufer Leonard Löffler ihre Einsatzzeiten.

Im zweiten Durchgang zeichnete sich TVG-Torhüter Finn Zecher mit einigen Paraden aus. TVG-Coach Andreas Slowik ließ schließlich komplett den jüngeren 99er Jahrgang spielen. Niklas Zengel war es vorbehalten, den Treffer zum 50:27-Endstand zu erzielen. Auch Kapitän Martin Bieger konnte nach seiner Verletzung diesmal wieder durchspielen und viele Akzente setzen.

Mit 16:8 Punkten bleiben die Junioren auf dem dritten Rang, den sie in den zehn verbleibenden Rückrunden-Spielen im Frühjahr 2017 verteidigen wollen.

Margot Staab

TVG-Junioren-Akademie
Zecher, Bischof; Zengel 3, Bieger 7, Dziugas 5, Dambach 4/1, Franke 3/2, Erifopoulos 1, Raab 14/1, Heinrich 2, Rucht 1, Ramb 4, Keck 3/1, Löffler 3.

 

Exklusivinterview aus dem Main Echo mit dem Mann des Spieltages: Tobias Raab

»Meine Mannschaftskollegen haben mich super in Szene gesetzt«

In der Staf­fel Ost der Ju­gend-Bun­des­li­ga ist To­bias Ra­ab mit 102/20 Tref­fern auf dem zwei­ten Platz der Tor­schüt­zen­lis­te. Nur Stra­hin­ja Vu­cetic aus Wies­ba­den steht mit 105/39 To­ren vor Ra­ab. Der 18-jäh­ri­ge Links­hän­der, der auch in der Lan­des­li­ga für Tus­po Obern­burg spielt, be­wies beim 50:27 ge­gen Ei­se­nach sei­ne Tor­ge­fähr­lich­keit und netz­te 14-mal ein. Un­se­rer Mit­ar­bei­te­rin Mar­got Sta­ab be­ant­wor­te­te er drei Fra­gen.

Tobias, Euer Trainer hat vor dem Spiel gegen Eisenach einen Sieg gefordert. Aber dass Ihr 50 Tore gegen den Tabellenachten erzielen würdet, stand so nicht auf dem Plan, oder?
Nein, wirklich nicht. Aber wir haben ein wirklich gutes Spiel abgeliefert. Wir haben schwere Wochen mit vielen Verletzten und Kranken hinter uns. Daher freut uns so ein Sieg umso mehr. Allerdings muss man sagen, dass Eisenach auch mit vielen B-Jugendlichen angereist war und nicht in Bestbesetzung, wie von uns erwartet. Denn normalerweise ist Eisenach ein gutes Team und nicht zu unterschätzen.

Du hast 14 Tore erzielt. Das erlebt man auch nicht jeden Tag.
Das stimmt. Aber meine Mannschaftskollegen haben mich super in Szene gesetzt, dadurch kam ich zu so vielen Toren. Ich hatte wohl nicht so einen schlechten Tag (grinst).

Nun geht Ihr als Tabellendritter in die Winterpause. Habt Ihr das erwartet, und was passiert in der kurzen Pause?
Wir sind sehr froh über den dritten Platz. Wir haben uns von Anfang an vorgenommen, auf jeden Fall den sechsten Platz zu erreichen. Aber wir wollten schon immer gucken, was nach oben geht. Jetzt sind wir erst einmal zufrieden. Wir trainieren jetzt noch bis zum 22. Dezember, dann haben wir Pause. Am 3. Januar werden wir wieder ins Training einsteigen und dann beim Sauerland-Cup mitspielen. In der Runde geht es am 14. Januar weiter.

12.00 Uhr: Den Anfang macht das B2 Landesligateam, die mit dem MTV Stadeln einen schwer einzuschätzenden Gegner erwarten, der einige knappe Ergebnisse vorzuweisen hat. Das Team von Michael Schlegel ist jedoch inzwischen zu einer eingeschworenen Mannschaft herangereift, die sich mit einer konzentrierten Leistung vor keinem Kontrahenten verstecken muss. Unsere Jüngsten begeistern mit viel Kampfgeist, gepaart mit schnellem Kombinationshandball und haben auf alle Fälle die Unterstützung der Zuschauer verdient.

 

14.00 Uhr: Keinen Gegner unterschätzen lautet die Devise für die B1 dieses Wochenende. Vom Papier her eine klare Sache, steht doch der TSV Friedberg ohne Punkte auf dem letzten Platz der Bayernliga. Hoffentlich gut erholt von der Grippewelle und alle Mann an Board heißt es für Trainer Rudi Frank sein Team mit Bodenhaftung auszustatten, um mit einer souveränen Leistung auch diese wichtigen Punkte für das Ziel Meisterschaft einzufahren.

                                              

16.30 Uhr: Eisenach, war da nicht gerade erst was? Richtig! Vor noch nicht mal 4 Wochen fand erst das Hinspiel statt und die Mannschaft sollte noch klar präsent sein in den Köpfen der Junioren, mussten sie doch ein Unentschieden quittieren. Hier heißt es endlich zu realisieren, dass die Abwehr dynamischer agieren, Spielzüge unterbrochen und konditionell auch hier an die Grenzen gegangen werden muss, um diese vermeidbaren Punktverluste zu unterbinden.

 

Auf geht´s Wallstadt, kämpfen und siegen!!!

 

ME A Jgd vom 08.12.20161                                           ME B Jgd vom 08.12.2016

Auf gehts in das nächste Spielwochenende! Alle Mannschaften sind dieses Mal auswärts gefordert.

Während die B2 bereits am Samstag 26.11.16 um 17:30 Uhr beim TV Gunzenhausen antritt und nach der denkbar knappen Niederlage gegen den Spitzenreiter heiß auf einen Sieg ist, wird die B1 erst am Sonntag, 27.11 16 um 13:30 Uhr zur Punktejagd beim Zweitliganachwuchs der SG DJK Rimpar antreten. Die Jungwölfe werden sicher kein leichter Gegner und zu Hause alles in die Waagschale werfen, um vor dem Heimpublikum die Punkte zu behalten. Man darf sich auf ein spannendes,sehr kampfbetontes Spiel freuen.

Die A-Jugend tritt am Sonntag um 17 Uhr beim derzeit ungeschlagenen Tabellenführer an und muss mit cleverer Spielweise aus dem Rückraum versuchen die körperbetonte Abwehr des Wetzlarer Bundesliganachwuchses auszuhebeln.

Hier dazu der Vorbericht aus dem Main Echo:

Unterfranken gastieren beim Ersten

Handball, männliche A-Jugend Bundesliga, Staffel Ost (10. Spieltag):HSG Dutenhofen/Münchholzhausen - TVG-Junioren-Akademie (Sonntag, 17 Uhr).

In Eisenach reichte es für die Jungs von Trainer Andreas Slowik nur zu einem Punktgewinn. Das war etwas schade, denn die TVG-Junioren-Akademie lag zwar in der 52. Minute mit 25:27 hinten. Doch Tore von Heinrich, Franke, Raab und Ramb ließen das Team auf 29:28 (59.) davonziehen. Am Ende konnte der TVG den Ausgleichstreffer nicht mehr verhindern. TVG-Coach Slowik war mit der Abwehrleistung nicht ganz zufrieden. Außerdem gefiel ihm nicht, dass seine Jungs zuletzt stets um die 30 Gegentore kassierten. »Das ist zu viel«, sagte er. Trotzdem steht der TVG mit nun 13:5 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz.

Am kommenden Wochenende steht allerdings die Partie gegen den Ersten Dutenhofen/Münchholzhausen an. Die HSG hat bisher mit 20:0 Zählern noch immer eine blütenweiße Weste. Den Titelfavoriten in eigener Halle zu besiegen, ist alles andere als einfach. Aber auch nicht unmöglich. Slowik: »Dort hängen die Trauben für uns sehr hoch. Wir sollten weiter darauf achten, die Klubs hinter uns auf Distanz zu halten, um so früh wie möglich einen Platz unter den ersten Sechs und damit die direkte Qualifikation für eine weitere Bundesliga-Saison zu sichern.« Die beiden Spitzenteams Dutenhofen und Leipzig sind einfach sehr stark besetzt. Nicht ohne Grund speiste die HSG am vergangenen Wochenende den Viertplatzierten Hochheim/Wicker mit 34:16 ab. Der TVG-Coach ist daher realistisch genug, um zu wissen: »Von mehr zu träumen - dazu gibt es keinen Anlass.« Seine Mannschaft muss am Sonntag ein besonderes Augenmerk auf die Jugend-Nationalspieler Hendrik Schreiber und Torhüter Till Klimpke sowie den wurfgewaltigen Torben Waldgenbach haben. Gegen die stärkste Abwehr der Liga, die im Schnitt nicht mehr als 18 Gegentore kassiert, werden sich die Junioren einige kreative Lösungen einfallen lassen müssen.

Handball-Jugend: Samstag Gastspiel in Eisenach

Männ­li­che A-Ju­gend, Bun­des­li­ga, Staf­fel Ost (9. Spiel­tag): ThSV Ei­se­nach - TVG-Ju­nio­ren-Aka­de­mie (Sams­tag, 15 Uhr)

 

Die Serie der TVG-Junioren ist gerissen, denn am vergangenen Wochenende mussten sie sich denkbar knapp dem deutschen Meister Leipzig geschlagen geben. TVG-Coach Andreas Slowik sagte nach der Partie, dass in einigen Momenten gerade in der Schlussphase seinen Jungs ein bisschen das Glück im Abschluss gefehlt und die Abwehr etwas unsicher war.

Jetzt 12:4 Punkte
Mit 12:4 Punkten stehen die Junioren auf dem guten dritten Rang, hinter den noch immer verlustpunktfreien Mannschaften von Dutenhofen/Münchholzhausen und Leipzig. Für den TVG gilt es nun, im nächsten Spiel gegen den ThSV Eisenach zu punkten, damit der dritte Platz gefestigt werden kann. Die Partie gegen die Eisenacher wurde vom ersten Spieltag auf kommenden Samstag verlegt.

Die Gastgeber stehen im Moment auf dem siebten Rang, doch das hat nichts zu sagen, denn zu unterschätzen sind sie auf gar keinen Fall.
Im Gegenteil - zuletzt besiegte der Zweitliga-Nachwuchs recht klar Leutershausen in deren Halle und verlor am Mittwoch erst in den letzten Minuten gegen Hochheim/Wicker. »Das ist ein ganz wichtiges Spiel für uns. Mit einem Sieg könnten wir Rang drei weiter festigen und das sollte unser vorrangiges Ziel sein«, so Slowik.

Die Spannung fürs Wochenende steigt: Ein voller Heimspieltag am Sonntag, 13.11.16 mit allen drei Junioren-Mannschaften erwartet die Fans des Spitzenjugendhandballs im Sportpark Großwallstadt.

 

Den Auftakt macht die B2 Landesligatruppe um 12 Uhr gegen den derzeitigen Tabellenführer HaSpo Bayreuth, der letztes Jahr noch in der Bayernliga zu finden war. Selbst auf einem guten dritten Platz, mit nur 2 Punkten Rückstand auf die zwei Spitzenteams, sind die Jungs von Trainer Michael Schlegel motiviert bis in die Haarspitzen. Zu Hause wollen sie eine unbezwingbare Macht sein und es ist ein harter Kampf zu erwarten, aber in Bestbesetzung haben die jüngsten Wällster gute Chancen die Punkte zu behalten.

 

Im Anschluss folgt gleich um 14 Uhr die B1 Bayernligamannschaft, die letzte Woche beim bis dahin ungeschlagenen TSV München Ost mit einem Kantersieg die Tabellenspitze erobert hat. Sie erwarten mit dem TSV Haunstetten, einen alten Bekannten, mit dem man schon öfter die Klingen gekreuzt hat. Haunstetten ist außer dem Auftaktsieg gegen Günzburg, der aufhorchen ließ, nicht ideal in die Saison gestartet (2:8 Punkte), aber trotzdem mit Vorsicht zu genießen. Wenn die Jungs von Trainer Rudi Frank wie letzte Woche mit Konzentration und dem nötigen Respekt vor dem Gegner an die Sache rangehen und in der Abwehr Beton anrühren, haben sie jedoch nichts zu befürchten.

 

Einen harten Brocken oder ein „Knallerspiel“ wie das Main Echo titelt hat die A-Bundesliga Truppe um 16:30 Uhr vor sich. Derzeit sind alle fit und es kann mit vollem Kader angetreten werden. Hier ist volle Kraft voraus, bedingungsloser Einsatz, Kampfgeist und höchste Konzentration angesagt, erwarten sie doch den amtierenden Deutschen Meister SC DHfK Leipzig, den es zu bezwingen gilt, wenn man sich weiter in der Spitze etablieren will. Eine harte Trainingswoche läuft für die Wällster unter Trainer Andi Slowik und sie brauchen auch die grandiose, lautstarke Unterstützung einer vollen Halle. Jeder einzelne ist wichtig, um die Mannschaft, die sich als eingeschworenes Team präsentiert nach vorne zu peitschen. Der achte Mann ist gefragt und dann heißt es: Auf geht’s Wallstadt, kämpfen und siegen!

 

Vorbericht TVG Junioren Leipzig            14991235 1120230178073603 8550309221570872973 o

Berichte aus dem Main Echo:

Presse27.10.16  

Während die B-Jugend spielfrei ist und viele Akteure mit dem Landesverband unterwegs sind zum Werner-Seelenbinder-Turnier in Berlin ist für die A-Jugend am Samstag 15.10.16 um 16:30 Uhr Heimspieltag. Dazu brauchen wir wieder lautstarke Unterstützung in der Halle für die Jungs! Auf geht's Wallstadt, kämpfen und siegen!!!

Hier noch der Vorbericht aus dem Main Echo:

Aue

Aus dem Main Echo:

JuniorenLeutershausen

ME B Jgd vom 06.10.2016    ME B2 Jgd vom 06.10.2016