Aktuelles

Aus dem Main Echo:

Starker Auftritt des U 19-Nationaltorhüters beim 36:25-Erfolg von Dutenhofen/Münchholzhausen

Männ­li­che A-Ju­gend, Bun­des­li­ga, Staf­fel Ost: TVG-Ju­nio­ren-Aka­de­mie - HSG Du­ten­ho­fen/Münch­holz­hau­sen 25:36 (9:18). - Noch im­mer oh­ne Tor­hü­ter Re­ne In­gram (WM-Qua­li für die USA) und auch oh­ne Tom Ra­ab und Leo­nard Löf­f­ler (Ab­i­tur­prü­fun­gen) muss­ten die TVG-Ju­nio­ren ge­gen die star­ken Gäs­te aus Du­ten­ho­fen und Münch­holz­hau­sen an­t­re­ten.

Der derzeitige Tabellenzweite zeigte von Anfang an, dass er nicht gewillt ist, die Punkte in Großwallstadt zu lassen. Die ersten zehn Minuten waren offen, danach setzte sich der Gegner mit einer offensiveren Deckung auf 9:4 (14.) ab. Und es war der U 19-Nationaltorhüter Till Klimpke, der den Unterschied ausmachte. 18 Paraden verzeichnete er bereits in Halbzeit eins, darunter drei Siebenmeter. Wenn das Glück schon fehlt, kommt auch noch Pech hinzu und so landeten einige Abpraller beim Gegner. Mit 9:18 ging es in die Pause und damit war bereits eine Entscheidung gefallen.

Kämpferisch alles gegeben
In der zweiten Hälfte wehrte sich der TVG vehement und versuchte, die Niederlage in Grenzen zu halten. Kämpferisch gaben die Jungs von Andreas Slowik alles, zeigten einen schönen Kempa-Trick, kamen über die zweite Welle. Doch die Achse Waldgenbach, Schreiber und Rüdiger im Zusammenspiel mit dem guten Torhüter Klimpke war einfach zu gut. »Dieses Quartett hat uns letztlich den Zahn gezogen«, so Slowik. Über 23:14, 27:18 und 30:19 zog die HSG einem ungefährdeten und letztlich verdienten 36:25-Erfolg entgegen. Nächste Woche sind die TVG-Junioren spielfrei, ehe es am 9. April zum letzten Saisonspiel zur TSG Friesenheim geht.


Margot Staab

TVG-Junioren-Akademie: Tschuri, Zecher, Bischof; Zengel, Bieger 4, Jusys 2, Dambach 1, Franke 5, Raab 5, David 2, Heinrich 5, Rucht, Keck 1, Holler.

Leon David

Großwallstadt, Sportpark: Handball A-Jugend-Bundesliga, TVG-Junioren-Akademie – HSG Dutenhofen/Münchholzhausen; am Ball Leon David (TVG). Foto: Stefan Gregor

Sonntag 26.03.2017

TSV Friedberg - TVG Junioren 18:30 (7:17)

Trainer Rudi Frank erwartete von seiner Mannschaft eine konzentrierte Leistung beim Tabellenschlusslicht in der Augsburger Nachbarschaft, deren Team sich hauptsächlich aus Spielern des jüngeren B-Jugend-Jahrgangs zusammensetzt. Nach kurzer Anlaufphase (2:2, 5 min.) gelang dies auch. Im Abwehrverband zeigte sich die Mannschaft engagiert und kompakt. Mit dem bekannt schnellen Spiel nach vorne und acht Treffern in Folge zogen die Junioren rasch auf 10:2 davon und ließen früh keinen Zweifel aufkommen, dass die Punkte im letzten Saisonspiel mit nach Unterfranken gehen. Besonders Paul Hüttmann zeigte sich sowohl über die Außenposition, im Tempogegenstoß als auch von der Strafwurf-Line treffsicher und war mit insgesamt 7 Treffern heute unser Top-Scorer.

Mit der komfortablen 17:7 Pausen-Führung im Rücken nutze Coach Frank die zweite Hälfte, um kräftig zu wechseln und allen Spielern umfassende Spielanteile zu gewähren. In Hinblick auf die im April startenden Qualifikationsrunden für die Spielzeit 2017/18 nutzten die Spieler des Jahrgangs 2001 die gebotene Gelegenheit, um sich mit engagierten Leistungen für kommende Aufgaben zu empfehlen. Aber auch für die älteren Spieler war es nach der verpassten Meisterschaft ein versöhnlicher Abschluss in der B-Jugend. Viele haben bereits Einsätze in der A-Jugend Bundesliga zu verzeichnen und rücken nun auch altersbedingt in das erneut qualifizierte A-Junioren-Team auf, wo sie sich nächste Saison in der Bundesliga auf höchstem Niveau messen und weiterentwickeln werden.

 

Es spielten für unsere TVG Junioren:Joshua Löffelmann, Robert Tschuri, Finn Zecher; Paul Hüttmann (7/4), Christos Erifopoulos (5), Joshua Osifo (5), Leo Fornoff (4), Leon Ulrich (3), Simon Rödel (2), Darien Holler (2), Benjamin Stöver (1), Ketil Horn (1), Brian Neubauer

Trainer: Rudi Frank; Betreuer Devin Ugur

Männliche A-Jugend, Bundesliga, Staffel Ost SC DHFK Leipzig - TV Junioren Akademie 28:27 (9:13) Abermals blieb den TVG Junioren ein Sieg gegen den amtierenden Deutschen A-Jugend-Meister verwehrt. Und zum dritten Mal in Folge gab am Ende lediglich ein Auswahl den Ausschlag. Auch eine 13:9-Führung zur Halbzeit reichte diesmal nicht aus, um im Spitzenspiel der Staffel Ost in Sachsen zu punkten. Den Leipzigern fehlten drei Akteure aus der Stamm-Sieben, die per Doppelspielrecht für den LVB Leipzig im Abstiegskampf beim HC Bad Neustadt im Einsatz waren. Bei den TVG Junioren wiederum verzichteten Tom Ramb und Leonard Löffler, bei denen als Schüler in Hessen in diesen Tagen die Abitur-Klausuren anstehen, auf die weite Reise und Keeper Rene Ingram, der mit der U21 Nationalmannschaft an der WM Qualifikation in Paraguay teilnimmt, fehlte ebenfalls. Es entwickelte sich von Beginn an eine rasante, intensive Partie. Und die Großwallstädter hatten zunächst das Momentum auf ihrer Seite. „Wir waren nicht mutig genug, um die 5:1-Abwehr der Gäste auszuspielen. Ließen uns vielmehr zu unvorbereitete Abschlüssen hinreißen“, bemängelte Leipzigs Coach Oliver Stockmar, der Jugend-Cheftrainer André Haber vertrat, der wiederum mit dem Jugend-Nationalteam in Hamburg weilte. Bei den TVG Junioren erwies sich B-Jugend-Torhüter Finn Zecher (Jg. 2000) - jüngst zum DHB-Lehrgang nominiert - in der ersten Hälfte als zuverlässiger Rückhalt. Martin Bieger und Jonas Dambach agierten torgefährlich. Die TVG-Junioren ließen zunächst zu viele Chancen liegen, inklusive zweier leichtfertig verworfener Siebenmeter. Sonst wäre mehr drin gewesen als die besagte 4-Tore-Führung zur Pause. „Leider haben wir es verpasst, unsere Chancen zu nutzen, um uns von den Leipzigern schon vor der Pause entscheidend abzusetzen. Anfang der zweiten Hälfte haben wir dann unseren 4-Tore-Vorsprung viel zu leichtfertig aus der Hand gegeben“, sagte Trainer Andreas Slowik, der sich über unnötige Ballverluste und Fehlwürfe anfangs der zweiten Hälfte ärgerte. Entgegen kam den Hausherren aber auch, dass das Schiedsrichter-Duo aus Niedersachsen eine sehr zurückhaltende Interpretation progressiver Bestrafung bei Abwehraktionen wie Trikotziehen oder Stoßen wählte. Die Referees hatte es bis zur Pause bei lediglich drei Verwarnungen auf jeder Seite belassen, entschlossen sich erst nach 43 Minuten zu einer ersten Zeitstrafe gegen die Gastgeber, die in der Deckung bei allem Engagement bisweilen etwas zu ungestüm agierten. Schon nach sieben Minuten im zweiten Durchgang war so die vermeintlich komfortable Führung verspielt (37. 15:15). Leipzigs Rechtsaußen Enrico Schroteter bekam dabei viel zu viel Platz, um alleine in dieser Phase vier Treffer für die Leipziger beizusteuern. In Folge gerieten die TVG Junioren sogar mit drei Toren in Rückstand (46., 21:18). Auch ein schöner Treffer von Linkshänder Leo Fornoff bracht die Wällster zurück in Geschehen. Wenige Sekunden nach seiner Einwechselung gelang dem B-Junior bei seinem Jugend-Bundesliga-Debüt ein „Beinschuss“ gegen DHB-Torhüter Jakob Badstübner. In Folge überschlugen sich in der sportlich-dramatischen Schlussphase die Ereignisse. Wallstadt ließ in der Schlussminute die Chance zum Führungstreffer liegen. Leipzigs zehnfacher Torschütze Kevin Szip-Kis dagegen sorgte quasi mit dem Schlusspfiff aus dem Rückraum für den glücklichen Siegtreffer für den Deutschen Meister. „So ein Spiel, in dem nach einer an sich guten Leistung viel mehr drin gewesen werden, kann mir im Nachgang bei der Analyse schon eine schlaflose Nacht bereiten“, gestand Slowik ein und fügte hinzu: „Zum dritten Mal in vier Monaten (Anm.:inklusive des Duells beim Sauerland-Cup Anfang Januar) haben wir uns nach respektablen Auftritten gegen Leipzig um den verdienten Lohn gebracht.“ Leipzigs Coach Oliver Stockmar dagegen freute sich: „In den zweiten 30 Minuten haben die Zuschauer ein attraktives Spitzenspiel gesehen: spannend, fair und mit guten Schiedsrichtern.“ Mit nun 28:12 Punkten bleiben die TVG-Junioren nach der fünften Saisonniederlage gleichwohl tabellarisch auf dem guten dritten Rang. Zwei Spieltage vor dem Saisonende weiterhin mit vier Punkten Vorsprung auf die HSG Hanau und den TV Gelnhausen (jeweils 24:16). Am kommenden Samstag (25.03., 17 Uhr. Sportpark Großwallstadt) kommt es nun zum Duell gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen. Der Nachwuchs des Erstliga-Klubs Wetzlar ist ebenso wie Leipzig noch ungeschlagen (37:1 Punkte). Zum letzten Heimspiel in der Saison 16/17 hoffen die TVG Junioren noch einmal auf eine vollbesetzte Halle und womöglich einem Überraschungs-Coup gegen die bärenstarken Mittelhessen. Es spielten: Bischof, Zecher; Bieger 6/3, Raab 5, Dambach 4, Franke 3, Rucht 3, Jusys 2, David 1, Fornoff 1, Heinrich 1, Keck 1, Erifopoulos, Zengel

TVG Junioren – HC Erlangen 31:20 (16:11)

Im letzten Heimspiel der Saison zeigten sich unsere B1-Junioren noch einmal von der besten Seite und distanzierten den Nachwuchs des HC Erlangens klar.

Die Mannschaft von Trainer-Duo Rudi Frank und Robert Schneider setzte die Vorgaben über die gesamten 50 Minuten konzentriert und konsequent um. Erneut zeigte unser Team viel Spielfreude nach vorne. Dem schnellen Angriffsspiel, meist ausgehend von Spielgestalter Christos Erifopoulos, der auch selbst torgefährlich und mit 12 Treffern erfolgreichster Torschütze der Unterfranken war, hatten die Gäste nur wenig entgegenzusetzten. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Erlanger Rückraum gewann auch die Abwehr mehr und mehr an Sicherheit und so baute unser Team den Vorsprung kontinuierlich über 12:9 (16.) bis zur Halbzeit auf eine verdiente 5-Tore Führung aus.

In einem von beiden Mannschaften fairen Handballspiel änderte sich das Spielgeschehen nach Wiederanpfiff kaum. Die TVG Junioren wechselten jetzt dynamisch die Deckungsvarianten und hielten das Tempo weiterhin hoch, wie zahlreiche erfolgreich abgeschlossene direkte Tempogegenstöße und weitere Treffer über die zweite Welle aufzeigen. Ein 5:0 Lauf Mitte der zweiten Hälfte zur 25:15 Führung brachte dann die endgültige Entscheidung. Die Schlussphase gehörte heute Paul Hüttmann, der mit drei schnellen Treffern innerhalb von wenigen Minuten u.a. auch den Schlusspunkt zum 31:20 Erfolg markierte.

Zum Saisonabschluss geht es am kommenden Sonntag noch einmal auf Reisen in die Augsburger Vorstadt zum abgeschlagenen Tabellenschlusslicht TSV Friedberg.

Es spielten für unsere TVG Junioren:
Robert Tschuri, Joshua Löffelmann, Finn Zecher; Christos Erifopoulos (12/3), Joshua Osifo (7), Paul Hüttmann (5/1), Darien Holler (3), Leo Fornoff (2), Simon Rödel (1), Benjamin Stöver (1), Jannik Milde, Maximilian Berg, Devin Ugur (n.e.)
Trainer: Rudi Frank, Robert Schneider

TVG Junioren II - SV Anzing 36 : 16 (HZ 17 : 9)

Schnell führten die TVG Junioren II mit 4:0 und bauten diesen Starterfolg über eine gefestigte Abwehr auf 17 : 9 bis zur HZ aus.

Auch in der 2. HZ wurden die Angriffe konsequent vorgetragen und ließen somit keine Zweifel aufkommen,dass auch diesen Sonntag die Punkte in Großwallstadt bleiben. Mit diesem 36 : 16 Heimsieg sichern die Junioren II den 2. Tabellenplatz in der LL Staffel Nord und damit die Teilnahme am Final Four.

Es spielten:
Sebastian Klein (Tor), Benedikt Faust (3), Darian Holler (7), Jannik Milde(4), Jannik Wadel (3), Ketil Horn (12/5

TVG Junioren – SG DJK Rimpar 31:19 (11:11)

Mit einer Gala-Vorstellung, vor allem im zweiten Abschnitt, entschieden unsere B-Junioren das Derby gegen Rimpar klar für sich.

Die erste Hälfte zeigte sich unser heutiger Gast aus dem Würzburger Umland wie erwartet stark. Es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, dominiert von den Abwehrreihen. Anfangs tat sich unser Angriffsspiel noch schwer Lösungen gegen die massive Rimparer Deckung zu finden. Die Gäste dagegen versuchten den Abwehrriegel mit Würfen aus der zweiten Reihe zu überwinden, die aber meist eine sichere Beute des gut parierenden Robert Tschuri im Tor der TVG Junioren wurden. Nach ausgeglichenem Spielverlauf ging es Leistungsgerecht mit 11:11 in die Pause.

 

Die zweite Hälfte sollte einen ganz anderen Verlauf nehmen. Zwar gelang den Gästen gleich nach Wiederanpfiff der Führungstreffer zum 11:12, aber dann spielte eigentlich nur noch eine Mannschaft – nämlich unsere Junioren. Unser Team erhöhte deutlich sichtbar die Intensität im Abwehrverband und wechselte dynamisch zwischen defensiven und offensiven Abwehr-Formationen. Damit brachte man die Gäste außer Tritt. Auf das resultierende schnelle Umschaltspiel mit direkten Gegenstößen oder zweiter Welle hatte Rimpar keine Antwort und es gelang zunächst ein 5:0 Lauf zum 18:13 und später ein 8:0 Lauf vom 20:16 auf eine vorentscheidende 28:16 Führung. Als Christos Erifopoulos Sekundenbruchteile vor der Schlusssirene, wieder via Tempogegenstoß, den Ball zum 31:19 Endstand im Tor versenkt hatte, hatten die zahlreichen Zuschauer im Großwallstädter Sportpark ein attraktives Handballspiel mit einem verdienten Sieger zu bejubeln.

 

Fazit von Trainer Rudi Frank:

"Die Mannschaft hat heute über 50 Minuten ein starkes Spiel in der Defensive gezeigt. Nachdem wir in der ersten Halbzeit noch zu viel liegen lassen haben und leider technisch nicht so gut waren, haben wir uns in allen Belangen in der zweiten Hälfte steigern können und so letztlich einen souveränen Sieg einfahren können."

 

Es spielten für unsere TVG Junioren:

Robert Tschuri, Finn Zecher, Joshua Löffelmann; Christos Erifopoulos (7), Devin Ugur (5), Leo Fornoff (4), Joshua Osifo (4), Darien Holler (3), Simon Rödel (2), Benjamin Stöver (2), Jannik Wadel (1), Paul Hüttmann (1), Dominik Sucic (1), Ketil Horn (1)

Trainer: Rudi Frank

 

Spielverlauf:

0:1 (1.), 4:2 (6.), 5:4 (10.), 8:5 (16.), 9:8 (20.), 11:11 (25.) – Halbzeitstand

11:12 (26.), 13:13 (29.), 18:13 (34.), 20:16 (38.),28:16 (45.), 31:19 (50.)  - Endstand

7m: TVG 1/0; Rimpar 4/4

Zeitstrafen: TVG 2; Rimpar 1

Vorbericht aus dem Main Echo:

Das Restprogramm hat es in sich
Die TVG-Junioren starten beim deutschen Meister Leipzig in den Saisonendspurt und wollen Platz drei verteidigen

SC DHfK Leip­zig - TVG-Ju­nio­ren-Aka­de­mie (Sams­tag, 16 Uhr),

Nach einem spielfreien Wochenende stehen für sechs Spieler des Jahrgangs 98 - Martin Bieger, Jonas Dambach, Luis Franke, Brian Heinrich, Dziugas Jusys und Tobias Raab - die letzten drei Spiele in der A-Jugend-Bundesliga an für den TVG an. Für sie endet nach Ablauf der Runde ihre Jugendspielzeit.

Doch diese letzten Begegnungen haben es in sich. Zunächst wartet der deutsche Meister Leipzig. Anschließend geht es noch gegen Dutenhofen/Münchholzhausen und Friesenheim. Dabei gilt es, im Fernduell mit dem TV Gelnhausen den guten dritten Platz zu verteidigen.

Der dritte Anlauf
Doch zunächst gilt die Aufmerksamkeit den Leipzigern. Das Hinspiel verloren die TVG-Junioren unglücklich mit 29:30. In Überzahl wurde in der Schlussminute die Chance zum Ausgleich vergeben. Eine umstrittene Auszeit nach einem Ballverlust von Leipzig tat ihr Übriges. Anfang des Jahres traf der TVG beim Sauerland-Cup erneut auf Leipzig. Und auch hier gab es ein knappes 11:12. Daher unternehmen die Jungs nun den nächsten Versuch, gegen den deutschen Meister zu gewinnen.
Leipzigs Co-Trainer Enrico Henoch sagt: »Das wird für uns eine echte Herausforderung. Wir wissen aus den direkten Duellen, aber auch dem Video-Studium, dass die TVG-Junioren über ein gutes Team verfügen mit individueller Klasse.« TVG-Coach Andreas Slowik wiederum möchte mit seinem Team eine gute Saison »mit Erfolgserlebnissen abschließen. Wir haben es selbst in der Hand, noch einmal Ausrufezeichen zu setzen. Ich bin mir sicher, die Jungs wollen die Saison und für den ein oder anderen auch die Jugend-Karriere mit einigen Highlights beenden. Dafür müssen wir aber auch konzentriert und konsequent auftreten.«

(Margot Staab)

Eine starke Anfangs-Viertelstunde, einen unnötigen Durchhänger bis zur Halbzeit, aber schließlich eine bärenstarke zweite Hälfte mit konsequentem Tempo-Handball: Die TVG Junioren sicherten sich am Ende souverän bei der HSG Hochheim/Wicker mit 34:27 den sechsten Sieg in Folge.Damit könnte sie in den verbleibenden drei Saisonspielen lediglich noch der TV Gelnhausen von Rang drei verdrängen.

Die Wällster fanden gut ins Spiel, führten nach 9 Minuten schon mit 8:2. Torwart Lukas Bischof hielt, was zu halten war. Sukzessive aber fanden die Hausherren besser ins Spiel. Ausgelöst durch nachlässigere Abwehrarbeit, unnötige Zwei-Minuten-Strafen und unkonzentrierte Angriffsaktionen seitens der Großwallstädter konnte Hochheim/Wicker das Spiel drehen. (30.Minute 17:15)

Die Pause nutzte Trainer Andreas Slowik dazu, sein Team neu einzustellen. Das trug Früchte. Sein Team ging nun wieder wesentlich zielorientierter zu Werke und zog ein passables Kombinationsspiel auf. Dem eingewechselten René Ingram gelangen wichtige Paraden inklusive eines gehaltenen Siebenmeters. Aus dem halbrechten Rückraum erwiesen sich Jonas Dambach und Tobias Raab als treffsicher. Luis Franke bewies Nervenstärke vom Siebenmeterpunkt. Bei Hochheim war wiederum zu spüren, dass so ihr ansonsten beste Torschütze Jonas Höllenbrand mit seiner lädierten Wurfhand noch Probleme hatte. So führten die TVG Junioren nach 45 Minuten schon mit 25:19. Diesen Vorsprung brachten sie sicher nach Hause.

„Den Durchhänger Ende ersten Hälfte hätten wir uns sparen können“, sagte Trainer Andreas Slowik, „aber ich bin auch stolz darauf, wie die Jungs solche Situationen souverän lösen können.“ Auch die B-Jugendlichen Christos Erifopoulos und Devin Ugur (beide Jahrgang 2000) nutzten ihre Einsatzzeiten, um sich in die Torschützenliste einzutragen

Mit nun 28:10 Punkten bleiben die TVG-Junioren auf dem dritten Rang hinter den beiden Top-Teams Dutenhofen/Münchholzhausen (Wetzlar) und Leipzig. Nach einem spielfreien Wochenende kommt es dann Mitte und Ende März zu den interessanten Vergleichen mit den Mittelhessen und dem amtierenden A-Jugend-Meister.

Es spielten: Ingram, Bischof, Franke 8/5, Raab 7, Dambach 6, Heinrich 4, 2, Jusys 2, Ramb 3, David 1 , Erifopoulous, Keck 1, Ugur 1, Zengel 1/1, Jusys

 

Während die B-Jugenden ein spielfreies Wochenende vor sich haben, geht es für die A-Jugend am Samstag 4.3.17 um 17:30 Uhr auswärts gegen die Hochheim/Wicker. Hier der Vorbericht aus dem Main Echo:

Slowik will »noch ein paar Ausrufezeichen setzen«
TVG-A-Junioren sind bei der HSG Hochheim/Wicker gefordert - Höchste Konzentration gefragt

Hand­ball, männ­li­che A-Ju­gend Bun­des­li­ga, Staf­fel Ost (19. Spiel­tag): JSG Leu­ters­hau­sen/Hed­des­heim - TSG Frie­sen­heim, HSG Ha­nau - ThSV Ei­se­nach, HSG Hoch­heim/Wi­cker - TVG-Ju­nio­ren-Aka­de­mie (Sams­tag, 17.30 Uhr), NSG EHV/Ni­ckel­hüt­te Aue - HSG Du­ten­ho­fen/Münch­holz­hau­sen, TV Hüt­ten­berg - SC DHfK Leip­zig, HSG VfR/Ein­tracht Wies­ba­den - TV Geln­hau­sen.

Das vorrangige Saisonziel ist bereits erreicht. Die TVG-A-Jugend hat sich, bedingt durch die Heimniederlage der TSG Friesenheim gegen die HSG Hanau am vergangenen Spieltag, vorzeitig die direkte Qualifikation für eine weitere Bundesliga-Saison gesichert. Dies ist auch der Lohn einer bislang starken Rückrunde.
Walter Klug, zweiter Vorsitzender der Akademie, sagt: »Das haben die Jungs und ihr Trainer Andreas Slowik gegen starke Konkurrenz sehr gut hinbekommen. Glückwunsch. Damit ist für die Akademie die Kontinuität in der Eliteliga des deutschen Jugendhandballs im siebten Jahr in Folge gesichert. Das erleichtert natürlich auch unsere weiteren Planungen.«

Freiwilliger Rückzug
Jetzt geht es für die TVG-Junioren weiter bei der JSG Hochheim/Wicker. Diese spielt auch im zweiten Bundesliga-Jahr eine gute Rolle. Inzwischen hat die Vereinsführung des Tabellensechsten aber erklärt, sich 2017/18 freiwillig in die Oberliga Hessen zurückzuziehen, weil dem jüngeren und kommenden A-Jugend-Jahrgang (1999/2000) noch die Reife für die höchste Liga fehle.

Leistungsträger wieder fit
Die Leistungsträger Jonas Höllebrand (93 Saisontore) und Davin Nink waren zwischenzeitlich angeschlagen, das hatte Niederlagen zur Folge. Inzwischen sind sie aber wieder fit. Auch Linksaußen Timo Treber (86) ist zu beachten. Im Prestige-Duell gegen die Gäste werden die Hessen sicher alles aufbieten. Das Hinspiel konnte der TVG nur knapp mit 27:26 für sich entscheiden.
»In den verbleibenden vier Saisonspielen warten auf uns jetzt nur noch schwere Brocken. Zuletzt haben wir eher Pflichtsiege eingefahren. Nach den freien Faschingstagen brauchen wir deshalb wieder höchste Konzentration. Um gegen die starken Gegner zu bestehen, wird aber nun auch eine ordentliche Leistungssteigerung im Training notwendig sein. Denn wir wollen zum Saison-Finale im Frühjahr noch ein paar Ausrufezeichen setzen«, erklärt TVG-Junioren-Trainer Andreas Slowik vor dem Auswärtsspiel am Samstag.

Margot Staab

Trotz der womöglich schlechtesten Saisonleistung haben die TVG-Junioren das Tabellenschlusslicht TV Hüttenberg in der A-Jugend-Bundesliga mit einem 31:30 (19:15)-Erfolg knapp in die Schranken gewiesen. Die Grippewelle und auswärtige Seminartermine für die „FSJler“ im Kader hatten Trainer Andreas Slowik eine reguläre Vorbereitung unmöglich gemacht. „In den letzten Wochen musste ich in Sachen Trainingsbeteiligung notgedrungen einige Kompromisse machen“, sagte Slowik und fügte hinzu: „Das dies irgendwann grenzwertig wird, war voraus zu sehen. Auch in Aue am vergangenen Wochenende hatten wir ja eher einen Pflichtsieg errungen als zu glänzen“.

Der Beginn des Heimspiels gegen Hüttenberg war von vielen Fehlern auf beiden Seiten geprägt. Dennoch setzten sich die Mittelhessen zunächst auf 4:1 (8.) ab. Der TVH vertraut in der Rückrunde vermehrt auch auf seine Talente der eigenen B-Jugend wie Nachwuchs-Nationalspieler Merlin Fuß (7/2 Tore, Jahrgang 2000).

Schon nach knapp acht Minuten zog Slowik angesichts der durchwachsenen Darbietung seiner Mannschaft Konsequenzen. Mit der Einwechslung von Mittelmann Luis Franke, der aus oben genannten Gründen in den vergangenen zwei Wochen weitgehend beim Training ausgefallen war, kam mehr Struktur ins Spiel. Wenig später schickte Slowik auch den torgefährlichen Thomas Keck (5 Treffer) aufs Parkett. Nun gelang es wiederholt, die gegnerische 3:2:1-Deckung auszuspielen.

Die Gastgeber drehten das Spiel im Sportpark Großwallstadt und bauten die Führung bis zur Pause auf 19:15 aus. Dies war auch Torhüter Lukas Bischof zu verdanken, der ein um das andere Mal Nachlässigkeiten seiner Abwehrreihe mit tollen Paraden ausbügelte.

Der Start in die zweite Hälfte verlief ähnlich wie zu Spielbeginn. Die Gäste glichen in der 35. Minute aus (19:19) und in der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel. Zwar behaupteten die „Wällster“ stets eine knappe Führung, versäumten es aber, frühzeitig die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden.Schließlich war es Linksaußen Martin Bieger, dem 30 Sekunden vor Spielschluss das 31:29 gelang. Hüttenberg erzielte zwar noch seinen 30, Treffer, aber es reichte somit zu einem wenig ruhmreichen Zittersieg.

Trainer Andreas Slowik zog ein nüchternes Fazit: „Zum Glück haben wir dieses Spiel am Ende für uns entschieden. Wie und unter welchen Umständen wir die Punkte geholt haben, fragt in ein paar Wochen keiner mehr. Mit Hinblick auf die nächsten Spiele wird aber eine ordentliche Leistungssteigerung auch im Training notwendig sein. Den in den verbleibenden vier Saison-Spielen warten auf uns jetzt nur noch schwere Brocken."

Dank des fünften Sieges in Folge und mit nun 26:10 Punkten stehen die TVG-Junioren weiter auf dem guten dritten Rang in der Staffel Ost.

Nach dem spielfreien Faschings-Wochenende kommt es zur anspruchsvollen Aufgabe bei der HSG Hochheim/Wicker. Danach warten im März die Vergleiche mit den Top-Teams aus Leipzig (A) und Wetzlar (H). Das Saison-Finale wird dann beim ambitionierten Zweitliga-Nachwuchs der TSG Friesenheim am 9. April bestritten.

Es spielten: Lukas Bischof, René Ingram; Luis Franke 7/3, Tobias Raab 5, Thomas Keck 5, Martin Bieger 4, Dziugas Jusys 3, Brian Heinrich 3, Niklas Zengel 1, Jonas Dambach 1, Leon David 1, Leonard Löffler 1, Tom Ramb

Foto: Björn Friedrich

TVG-Junioren feiern Auswärtssieg


Männ­li­che A-Ju­gend Bun­des­li­ga, Staf­fel Ost: NSG EHV/Ni­ckel­hüt­te Aue - TVG-Ju­nio­ren-Aka­de­mie 26:34 (16:18). - Sehr er­folg­reich ge­stal­te­ten die TVG-Ju­nio­ren ih­re wei­tes­te Aus­wärts­fahrt. Mit ei­nem sou­ve­rä­nen 34:26-Er­folg ka­men die Jungs von Trai­ner And­reas Slo­wik aus Aue zu­rück. Da­bei muss­ten sie mit nur neun Feld­spie­lern und zwei Tor­hü­tern an­rei­sen. Kurz­fris­tig fehl­ten noch Han­nes Rucht, Tom Ramb und Leo­nard Löf­f­ler.

Beide Mannschaften zeigten sich zu Beginn der Partie auf Augenhöhe und es war kein Unterschied zwischen dem Tabellenzehnten und dem Dritten zu erkennen. Im Gegenteil, der wurffreudige Rückraum der Gastgeber um Nico Schneider, Jonathan Fischer und Franz Schauer bereitete zunächst den TVG-Torhütern einige Probleme. Es entwickelte sich ein offenes Spiel, bei dem Aue meistens vorlegte. Erst mit dem 15:14 in der 25. Minute durch Tobias Raab gelang es den TVG-Junioren, wieder in Führung zu gehen. Zur Halbzeit stand es dann 18:16 aus Sicht der Gäste.

Stärke ausgespielt
In der zweiten Hälfte blieb die Begegnung bis zur 40. Minute weiter eng und es stand 20:22 aus Sicht der Hausherren. In der Folge spielten die Gäste ihre Stärke aus, ließen sich auch nicht von Aues siebtem Feldspieler aus der Ruhe bringen und zogen Tor um Tor davon.

Am Ende stand ein verdienter Erfolg und TVG-Trainer Slowik sagte: »Wir haben den Gegner in der ersten Halbzeit durch unsere eigenen Fehler unnötig stark gemacht. In der zweiten Halbzeit lief das dann doch alles besser und insgesamt bin ich zufrieden, denn wir haben zwei 'Pflichtpunkte'. Zumal leider wegen Krankheit und schulischer Verpflichtungen kein regulärer Trainingsbetrieb zur Vorbereitung möglich war. Aber die Jungs haben bewiesen, dass sie stets in der Lage sind, ein ordentliches handballerisches Repertoire abzurufen.«

Margot Staab

aus dem Main Echo:

Bay­ern­li­ga, männ­li­che B-Ju­gend: TVG-Ju­nio­ren - TSV Mün­chen-Ost 29:25 (17:12). - Ist der TSV Mün­chen-Ost nach der 25:29-Nie­der­la­ge am Sams­tag, in Großwall­stadt, ge­gen die TVG-Ju­nio­ren aus dem Ren­nen um die baye­ri­sche Meis­ter­schaft?

Handball, Bayernliga, männliche B-Jugend: TVG-Junioren - TSV München Ost In der Landeshauptstadt hätte man sich im 90. Jahr der Handballabteilung einen solchen Titel, den ersten ganz großen Erfolg im B-Jugend-Bereich seit rund einem Vierteljahrhundert, sicher gerne ans Revers geheftet, hat nun aber allenfalls Außenseiterchancen. Die Großwallstädter ihrerseits zogen durch den zehnten Sieg im 14. Spiel der laufenden Runde am Gegner vorbei, haben aber noch Coburg im Klassement vor sich und drohen nach langer Regentschaft die bayerische Meisterkrone an die Oberfranken abtreten zu müssen. Diese stehen nämlich vier Spiele vor Rundenschluss um stattliche drei Punkte besser als die TVG-Junioren da.

Erifopoulos trifft 14-mal
Dass die Großwallstädter immerhin noch auf Schlagdistanz sind, begann sich nach dem deutlichen Erfolg in München im zweiten Aufeinandertreffen zwischen TVG-Junioren und München-Ost bereits im ersten Durchgang abzuzeichnen. In einer zu Beginn ausgesprochen torreichen Begegnung erzielte der Hausherr aus seinen ersten vier Angriffen vier Tore und lag 4:2 in Führung. Erst allmählich sammelte sich der Gast, der gleichwohl trotz Manndeckung den gegnerischen Rückraumspieler Christos Erifopoulos nie in den Griff bekam. Mit 14 Toren sollte er letztendlich nahezu die Hälfte der heimischen Treffer erzielen. Der TSV hingegen vergab zu viele Möglichkeiten und versäumte es dreimal in Serie auf 6:6 auszugleichen, was den TVG-Junioren in der Folge eine 9:6-Führung ermöglichte. München-Ost, das in der ersten Hälfte alle drei Zeitstrafen erhielt, glich zwar auf 10:10 und 11:11 aus, sah sich aber trotz guter zentral spielender Akteure zur Pause einem deutlichen Rückstand ausgesetzt.

Gast kommt nicht heran
Auch nach dem 17:12-Halbzeitstand sollten die Franken im Vergleich mit den Oberbayern davon profitieren, dass sie über das individuell stärkere Team verfügten. Die Gäste wirkten nun mitunter im Angriff etwas ideenlos und hatten es vor allem ihrem treffsicheren Rückraumspieler Hendrik Hartung zu verdanken, dass der Abstand nicht noch weiter anwuchs. Bereits vier Tore hatte er binnen zehn Minuten erzielt, ehe ihn TVG-Akteur Brian Neubauer durch Manndeckung durchaus erfolgreich aus dem Spiel zu nehmen versuchte. Gepaart mit starken Paraden von Heimschlussmann Joshua Löffelmann waren die Großwallstädter nun endgültig nicht mehr von der Siegerstraße abzubringen und sicherten sich trotz einiger Unkonzentriertheit letztendlich die beiden Punkte.

Andreas Müller

TVG-Junioren - TSV München-Ost 29:25
TVG-Junioren: Tschuri, Löffelmann; Horn, Gebelein, Erifopoulos 14/6, Stöver 1, Berg 1, Neubauer 1, Fornoff 3, Rödel 2, Sucic 2, Fegert 2, Hüttmann, Osifo 3.
München-Ost: König; Springer, Thomas, Begic 1, Pfündl, Dernier 1, Dreyer 4, Scheler-Eckstein 7/1, Hartung 7, Bouloudine 1, Kreis, Breit 4.
Schiedsrichter: J. Frosch/M. Frosch (Mainfranken/Bergtheim). - Zeitstrafen: TVG-Junioren 5 (Fornoff zweimal, Erifopoulos, Hüttmann, Sucic); TSV 5 (Bouloudine zweimal, Hartung, Dreyer, Breit). - Siebenmeter: TVG-Junioren 7/6 (Erifopoulos scheitert an König); TSV 1/1.
Spielfilm: 4:2, 6:5 (10.), 9:6, 11:11 (20.), 17:12 (HZ); 20:14 (30.), 22:17, 25:20 (40.), 27:22, 29:25 (ES).

Aus dem Main Echo:


Handball-Jugend: Ziel: Hinspielsieg wiederholen

Hand­ball, männ­li­che A-Ju­gend Bun­des­li­ga, Staf­fel Ost (17. Spiel­tag): TV Geln­hau­sen - ThSV Ei­se­nach, JSG Leu­ters­hau­sen/ Hed­des­heim - SC DHfK Leip­zig, HSG Hoch­heim/Wi­cker - TV Hüt­ten­berg, HSG Ha­nau - HSG Du­ten­ho­fen/Münch­holz­hau­sen, NSG EHV/Ni­ckel­hüt­te Aue - TVG-Ju­nio­ren-Aka­de­mie (Sonn­tag, 16 Uhr), HSG VfR/Ein­tracht Wies­ba­den - TSG Frie­sen­heim.

Mit viel Spielfreude und variablen Spielzügen kamen die TVG-Junioren vergangene Woche gegen Leutershausen/ Heddesheim zu einem weiteren Erfolg. Mit derzeit 22:10 Punkten stehen sie auf dem guten dritten Platz hinter den Spitzenteams aus Leipzig und Dutenhofen/Münchholzhausen, die seit Wochen unangefochten im Gleichschritt (29:1 Punkte) die Tabelle anführen.

Slowik warnt
Am Sonntag geht es für die TVG-Junioren von Trainer Andreas Slowik zum Auswärtsspiel nach Sachsen. Beim NSG EHV/ Nickelhütte Aue soll der souveräne Hinspielsieg (37:23) möglichst wiederholt werden. Doch Trainer Slowik warnt vor Aue: »Die haben sich bisher unter Wert verkauft. In Bestbesetzung ist das ein sehr starkes und wurfgewaltiges Team mit flexiblen Abwehrvarianten.« Wenn aber seine Mannschaft wieder mit der Konsequenz agiert wie zuletzt, sollte ein Sieg möglich sein.

Margot Staab

Aus dem Main Echo:

TVG-Junioren können auf Platz zwei vorrücken
Topspiel der Bayernliga am Samstag

Bayernliga, männliche B-Jugend: TVG-Junioren - TSV München-Ost (Samstag, 16 Uhr, Sportpark Großwallstadt), TV Eibach - VfL Günzburg, HC Erlangen - HSC Coburg, SG DJK Rimpar - TSV Haunstetten, TSV Friedberg - ESV Regensburg.

Fünf Spieltage vor Rundenschluss stehen die TVG-Junioren drei Minuspunkte schlechter als Coburg da, und das Saisonziel der bayerischen Meisterschaft ist in einiger Ferne. Am Samstag bietet sich dem Dritten der Tabelle schon einmal die Chance, den Zweiten München-Ost zu überrunden.

Landesliga Bayern Nord, männliche B-Jugend: SV Anzing - Post SV Nürnberg, TV Gunzenhausen - Haspo Bayreuth, MTV Stadeln - TV Großlangheim, TVG-Junioren II - TSV EBE Forst United (Sonntag, 13 Uhr, Sportpark Großwallstadt), TV Roßtal - HG Hemau/Beratzhausen.

Gastgeber favorisiert
Die TVG-Junioren treffen auf einen Gegner aus dem oberbayerischen Ebersberg und scheinen über gute Chancen zu verfügen, dass dieser nach zuletzt drei Remis in der Fremde in direkter Folge diesmal leer ausgehen wird.

Andreas Müller

Sonntag 05.02.2017

ESV Regensburg - TVG Junioren 19:24 (6:9)

Am vergangenen Sonntag trat die B1 Vertretung der TVG Junioren Akademie extrem ersatzgeschwächt in Regensburg an. Da aufgrund von Grippewelle, Schulfreizeiten und Verletzungen viele Spieler in B1 und B2 fehlten, waren sich die Verantwortlichen der Schwere der Aufgabe in Regensburg bewusst. Unser Nachwuchs hatte sich vorgenommen in der Abwehr kompakter zu stehen, um so die fehlenden Spieler zu kompensieren. Dieses Vorhaben gelang unseren Schützlingen sehr gut und man konnte sich auf unsere zwei Top-Torhüter Tschuri und Löffelmann verlassen. Vorne war die aktuelle Besetzung jedoch nicht so eingespielt, um an das vorherige Offensivspektakel anzuknüpfen. Alles in allem gelang ein erfreulicher Sieg und es ist gut zu sehen, dass die Langzeitverletzten Simon Rödel und Benjamin Stöver wieder erfolgreich zurück im Team sind.

Trainer Rudi Frank: "Wir haben in der Abwehr gute Lösungen gegen Regensburg gefunden und somit den Grundstein für den Auswärtssieg gelegt. Vorne müssen wir wieder mehr Durchschlagskraft erzeugen und besser mit unseren Chancen umgehen. Allerdings ist für unser temporeiches Spiel auch die Anzahl der Spieler entscheidend und so hoffe ich am Wochenende gegen München Ost den ein oder anderen Spieler wieder im Kader begrüßen zu können. Denn dann werden wir auch vorne wieder zu alter Stärke zurückfinden."

Es spielten für unsere TVG Junioren:
Robert Tschuri, Joshua Löffelmann; Darien Holler (6), Christos Erifopoulos (5), Jan Fegert (4), Simon Rödel (4), Joshua Osifo (3), Jörn Gebelein (1), Benjamin Stöver (1), Paul Hüttmann
Trainer: Rudi Frank

Spielverlauf:
1:0, 1:3, 5:4, 5:9, 6:9 – Halbzeitstand
6:10, 11:11, 11:15, 15:16, 16:21, 19:24 - Endstand

7m: Regensburg 2/0; TVG keine
Zeitstrafen: Regensburg 3; TVG 3

Männliche A-Jugend, Bundesliga, Staffel Ost
TV Junioren Akademie - JSG Leutershausen /Heddesheim 39:24 (21:11)

Mit phasenweise spektakulärem Tempo-Handball und klugen Pass-Stafetten haben die TVG Junioren das dritte Spiel in Folge gewonnen. Eine Zitterpartie blieb den Zuschauern im Sportpark Großwallstadt diesmal erspart.

Schon nach 11 Minuten konnten sich die Gastgeber dank Toren von Rucht, Raab und Keck bis auf 8:4 absetzen. Diese Führung bauten Bieger & Co bis zur Pause sukzessive aus: Dank einer guten Leistung von Torhüter Lukas Bischof, einer agilen Abwehrarbeit und einer hervorragend zu Ende gespielten „zweiten Welle“ bei erweiterten Tempogegenstößen.

Auch die Kabinenpredigt von Leutershausens Trainer Frank Herbert in der Halbzeit verfehlte ihre Wirkung. Die Gäste intensivierten zwar ihre Deckungsarbeit gegen den Wallstädter Top-Torschützen Tobias Raab, aber nun nutzen Luis Franke, Brian Heinrich oder auch Jonas Dambach die Lücken im gegnerischen Abwehrblock. Das flexible Angriffsspiel lief auch immer wieder über Anspiele an den Kreis - Dziugas Jusys, Hannes Rucht, Leon David und Leonard Löffler profitierten davon. Nach 45 Minuten traf Jonas Dambach zum 32:16 - das Spiel war längst entschieden. Zehn Minuten vor dem Ende ließ Trainer Andreas Slowik dann komplett den jüngeren 99er-Jahrgang auf die Platte. In ähnlicher Formation wird das Team dann in der kommenden Saison in der A-Jugend-Bundesliga antreten und auch sie zeigten eine ansprechende Leistung.

Trainer Andreas Slowik hatte aber allen Grund, insgesamt zufrieden zu sein. „Diesmal hat spielerisch einiges geklappt und wir haben auch im Abschluss die nötige Konsequenz gezeigt. Die Jungs haben einen guten Teamspirit, sind weiter fokussiert, auch wenn es zumindest für die 98er Jahrgänge in diesen Wochen darum geht, Entscheidungen über ihre weitere sportliche Zukunft und den endgültigen Übertritt in den Aktiven-Bereich zu treffen. Weil Wetzlar und Leipzig sich an der Spitze keine Blöße geben, wird uns das Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft verwehrt bleiben. Aber unser Ziel ist es, Rang drei zu verteidigen. Dafür wollen wir noch einige Highlights in den letzten 6 Saisonspielen setzen.“

Mit nun 22:10 Punkten stehen die TVG-Junioren derzeit unangefochten auf dem dritten Rang. Dahinter folgen mit jeweils 18:14 Zählern Hanau, Hochheim-Wicker und Gelnhausen.

Am kommenden Sonntag geht es für die TVG-Junioren nach Sachsen zum Auswärtsspiel bei der NSG EHV/Nickelhütte Aue. Das Hinspiel hatte das Slowik-Team gegen den Nachwuchs des Zweit-Liga-Klubs deutlich mit 37:23 gewonnen. Mit einer weiteren konzentrierten Leistung könnte den Top-Platz in der Tabelle weiter gesichert werden. Allerdings gilt es sich vor Aue durchaus in Acht zu nehmen. „Aus hat sich bisher unter Wert verkauft. In Bestbesetzung ist das ein sehr starkes und wurfgewaltiges Team, mit flexiblen Abwehrvarianten.“

Es spielten: Ingram, Bischof; Franke 6/1, Raab 6/1, Heinrich 5, Keck 4 , Rucht 4, Dambach 3, David 3, Ramb 3, Bieger 2, Jusys 1, Löffler 1, Zengel 1

Foto: Thomas Minnich

Samstag 28.01.2017

TVG Junioren – VfL Günzburg 36:22 (17:13)

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zeigten unsere Junioren die richtige Reaktion auf die unglückliche Niederlage der Vorwoche.

Gegen Günzburg hatte man sich in der Hinrunde insbesondere mit dem wurfstarken Rückraumschützen auf der Halblinken Position schwer getan, konnte sich aber mit einer starken Offensivleistung damals knapp durchsetzen. Der Matchplan des Trainer-Duos Rudi Frank und Michael Schlegel war somit klar: Tempo hoch halten, Vorne die spielerischen Vorteile nutzen und Hinten konsequenter den Rückraum bearbeiten und am Torwurf hindern. Das Team setzte die Vorgaben über weite Strecken gut um. Bis auf kurze Phasen gegen Mitte der ersten Hälfte wurde gut verteidigt und im Angriff mit variablen Kombinationen viele Torchancen erspielt, die heute auch, bis auf wenige Ausnahmen, konzentriert abgeschlossen und in Zählbares umgesetzt wurden.

Mit einem entscheidenden 9:1 Lauf von 13:12 auf 24:13 zwischen der 20. Und 33. Minute und einem stark haltendem Sebastian Klein im Wallstädter Gehäuse, der sich mehrmals mit tollen Paraden auszeichnen konnte, setzten unsere Junioren dann die Überlegenheit auch in einen komfortablen Vorsprung um. Trainer Frank und Schlegel wechselten ausgiebig und setzten in der Folge verstärkt auf Spielern des Jüngeren Jahrgangs, die sich engagiert mit sehr guten Leistungen empfehlen konnten. Das Team hielt das Tempo weiter hoch und das ebenso unterhaltsame wie von beiden Mannschaften sehr fair geführte Spiel endete mit einem klaren 36:22 Erfolg unserer Junioren.

Es spielten für unsere TVG Junioren:

Robert Tschuri, Joshua Löffelmann, Sebastian Klein; Devin Ugur (7), Christos Erifopoulos (7/1), Darien Holler (6), Ketil Horn (5), Paul Hüttmann (5), Maximilian Berg (2), Joshua Osifo (2), Leo Fornoff (1), Brian Neubauer(1), Jörn Gebelein

Trainer: Rudi Frank und Michael Schlegel

Spielverlauf:

3:0 (3.), 7:7 (10.), 13:12 (20.), 17:13 (25.) – Halbzeitstand

24:13 (33.), 28:15 (40.), 33:20 (45.), 36:22 (50.)  - Endstand

7m: TVG 1/1; Günzburg 2/1

Zeitstrafen: TVG keine; Günzburg 2

 

Männliche A-Jugend, Bundesliga, Staffel Ost
HSG Hanau - TV Junioren Akademie 24:25 (13:12)

Mit einer kämpferisch-leidenschaftlichen und taktisch-disziplinierten Leistung haben sich die TVG Junioren den wichtigen Sieg im Derby bei der HSG Hanau gesichert. Aus einer geschlossen Mannschaftsleistung ragte Top-Torschütze Tobias Raab mit 12 Treffern heraus. Dabei war der Linkshänder mit einer Sprunggelenks-Blessur aus seinem Landesliga-Einsatz mit Tuspo Obernburg ins Spiel gegangen, biss aufgrund der Brisanz der Begegnung aber auf die Zähne. Dagegen fielen kurzfristig der angeschlagene Brian Heinrich und Torhüter Lukas Bischof aus. Auch Kreisläufer Hannes Rucht und Rekonvaleszent Christian Becker standen Trainer Andreas Slowik weiter nicht zur Verfügung. Bei der HSG Hanau vertraten Joern Winter und Hannes Geist an der Seitenlinie den kranken Trainer Frantisek Fabian.

Hanau erwischte den deutlich besseren Start und führte nach acht Minuten schon mit 5:0. Doch angetrieben von Raab fanden die Großwallstädter besser ins Spiel. Der eingewechselte Torhüter Joschua Löffelmann sorgte dabei mit Klasse-Paraden für eine Initialzündung. In der Abwehr leisteten Dziugas Jusys und Leon David Schwerstarbeit. Und auch im Angriff konnten sich die beiden Kreisläufer als Torschützen auszeichnen. Jusys brachte sein Team in der 18-Minute sogar mit 8:7 in Führung, aber auch Hanau mit dem Ex-TVG‘ler Johannes von der Au ließ nicht locker und ging mit einer knappen Führung in die Pause (13:12).

Im zweiten Durchgang nahm die Intensität im Prestige-Duell sogar noch zu. Es blieb eine ausgeglichene, emotionsgeladene Begegnung mit wechselnden Führungen. Die Hausherren allerdings leisteten sich nun mitunter mehr Nachlässigkeiten gegen die offensive Abwehrformation der Wällster, in der auch Jonas Dambach immer beherzter agierte. Zudem trug die kurze Deckung gegen von der Au und Nils Bergau nun Früchte. In der 52. Minute kassierte allerdings Jusys mit seiner dritten Zeitstrafe eine Disqualifikation. Die Dramatik in der Main-Kinzig-Halle spitzte sich zu. Den zugesprochenen Siebenmeter parierte René Ingram samt Nachwurf souverän. In Überzahl gelang den Hausherren in Folge aber dennoch der Ausgleich (23:23) Auf der anderen Seite sorgte Thomas Keck per Siebenmeter und Linkshänder Jonas Dambach mit einem feinen Heber gegen Hanaus Keeper Can Adanir in der Schlussphase für die 25:23-Führung. Hanau gelang zwar noch der Anschlusstreffer – zu mehr reichte es aber nicht mehr. Der Jubel und die Erleichterung bei den Gästen über den Derby-Sieg war entsprechend groß. Eigens erwähnt werden muss auch noch die großartige Unterstützung von den Rängen, die mit Trommeln und Fangesängen die Junioren immer wieder unablässig nach vorne gepeitscht haben.

Auch Coach Andreas Slowik atmete tief durch: „Das war eine sehr intensive Partie. Hannes Geist kennt aus seiner Zeit bei den TVG Junioren unsere Jungs natürlich bestens, hatte Hanau gut eingestellt und unser Spiel taktisch clever ‚gelesen‘. Da mussten wir stets flexible Antworten finden. Das ist uns gut gelungen. Auch unsere B-Jugendlichen Christos Erifopoulos und Devin Ugur haben sich gut eingefügt und mir so weitere Alternativen geboten“.

Mit nun 20:10 Punkten haben die TVG-Junioren den dritten Rang in der Tabelle vorerst erfolgreich verteidigt. Hanau bleibt Vierter (18:12). Vorne bleiben weiter ungeschlagen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen und der SC DHfk Leipzig.   

Am kommenden Samstag treffen die TVG-Junioren in eigener Halle auf die JSG Leutershausen/Heddersheim. (Samstag, 4.02., 16 Uhr. Sportpark Großwallstadt). Mit einem weiteren Erfolg könnten die Konkurrenten um Rang drei („Best of the rest“) aus Hanau, Gelnhausen und Hochheim weiter auf Distanz gehalten werden.

Es spielten: Ingram, Löffelmann; Raab 12/4, Dambach 3, Franke 3, Keck 3/2, David 2, Bieger 1,  Jusys 1, Erifopoulos, Ramb, Ugur

 

Männliche A-Jugend, Bundesliga, Staffel Ost
TV Junioren Akademie  -  HSG VfR/ Eintracht Wiesbaden 26:20 (11:10)

Bei den Großwallstädtern kehrte Leon David nach seiner Rot-Sperre zurück in den Kader, dagegen fehlten diesmal sein angeschlagener Kreisläufer-Kollege Hannes Rucht, Rekonvaleszent Christian Becker sowie auch Thomas Keck wegen schulischer Verpflichtungen. Da gleichzeitig auch alle B-Junioren im Einsatz waren, stand Trainer Andreas Slowik somit ein 12-Mann-Kader zur Verfügung.

Eine Woche nach der unglücklichen Niederlage in Gelnhausen kamen die Gastgeber nur schwer ins Rollen. 45 Minuten war es gegen Wiesbaden aus Sicht der Gastgeber ein eher durchwachsenes Spiel:  Eine zu hohe Fehlwurf-Quote, unkonzentrierte Nachlässigkeiten und eine bisweilen mangelnde Pass-Qualität – so machten sich die TVG Junioren das Spiel unnötig schwer. Wiesbaden wollte dagegen seine Chancen im Kampf um die direkte Qualifikation für eine weitere Jugend-Bundesliga-Saison wahren. Entsprechend engagiert ging das Team von Coach Fritz-Peter Schermuly zu Werke. Und hatte zunächst mit Torwart Nicolas Robinson einen reaktionsstarken Rückhalt. Den wurfgewaltigen Linkshänder Strahinja Vucetic, der gemeinsam mit Tobias Raab weiter die Torschützen-Liste der Staffel-Ost anführt, hatte die Abwehrformation dagegen zumeist im Griff.  

Angetrieben vom gut aufgelegten Kapitän Martin Bieger (9/2 Tore) glichen die TVG Junioren nicht nur zwischenzeitliche Rückstände aus, sondern gingen mit einer knappen Führung in die Pause (11:10). Dass Torhüter René Ingram im Spielverlauf drei Siebenmeter parierte, half dabei selbstredend.

Auch in der zweiten Hälfte tat sich das Team gegen den Tabellen-Zehnten zunächst schwer; in der Schluss-Viertelstunde aber übernahmen die Wällster mit deutlich mehr Dynamik und einer guten zweiten Welle das Zepter. Fünf Tore von Luis Franke in den letzten 15 Minuten trugen dazu bei, dass den Zuschauern eine Zitterpartie letztlich erspart blieb.

Coach Andreas Slowik: „Ich hatte die Jungs vor Wiesbaden gewarnt. Schon im Hinspiel hatten wir uns lange schwer getan. Dennoch hat der ein oder andere das Spiel womöglich auf die leichte Schulter genommen. So haben unserem Auftritt zunächst Intensität und die  Konzentration vor allem im Abschluss gefehlt. Zugleich mussten wir auch mit unseren Kräften haushalten, zumal einige Jungs ja auch mit ihren Doppelspielrechten am Wochenende zweifach im Einsatz sind. Es spricht aber auch für den Charakter und das Potential des Teams, wie suverän wir uns in der Schlussphase den Sieg sicherten.“

Mit nun 18:10 Punkten haben die TVG-Junioren nun wieder den dritten Rang in der Tabelle inne. Vorne bleiben unangefochten die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen und der SC DHfk Leipzig (30:25-Sieg gegen Gelnhausen).  

Am kommenden Sonntag kommt es nun für die TVG-Junioren zum Prestige-Duell gegen die punktgleiche HSG Hanau. Das Hinspiel hatten die Wällster mit einer der besten Saison-Leistungen souverän mit 33:26 gewonnen, Mit einem weiteren Erfolg in der Gebrüder-Grimm-Stadt könnte ein wichtiges Ausrufezeichen gesetzt werden.  Dafür bedarf es aber sicher einer konzentrierten und entschlossenen Leistung: „Und zwar über 60 Minuten“, mahnt Slowik.

Es spielten:  Ingram, Bischof; Bieger 9/2, Franke 6, Raab 4, Heinrich 3, Jusys 2, Löffler 1, Zengel 1, Dambach, David, Ramb 

Starker Rückhalt: Luis Franke

Der Sieg musste jedoch härter erarbeitet werden als es die Tabellensituation vermuten lässt. So kamen die junioren bei Post Nürnberg gut ins Spiel und führten recht schnell 6:2, dann riss der Faden aber und die Gastgeber kamen auf 6:5 heran. Ab hier entwickelte sich ein harter Kampf um jedes Tor. So gingen die Grosswallstädter Jungs mit einer knappen 15:13 Führung in die Halbzeit. Auch in der zweiten Spielhälfte wurde es aus Sicht der Junioren nicht einfacher. Durch eine schwache Leistung, zum Gegensatz der letzten Spiele, in der Abwehr, lud man die Nürnberger immer wieder zu leichten Toren ein. Dennoch konnte man durch guten Kampf die Gastgeber auf Distanz halten und so am ende verdient mit 25:22 die beiden wichtigen Punkte mit nach Hause nehmen.

Es spielten und trafen für die Junioren:

Klein Sebastian, Horn Ketil 10/2, Berg Maximilian 7, Neuberger Brian 2, Ulrich Leon 1, Milde Jannik 5, Faust Benedikt, Stegmann Nikolai.

HSC 2000 Coburg - TVG Junioren 27:26 (13:11)

Eine ebenso unnötige wie bedauerliche und am Ende gar auch noch unglückliche Niederlage mussten unsere B1-Junioren am Samstag in Coburg quittieren.

Viele Torchancen liegen gelassen

Die stärkste Defensivreihe der Liga traf auf die stärkste Offensive der Liga. Und beide Teams zeichneten sich auch genau mit diesen Attributen aus. Coburg griff robust zu. Unser Team stellte schnelles Spiel und Kombinationen dagegen, mit denen die Gastgeber ihre Schwierigkeiten hatten und sie zu hartem Zugreifen zwang. Schnell waren in den ersten 25 Minuten drei Verwarnungen, drei Zeitstrafen und vier Strafwürfe gegen die Heimmannschaft verhängt. Eigentlich gute Voraussetzungen, um das Ergebnis für uns erfolgreich zu gestalten. Doch leider konnten die vielen herausgespielten Chancen nicht genutzt werden. Zu häufig scheiterte man am Keeper der Gastgeber oder an den eigenen Nerven. Allein acht sogenannte „100-Prozentige“, darunter 7m und Tempogegenstöße ließ man liegen. Ärgerlich - trotzdem war bei zwei Toren Rückstand zur Halbzeit natürlich noch alles drin.

Junioren erarbeiten sich Führung, Sieg in der Schlussphase noch aus der Hand gegeben

Bis zur 44. Minute setzte sich der Spielverlauf aus der ersten Hälfte fort. Allerdings konnten die Unterfranken jetzt ihre Torausbeute etwas verbessern und schafften beim 22:25 eine zwischenzeitliche 3-Tore Führung. Sechs Minuten vor dem Ende sah es also gar nicht so schlecht aus. Als man drei Minuten vor Schluss beim 24:26 immer noch die Nase vorn hatte und Coburg erneut eine Zeitstrafe erhielt war der Sieg zum Greifen nahe. Leider gelang es unserem Team in der Schlussphase nicht mehr weitere Torchancen zu erspielen und Coburg kam tatsächlich noch zum Ausgleich. Den vermeintlich letzten Angriff hatten aber die Wallstädter – 40 Sekunden waren noch zu spielen. Aber wieder kein klares Durchkommen – im Gegenteil – die Schiedsrichter entschieden auf Stürmerfoul. Die Siegchance war dahin. Coburg spielte den Ball nach Vorne und bekam auf der linken Außenposition noch einen Freiwurf zugesprochen bevor die Sirene die Spielzeit beendete. Dass der direkte Freiwurf noch irgendwie den Weg ins Tor fand und die Niederlage brachte, war dann der negative Höhepunkt einer aus Wallstädter Sicht katastrophalen Schlussphase.

Fazit von Trainer Rudi Frank:

„Wir haben leider nur den offensiven Teil unseres Matchplans umsetzen können. Meine Jungs haben sich in der hitzigen Atmosphäre wacker geschlagen und sind nach vielen Rückschlägen immer wieder zurückgekommen. Dass wir am Ende dennoch mit leeren Händen dastehen, nehme ich zu 100% auf meine Kappe und mache meinen Jungs keinen Vorwurf. Jetzt müssen wir uns schnell wieder fangen und die Saison maximal erfolgreich zu Ende bringen. Glückwunsch nach Coburg zum glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg.“

Es spielten für unsere TVG Junioren:

Robert Tschuri, Joshua Löffelmann; Christos Erifopoulos (8/2), Joshua Osifo (6), Devin Ugur (6/2), Jörn Gebelein (2), Darien Holler (2), Leo Fornoff (1), Paul Hüttmann (1), Jan Fegert, Dominik Sucic,

Trainer: Rudi Frank

Spielverlauf:

0:1 (1.), 3:5 (5.), 7:5 (12.), 12:8 (18.), 13:11 (25.) – Halbzeitstand

13:12 (27.), 16:16 (31.), 17:19 (36.), 22:25 (44.), 24:26 (47.), 27:26 (50.)  - Endstand

7m: TVG 6/4; Coburg 1/1

Zeitstrafen: TVG 5; Coburg 6

Handball-Jugend: Primus Coburg empfängt direkten Verfolger TVG-Junioren

Bayernliga, männliche B-Jugend: TSV München-Ost - HC Erlangen, HSC Coburg - TVG-Junioren, SG DJK Rimpar - VfL Günzburg, ESV Regensburg - TSV Haunstetten, TV Eibach - TSV Friedberg.

    Coburg und die TVG-Junioren stellen in der Bayernliga eingangs der Rückrunde die einzigen Vereine, die noch ungeschlagen sind.

Im Hinspiel trennten sich die führenden Teams der Klasse mit einem 27:27-Remis, und auch diesmal darf wohl wieder mit einem engen Spiel gerechnet werden.

 

Landesliga Bayern Nord, männliche B-Jugend: TSV EBE Forst United - SV Anzing, HG Hemau/Beratzhausen - TV Gunzenhausen, Post SV Nürnberg - TVG-Junioren II, TV Roßtal - MTV Stadeln, TV Großlangheim - Haspo Bayreuth.


Die Spiele um die Landesligameisterschaft sind für die TVG-Junioren nach rund der Hälfte der Saison in greifbarer Nähe. Untermauern ließe sich dieses Ziel durch zwei erreichbar erscheinende Punkte aus Nürnberg.

Andreas Müller

Handball-Jugend: Gäste aus Wiesbaden haben den Klassenerhalt im Visier - Schlechte Wurfquote in Gelnhausen

Männ­li­che A-Ju­gend, Bun­des­li­ga, Staf­fel Ost (14. Spiel­tag): SC DHfK Leip­zig - TV Geln­hau­sen, HSG Du­ten­ho­fen/Münch­holz­hau­sen - ThSV Ei­se­nach, TVG-Ju­nio­ren-Aka­de­mie - HSG VfR/Ein­tracht Wies­ba­den (Sams­tag, 17 Uhr, Sport­park Großwall­stadt), TV Hüt­ten­berg - HSG Ha­nau, TSG Frie­sen­heim - HSG Hoch­heim/Wi­cker.

Nicht unbedingt einkalkuliert war die knappe 25:26-Niederlage vergangene Woche in Gelnhausen. Diese warf die TVG-Junioren aktuell auf den fünften Tabellenplatz zurück, punktgleich mit Hanau und Gelnhausen.


Dementsprechend bedient war auch TVG-Trainer Andreas Slowik. Er monierte, dass sich seine Mannschaft mit einer schlechten Wurfquote selbst um den Lohn der Arbeit gebracht hat. Aber auch mit manchen Schiedsrichter-Entscheidungen, gerade in der heißen Schlussphase, waren die Verantwortlichen des TVG nicht ganz einverstanden. Doch Slowik sagt: »Wir hätten uns selbst gar nicht in so eine enge Spielsituation bringen müssen.«


Aber lange den verlorenen Punkten nachzutrauern, bringt nichts. Bereits am Samstag müssen Bieger und Co. wieder angreifen und versuchen, gegen den Gegner aus Wiesbaden einen Erfolg einzufahren. Gleich am zweiten Spieltag dieser Saison musste die Slowik-Crew in Wiesbaden antreten und nahm mit 32:29 die Punkte mit nach Hause. Das soll diesmal vor heimischem Publikum auch klappen. Doch Vorsicht ist geboten, denn auch die Gäste aus Wiesbaden haben die direkte Qualifikation für eine weitere Bundesliga-Saison trotz ihres derzeitigen zehnten Tabellenplatzes keinesfalls abgehakt.

 

Margot Staab

Punkte in Gelnhausen gelassen

TV Gelnhausen - TVG Junioren Akademie 26:25 (12:11)

Rückschlag statt Revanche für die TVG Junioren: Mit der knappen Niederlage beim TV Gelnhausen hat es das Großwallstädter A-Jugend-Bundesliga-Team versäumt, im Rennen um Rang drei einen direkten Konkurrenten auf Distanz zu halten. Vielmehr sind nun Gelnhausen, Hanau - die HSG ließ Aue keine Chance - und die TVG Junioren punktgleich (16:10). Und auch die HSG Hochheim/Wicker (14:12 Punkte) spricht in diesem Vergleich ein Wort mit. Unangefochten an der Tabellenspitze und wohl auf dem direkten Weg in das Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft stehen die HSG
Dutenhofen/Münchholzhausen und der SC DHfK Leipzig (beide 23:1).


In Gelnhausen erlebten die TVG Junioren ein Déja Vu der umstrittenen Hinspiel-Niederlage. Von Beginn war es eine umkämpfte Begegnung. Begünstigt durch eine schlechte Wurfquote und eklatante Fehlpässe der Wällster konnten sich die Hessen nach 22 Minuten mit 10:7 absetzen. Dank einer kompakten Abwehrleistung, guten Paraden von Torhüter René Ingram und schnellen Gegenstößen gelang aber wieder der Gleichstand. Wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff traf Gelnhausens bester Werfer Tim Altscher zur 12:11-Führung mit einem Wurf Treffer unter das linke Lattenkreuz. Allerdings sprang der Ball wieder nach vorne heraus – eine knappe Entscheidung.

Im zweiten Durchgang traten die Großwallstädter souveräner auf. Drehten dank Treffern von Raab, Bieger und Franke das Spiel, führten nach 36 Minuten schon mit 17:14. Auch das Spiel über Kreisläufer Hannes Rucht war effektiv. Zu hastige Abschlüsse im Angriff, nachlassende Abwehrleistung und eine unkonzentrierte Torhüterleistung aber brachten die Gastgeber wieder ins Spiel. Als Jonas Dambach jedoch nach 47 Minuten abermals einen Drei-Tore-Vorsprung (20:23) herauswarf, schienen die Gäste nun wirklich das Spiel im Griff zu haben. In der hektischen Schlussphase mit wiederum einigen sehr umstrittenen Entscheidungen aber mussten sich die Großwallstädter den Gastgebern doch noch geschlagen geben.

TVG-Coach Andreas Slowik war bedient: „Insgesamt haben wir uns mit unserer schlechten Wurfquote selbst um den Lohn gebracht. Was dann aber in den Schlussminuten passiert ist, möchte ich nicht kommentieren. Aus meiner Sicht aber sind uns im Laufe mindestens drei reguläre Treffer unter anderem durch zu schnelle Foul-Pfiffe oder vermeintliche Schrittfehler annulliert worden. Wir hätten es aber in der Hand gehabt, uns überhaupt nicht in eine so enge Spielsituation zu bringen, in der wir dann von anderen Einflüssen abhängig sind.“

Am kommenden Samstag ist um 17 Uhr im Sportpark Großwallstadt die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden zu Gast. Die Hessen werden alles daran setzen, mit einem Auswärtssieg die Chance auf eine direkte Qualifikation für eine weitere Jugend-Bundesliga-Saison zu wahren.

Es spielten: Bischof, Ingram; Raab 6, Bieger 5, Franke 5, Dambach 3, Rucht 3, Jusys 2, Heinrich 1, Keck, Ramb, Löffler, Ugur

TVG Junioren – TV Eibach 03 34:19 (17:7)

Die Mannschaft fiebert dem Spitzenspiel der Bayernliga in Coburg am nächsten Samstag entgegen. Da musste Trainer Rudi Frank aufpassen, den Fokus der Spieler auf den heutigen Gegner aus der Nürnberger Vorstadt zu richten. Der TV Eibach hat dieses Jahr eine richtig gute Truppe beisammen, die man nicht unterschätzen darf und die bereits einige gute Ergebnisse erzielen konnten, u.a. ein Unentschieden - eben gegen Coburg!

 

Konzentrierte Leistung von Beginn an
In der ersten Hälfte gelang unserem Team so ziemlich alles. Man kannte die Vorzüge der Eibacher mit ihren schnellen Spielern und war gut darauf eingestellt. Die Vorgaben von Rudi Frank und Michael Schlegel wurden sowohl in Abwehr als auch Angriff und im Umschaltspiel nach vorne umgesetzt und zeigten Wirkung. Über 5:1, 9:4 und 15:5 konnte man sich bis zum Pausenpfiff, auch aufgrund der exzellenten Leistung von Torhüter Robert Tschuri vorentscheidend auf 17:7 absetzen.

Im zweiten Abschnitt setzte sich die schnelle Spielweise beider Teams fort. Man muss es den Gästen zugutehalten, dass sie trotz des hohen Rückstandes unermüdlich alles versuchten dagegenzuhalten. Hatten es die Eibacher zunächst mit defensiver Deckung versucht unser Angriffsspiel zu unterbinden, so stellten sie jetzt auf ein 5:1 und später gar auf eine 4:2 Deckungsvariante mit einfacher und doppelter Manndeckung um. Hier zeigte sich erneut die Ausgeglichenheit unserer Mannschaft, die Lösungen anzubieten hat, Freiräume geschickt über die ganze Breite des Spielfeldes zu nutzen vermag, sowie auch auf der Torhüterposition variabel mit Joshua Löffelmann eine absolut Top-Besetzung aufzubieten hat.

 

In einem torreichen Spiel konnten somit unsere Jungs die Generalprobe für das Duell um die Tabellenspitze souverän und erfolgreich gestalten und siegten am Ende verdient mit 34:19.

 

Es spielten für unsere TVG Junioren:
Robert Tschuri, Joshua Löffelmann, Sebastian Klein; Devin Ugur (8/1), Christos Erifopoulos (8/2), Joshua Osifo (5), Jörn Gebelein (4), Jan Fegert (3), Leo Fornoff (2), Darien Holler (2), Ketil Horn (2), Jannik Milde, Brian Neubauer


Spielverlauf:
1:0 (1.), 5:1 (9.), 9:5 (14.), 15:5 (20.), 17:7 (25.) – Halbzeitstand
20:7 (28.), 24:13 (35.), 29:16 (37.), 32:17 (44.), 34:19 (50.) - Endstand

7m: TVG 3/3; Eibach 5/5
Zeitstrafen: TVG 2; Eibach 2

                 

B2-Junioren gewinnen das Verfolgerduell und rücken vor


TVG Junioren – TV Roßtal 36:14 (17:8)

Unsere Junioren hatten noch eine Rechnung offen. Hatte man sich doch zum Saisonauftakt in Roßtal ganz knapp mit einem Tor geschlagen geben müssen. Dem neu formierten Landesliga-Team fehlten damals noch in weiten Teilen das Zusammenspiel und die Abstimmung. Jetzt – knapp 5 Monate und unzählige Trainingsstunden später stellt sich das dann doch ganz anders dar und man behielt im Verfolgerduell in der Spitzengruppe klar die Oberhand.

 

Schnell war unser Team 4:0 davon geeilt, bevor Roßtal zehn unkonzentrierte Minuten unserer Junioren nutze, um auf 6:4 zu verkürzen. Sebastian Klein im Tor verhinderte in dieser Phase mit einigen Glanzparaden Schlimmeres. Das gefiel unserem Trainergespann Michael Schlegel und Rudi Frank überhaupt nicht und sie unterbrachen das Spiel mittels Team-Timeout. Was auch immer sie in den 60 Sekunden für Worte gefunden hatten – sie sollten sie sich gut merken. Denn danach drehten die Junioren so richtig auf. Die Abwehr agierte konsequent und im Angriffsspiel zeigten sie sich von allen Positionen torgefährlich, was sich auch darin ausdrückt, dass sich alle Feldspieler gleich mehrfach in die Torschützenliste eintragen konnten. Eine 14:4 Führung war die Folge. Mit 17:8 wurden dann die Seiten gewechselt.

Im zweiten Abschnitt ließen die Unterfranken sofort einen 6:1 Lauf zum 23:9 folgen. Spätestens jetzt war der Widerstand Roßtals gebrochen und unser Team dominierte das Spielgeschehen Zusehens mit viel Spielfreude. Kontinuierlich wurde der Vorsprung ausgebaut, Torwart Sebastian Klein vernagelte hinten den Kasten und am Ende stand ein, zumindest in der Höhe nicht unbedingt erwarteter, 36:14 Heimsieg.

 

Nach der Niederlage des Tabellenzweiten HG Hemau/Beratzhausen in Bayreuth, rückt unser Landesliga-Team damit auf den begehrten 2. Platz in der Tabelle vor.

 

Es spielten für unsere TVG Junioren:
Sebastian Klein, Joshua Löffelmann; Ketil Horn (7/2), Maximilian Berg (5), Brian Neubauer (5), Leon Ulrich (5), Nicolai Stegmann (4/1), Jannik Wadel (3), Dominik Sucic (3), Jannik Milde (2), Benedikt Faust(2)


Spielverlauf:
4:0 (4.), 6:4 (13.), 14:4 (23.), 17:8 (25.) – Halbzeitstand
19:8 (27.), 26:10 (37.), 30:12 (42.), 33:13 (44.), 36:14 (50.) - Endstand

7m: TVG 3/3; Roßtal 3/1
Zeitstrafen: TVG keine; Roßtal 2